Raspberry Pi – News, Specs und Artikel

Auf dieser Info-Seite gebe ich einen schnellen Überblick über den Raspberry Pi Computer und liste meine Artikel zu dem kleinen Racker auf. Diese Seite wird ähnlich einem Wiki laufend aktualisiert. Der Raspberry Pi Computer ist ein kleiner, stromsparender Linux-fähiger und vor allem günstiger Einstiegsrechner (nicht nur) für Hobbyyisten und den Bildungssektor.

Technische Daten

  • Prozessor: Broadcom BCM2835 SoC (System-on-a-chip), enthält CPU, GPU und SDRAM (Broadcom Peripherie-Datenblatt, PDF, 1,4MB)
  • CPU: ARM11 Single-Core Kern mit 700 MHz (unterstützt ARMv6 Befehlssatz)
  • GPU: Broadcom VideoCore IV, OpenGL ES 2.0
  • RAM: 256 MB
  • USB 2.0 Ports: 1 (Modell A) / 2 (Modell B, über integrierten USB-Hub)
  • Video-Anschlüsse: Composite Video, Composite RCA, HDMI (nicht parallel nutzbar)
  • Audio-Anschlüsse: kein Eingang, Ausgang über 3,5mm Klinke und HDMI
  • Speicher: 1x Secure DigitalSD / MMC / SDIO Einschub
  • Netzwerk: nicht vorhanden (Modell A), 10/100 MBit RJ45 Buchse (Modell B)
  • sonstige I/O: GPIO Pins, SPI, I²C, UART
  • Stromverbrauch: 2,5W (Modell A) / 3,5W (Modell B)
  • Stromversorgung: 5V über Micro USB (EU-Standard-Handy-Netzteil) oder GPIO Pins
  • Maße: 85,60mm x 53,98mm x <25mm

Weitere Details zur Hardware-Spezifikation finden sich auf der RPi Hardware Wiki-Seite.

Raspberry Pi: Schema des Aufbaus von Modell A und B

Wie leistungsfähig ist der RPi?

Die Leistungsfähigkeit des ARM-CPU-Kerns liegt etwa auf dem Niveau eines Intel Pentium 2 mit 300 MHz. Allerdings ist der Grafikkern VideoCore IV von Broadcom sehr leistungsfähig. Die CPU schafft 1GPixel/s, 1,5GTextel/s bzw. 24 GFLOPs Rechenleistung, was etwa den Grafikfähigkeiten der Microsoft XBox 1 entspricht. Damit ist sie leistungsfähiger als die Grafikeinheit in NVidias Tegra 4.

Full HD Auflösung (1920 x 1080) sind mit dem Pi problemlos möglich. Auf einem Alpha-Board wurde auch bereits ein laufendes Quake 3 im Video gezeigt, welches auch unoptimiet spielbar war.

Welches Betriebssystem kann ich nutzen?

Derzeit sind speziell angepasste Linux-Distributionen (Debian 6 „Squeeze“, Fedora) fertig und in der Entwicklung. Offizielle Releases sind auf der offiziellen Download-Seite verfügbar. Mit RaspBMC ist auch eine Distribution in der Entwicklung, die ein komplettes XBMC-Mediacenter enthält.

Es bestehen auch berechtigte Hoffnungen, dass im Laufe der Zeit neben Linux noch weitere Systeme unterstützt werden, wie etwa RISC OS. Dies lief bereits zu Demonstrationszwecken auf einem Raspberry Pi Alpha-Board. Derzeit arbeitet man mit Hochdruck an der Fertigstellung der USB-Treiber.

Was für Zubehör benötige ich?

Als Bildschirm einen Monitor oder digitalen Fernseher mit HDMI-Eingang, oder mit DVI-Eingang, wofür man dann einen HDMI-auf-DVI-Adapter benötigt. Es tun auch ältere analoge Fernseher, die über eine Composite-Eingang (zwei Cinch-Anschlüsse) verfügen. SCART dürfte über einen Adapter von Composite auf SCART funktionieren.

Für die Stromversorgung tut es ein handelsübliches Handy-Netzteil mit Micro-USB-Anschluss. Alternativ tun es auch vier in Reihe geschaltete AA-Batterien, die man mit etwas Bastelei über die entsprechenden GPIO-Pins mit seinem Pi verbindet.

Der Raspi kann derzeit nur direkt von seinem Speicherkartenslot aus booten. Die entsprechende MMC- oder Digital-SD-Karte sollte wenigstens eine Kapzität von 2 GB zur Aufnahme des Linux-Images haben. Dieses muss über einen Kartenleser von einem Computer aus auf die Karte geschrieben werden. Das kann man auf dem Apple Mac oder unter Linux auf der Kommandozeile mit dem Tool dd, oder unter Windows z.B. mit dem Programm windd erledigen.

Zur Eingabe benötigt man noch wenigstens eine Tastatur und ggf. eine Maus. Beides kann man über USB anschließen, ebenso wie z.B. eine USB-Festplatte. Dann benötigt man aber ggf. noch einen USB-Hub, bei Festplatten die ihren Strom komplett über USB beziehen benötigt man eh einen aktiven USB-Hub, d.h. einen mit eigenem Netzteil.

Wo kann man den Raspberry Pi kaufen?

Den Raspi kann man ausschließlich im Raspberry Pi Online-Shop kaufen.

Wann kann man den Raspberry Pi kaufen?

Ende Februar / Anfang März 2012 geht es los.

Was kostet der Raspberry Pi?

Der Zielpreis liegt bei $25 für das Modell A, das macht ca. 19 Euro und $35 für das Modell B, was ca. 26 Euro entspricht. Hinzu kommen ggf. noch Steuern und die Versandkosten aus Großbrittanien.

Wie kann ich bezahlen?

Über Kreditkarte (VISA, Mastercard), Paypal und offline (Banküberweisung).

Wie hoch sind die Versandkosten?

Geliefert wird aus Großbrittanien und verschickt über Royal Mail. Sobald die Versandkosten nach Deutschland feststehen, setze ich sie hier rein.

Wieviele R-Pis kann ich bestellen?

Zunächst kann jede Person nur einen Pi bestellen, damit anfangs möglichst viele Menschen versorgt werden können und keiner sich auf eBay einen Nebenerwerb mit dem Handel erlaubt.

In welcher Stückzahl werden die Modelle produziert?

Zunächst werden in der ersten Charge 10.000 Modell B Raspberry Pis in China produziert. Sind diese verkauft erfolgt rechtzeitig die Nachproduktion. Modell A wird später in 2012 produziert.

Gibt es Alternativen zum Raspberry Pi?

Technisch ja, preislich derzeit nicht. Es gibt diverse ARM-basierte Geräte auf dem Markt die mehr Performance, mehr Schnittstellen, mehr RAM, mehr Features bieten. Aber sie kosten auch allesamt dreistellige Eurobeträge und das Ziel zu den Raspi war schlichtweg ein möglichst geringer Preis für die absolut nötigen Features.

Bekannteste Alternativen sind sicher das BeagleBoard bzw. der neue BeagleBone und das PandaBoard, welche ebenfalls auf der ARM-Prozessorarchitektur basiert und für das es bereits eine Menge zusätzlicher Hardware gibt. Allerdings liegt das Board hierzulande bei ab ca. 125 Euro und der Bone ab ca. 80 Euro.

Das Pandaboard besitzt sogar einen Dual-Core ARM Cortex-A9-Prozessor und mit 1 GB RAM und integriertes WLAN. Dafür schlägt es aber auch gleich mit ca. 175 Euro zubuche.

Gibt es Promotion-Unterlagen?

Zur Zeit nicht wirklich, aber es gibt einen tollen schicken QR-Code von Jonas Butz, der die kodierte Raspberry Pi Website-URL enthält:

Raspberry Pi QR-Code by Jonas Butz

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Raspberry Pi ist Ende Februar lieferbar - IT und Entwicklung - Alexander Langer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Solve : *
8 − 7 =