Ubuntu Server 14.04 LTS auf Hyper-V 2012 R2 und Xenserver 6.2 virtualisieren

Die Tage war ich dabei einen zentralen ELK-Logserver aufzusetzen (ELK – Elasticsearch, Logstash, Kibana). Die Wahl des Basisystems fiel auf das aktuelle Ubuntu 14.04 LTS, welches auf einem Windows Server 2012 R2 Hyper-V virtualisiert werden sollte.

Die VM startet problemlos von dem Image. Auch der Installationsprozess verlief zunächst reibungslos – bis es an die Installation des Bootmanagers grub2 ging, die jedes Mal fehlschlug, ohne den das System aber nicht bootet. Ich versuchte es mehrmals und zermarterte mir das Hirn wo mögliche Fehlerquellen lauern könnten, doch was ich auch versuchte half nichts.

Erst ein recht versteckter Beitrag in den Weiten des Netzes ließ mich etwas austesten, was sich dann als die Lösung herausstellte: Für die Installation muss man den virtuellen Netzwerkadapter der VM entfernen. Dann läuft die Installation sauber durch, man fährt die VM runter, fügt den Netzwerkadapter hinzu und konfiguriert sein Netzwerk wie gewohnt in der /etc/network/interfaces .

Keine Ahnung wo da in den Weiten des Hyper-V der Zusammenhang besteht, aber Hauptsache es gibt eine gangbare Lösung und man kennt sie.

Lösung für XenServer 6.2

Ähnlich sieht es übrigens beim Citrix XenServer 6.2 aus. Hier läuft die Installation unter Verwendung der Vorauswahl Ubuntu 12.04 LTS zwar sauber durch, doch die VM bootet nicht. Da hilft eine Anpassung des Xenservers:

  1. Die Datei /usr/lib/python2.4/site-packages/grub/GrubConf.py öffnen
  2. Die Zeile 428 ändern von
  • if arg.strip() == “${saved_entry}”:
  • in:
    if arg.strip() == “${saved_entry}” or arg.strip() == “${next_entry}”:

Kommentar (1)

Kommentare sind geschlossen.