Steinbeißer Filet auf Tomaten

Ofenfisch auf Tomatenbett

Ein paar Blocks weiter von meiner Wohnung gibt es einen Supermarkt der stets eine gute Auswahl an frischem Fisch führt. Ich fand die Zeit war reif einmal zuzuschlagen und was zu versuchen. Die Entscheidung fiel auf einen festfleischigen Fisch, genauer, ein Steinbeißerfilet. Dabei meine ich nicht den „richtigen“ Steinbeißer, einen 10-12 cm langen Süßwasserfisch, sondern den unter dem selben Namen angebotenen Gestreiften Seewolf (Katfisch), der bis zu 1,5m lang wird. Er wird selten speziell gefangen, sondern landet als Beifang in den Netzen und wird eben verkauft, wenn er gerade verfügbar ist. Stattdessen kann man auch Kabeljau, Seelachs oder Scholle nehmen.

Dieses Rezept ist schnell und einfach zubereitet und kann praktisch beliebige variiert werden, was Fisch, Kräuter, Beilagen, etc. angeht.

Zutaten

  • 500g Fischfilet
  • 125g Krabben / Garnelen
  • 4 Strauchtomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Gewürze (z.B. Thymian, Oregano, Basilikum)
  • etwas Olivenöl
  • 4 TL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilipulver nach Geschmack

Steinbeißer Filet auf Tomaten

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Das Filet kurz unter Wasser abspülen, abtropfen und mit Krepppapier trocken tupfen.
  3. Eine Auflaufform in Größe des Filets mit einem Schuss Olivenöl auspinseln.
  4. Das Filet von beiden Seiten mit insgesamt 4 TL Zitronensaft einreiben und beidseitig salzen und pfeffern.
  5. Die Tomaten in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, den Stielansatz entfernen.
  6. Tomatenscheiben in die Form legen und gut salzen und pfeffern.
  7. Eine Knoblauchzehe abziehen und über die Tomaten pressen.
  8. Den Fisch auf die Rispentomaten legen und mit Kräutern würzen.
  9. Noch einen kleinen Schuss Olivenöl auf den Fisch geben.
  10. Die Krabben / Garnelen über dem Fisch verteilen und nach Geschmack mit ein wenig geriebenem Chilipulver bestreuen.
  11. Die Auflaufform mit Alufolie fest abdecken und auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben.
  12. Nach 20 Minuten die Alufolie entfernen und ca. 10 Minuten zu Ende garen lassen.
  13. Der Fisch ist gar, wenn man ihn mit Gabel oder Messer ohne Kraftaufwand einfach zerteilen kann.

Steinbeißer Filet auf Tomaten

Kräuter

Dem Fisch stehen Thymian, Oregano und Basilikum gut. Ich habe das Basilikum für die Tomaten genutzt. Im grunde kann man aber benutzen was schmeckt. Eine klein gehackte Schalotte in den Tomaten passt sicher auch gut.

Gräten

Fische haben nunmal keine Knochen. Ich muss zugeben, auch wenn ich an Fisch praktisch alles esse, kann ich Gräten auf den Tod nicht ausstehen. Die können mir in Sekundenschnelle den Appetit komplett verderben. Bei Seelachs- und Kabeljaufilet ist man fein raus. Mein Steinbeißer (das Filet hatte rund 450 Gramm) hatte Gräten, die man schon am rohen Filet auf der Oberseite ertasten konnte. Wer mag und das passende Werkzeug hat, kann sie vorher herausziehen. Ich habe sie drin gelassen und beim Essen entfernt und das ging wirklich sauber und einfach, da es nur wenige waren, die entlang einer Linie lagen, lang und relativ dick waren und damit direkt beim Auseinanderziehen mit der Gabel ins Auge stachen. Da habe nichtmal ich ein Problem mit.

Beilagen

Wie man auf dem Foto hoffentlich sehen kann, schwimmt der Fisch am Ende in einer reichlich Saft, der beim Garen aus Tomaten und Fisch austritt. Dieser hat ein leicht zitroniges, fruchtig-fischiges und kräuteriges Aroma und eignet sich bestens direkt oder als Soßenbasis etwa zu Kartoffelpüree, Kartoffeln, Reis, Baguette. Bei mir gab es ausnahmsweise mal Püree aus der Tüte, weil ich zu faul war eigenes oder Reis zu machen.

Kommentare (25)

  1. Jetzt habe ich Hunger bekommen. Schon ewig keinen Fisch mehr gegessen. Danke für das Rezept, werde das die Tage einmal ausprobieren!

  2. Was hab ich da nur falsch gemacht? Hab echt alles nach Rezept gekocht. Das Ergebnis sah grauenhaft aus. Ein schöne heiße Fischuppe. Mal sehen wie mein zweiter Test ausgeht. Geschmeckt hat es aber echt lecker.

  3. Ich habe ein Catering Unternehmen und werde dieses Gericht mal aufnehmen. Ich habe grundsätzlich schon einige Gericht mit Crevetten würde dies jedoch gern erweitern.

  4. Lecker, lecker, dachte ich, als ich das Rezept las – und das empfanden meine Frau und ich auch so, als wir probierten. Aber unsere Kids fanden die Garnelen eher lustig als lecker (iii, was ist denn das??? – Probiert wurde natürlich nicht) und so artete unser Festmahl leider in ein „Mit Essen spielt man nicht!“-Gelage aus … Beim nächsten Mal wissen wir es und es gibt nur Garnelen für meine Frau und mich ;)

  5. Oh ja! *sabber* hab erst vorhin noch überlegt was ich einkaufen soll.^^ Blöderweise war ich schon einkaufen. :/ Ich hoffe ich kann mich nächste Woche noch an das Rezept erinnern. Ich hoffe du bringst hier noch mehr schmackhafte sabber Rezepte! :)

  6. Hmmmmmmm macht mir der Beitrag grad einen Hunger . . . :)
    ich werde wohl morgen nach der Arbeit zu Mittag sofort losziehen und einen Seewolf sowie die restlichen Zutaten besorgen.

    Danke für das tolle Rezept ich freu mich schon auf das Feedback welches ich dann hier geben werde.

    Viele Grüße Markus

  7. Die Fotos und das Gericht sehen einfach köstlich aus! Eine schöne Rezeptidee und ich liebe Gerichte die man relativ einfach machen kann :-). Bei den Gräten geht es mir ähnlich, besonders nachdem ich mal eine im Gaumen hatte… das war Horror :-(.

  8. Hallo,
    ich habe das Rezept ausprobiert und es war sehr lecker.
    Besonders die Kombination von dem Fisch mit den Garnelen.
    Für den Fisch habe ich den Seelachs verwendet und mit viel Knoblauch gearbeitet

  9. Seewolf ist ein grossartiger Fisch. Ich habe ähnliche Rezepte auch schon ausprobiert. Die Variante mit Garnelen allerdings noch nicht. Habe die Seite gebookmarkt und werde das Rezept demnächst mal ausprobieren. Vielen Dank!

  10. Sieht sehr gut, bereit, es zu versuchen! Vielen Dank für Ihre sehr lecker!

  11. Sieht lecker aus!
    Fisch ist auch eines der nahrungsmittel mit sehr hohem Eiweissgehalt, weshalb er auch sehr beliebt bei Kraftsprotlern ist.

  12. Das Rezept erinnert mich an einen griechischen Eintopf bestehend aus Tintenfisch und Tomaten, weichgekocht mit Zwiebeln, Zitronensaft und Olivenöl

  13. Sieht sehr lecker, muss ich Zeit haben, um zu versuchen

  14. Wow, wann kann ich zum Essen vorbeikommen? Das sieht ja mal lecker aus.

    LG
    Franziska

  15. Das Rezept würde ich gerne mal nachmachen – an was es aber vielleicht scheitern könnte ist, dass es hier leider keinen Supermarkt gibt, der wirklich frischen Fisch führt. Was ich sehr schade finde, ich liebe nämlich Fisch und dein Rezept hat mir schon das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen!

  16. Wow super lecker habe das hier gelesen und es einfach mal nachgekocht und ich kann das nur weiterempfehlen.

  17. Mein lieber Schwan. Ich bin ja eigentlich nicht so der „Fisch-Esser“, aber das sieht mal echt lecker aus. Vorallem mit den Garnelen. Sicher echt lecker. Vielleicht koche ich das heute Abend nach :-)

  18. Klingt super lecker und ich möchte für alle Fischesser als alternative Fischsorte noch den Rotbarsch ergänzen, der hat auch festes weißes Fleisch und hat ähnlich wie Steinbeisser oder Kabeljau einen angenehm milden Fischgeschmack!

  19. Direkt Hunger beim Lesen bekommen. Bin selbst ein großer Fischfreund und werde das definitiv mal nachkochen!

Kommentare sind geschlossen.