Starcraft 2 Wallpaper Nuke

Meine Starcraft-Woche: KW21

Beinahe die halbe Saison 3 in Starcraft 2 HotS ist gespielt und ich bin – zugegebenermaßen verdient – noch immer in der Bronze-Liga. Meinen zwischenzeitlichen zweiten Platz in der Liga musste ich wieder räumen. Aktuell stehe ich mit 27 Siegen und 26 Niederlagen auf Platz 4.

Eine Nummer zu groß

Die Woche begann mit einer Siegesserie von fünf Spielen. Diese brachte mir Spiele gegen höher rankende ein, zwei Silber- und einen Gold-Spieler. Gegen keinen davon konnte ich punkten. Dementsprechend kann von einem Aufstieg derzeit wohl auch keine Rede sein.

  • Delit vs. GERty auf Derelict Watcher TE (vs. Silber, TvT)
    Hier habe ich mich dumm angestellt, bin aus der besseren Position (High Ground) aus in seine Armee gelaufen und habe mich von seinem Tank völlig entnerven lassen. Im Replay sieht man, dass ich das Ding eigentlich nicht hätte verlieren dürfen. Aber „eigentlich“ ist eigentlich auch ein doofes nichtssagendes Wort..
  • GERty vs. Ædrenalin auf Klontas Mire TE (vs. Gold, TvZ)
    Gegen Zerg, gerade auf Zwei-Spieler- und kleinen Karten baue ich nach leidvollen Erfahrungen während die erste Rax gebaut wird mit einem zweiten WBF das zweite Depot um die Wall schnell zu schließen und damit Scouting und vor allem Zerglinge abzuwehren. Wenn nach knapp über sieben Minuten die Wall mit Banelingen (Findet noch jemand die deutsche Übersetzung Berstlinge, doof?) weggeätzt wird, verfällt man schonmal in Schockstarre. Mein Gegner war zu dem Zeitpunkt übrigens Gold in HotS und Platin in WoL. Mittlerweile habe ich mich mal nach Gegenmaßnahmen für Terras umgesehen. Das passende Video findet ihr weiter unten.
  • GERty vs. TrN auf Whirlwind LE (vs. Silber, TvP)
    Den hier hätte ich auch haben können. Im Army Value waren wir nicht so weit auseinander. Mein Scouting war aber selbst im Mid-Game nicht vorhanden und so hatte ich Raketentürme aufgestellt, obwohl mein Gegner gar nicht auf Sky-Toss ging. Ein paar Tanks, ausgelegte Widow Mines und Medivacs wären als Ergänzung zu meinen 30 Maraudern und 28 Marines nicht schlecht gewesen..

Die beiden Spiele gegen Silber waren in Reichweite. Gegen den Gold/Platin habe ich mir nichtmal die Mühe gemacht einen Konter / eine Abwehr zu googeln, da mir das in Bronze wohl so schnell nicht nochmal begegnen wird.

Was tun bei einer Niederlagenserie?

Wie gewonnen, so zerronnen. Auf 5 Siege in 6 Spielen und auf 5 Siege in Folge folgten direkt auch Niederlagenserien. Auch in Starcraft hat jeder bessere und schlechtere Tage, aber wenn man gerade am laufenden Band verliert wo man eigentlich nicht so schlecht ist, sollte man nicht blind auf den „Play“-Button drücken.
Stattdessen sollte man kurz in sich gehen, sich ein Replay anschauen und sehen, was für einen Murks man gemacht hat. So versuche ich es auch zu halten. Ich schaue dann in die Auswertungen im ggtracker, in den Stats nach dem Spiel in Starcraft selbst und / oder schaue ins Replay. Dann wird recht schnell offensichtlich woran es lag.

Manche Niederlagen sind doof. Ein nicht hochgefahrenes Depot in der Wall hier, ein Verklicker dort – manchmal sind es nur Kleinigkeiten. Wenn ich mich dann gesammelt habe, lasse ich das Spiel gerne mal etwas ruhen und konzentriere mich dann wieder auf die Basivs. Konstant SCVs pumpen, konstant Einheiten produzieren, ausreichend Produktionsgebäude hochziehen, MMM (Marines, Marauder, Medivac) spielen, nicht ewig warten bis ich ausrücke, nicht kreativer werden, als ich mir mit meinen Skills erlauben kann.

Der Terraner-Konter zum Baneling Bust

Habe dann doch mal eben geschaut wie es mit Counter gegen den Baneling Bust aussieht, der mich vor eine scheinbar unlösbare Aufgabe stellte:

Im Grunde geht es darum schnell zu techen und den Bust mit Produktionsgebäuden / Bunker anstatt mit den schwächeren Supply Depots auszustatten. Um die Zerglinge / Speedlinge abzuwehren geht man statt auf Bio zunächst auf Hellions. Vergessen darf man nicht die beschädigten Gebäude direkt wieder reparieren zu lassen. Ist alles gut gelaufen und man lebt noch, sollte man sich in einer besseren Ausgangsposition befinden als der Zerg, der alles auf eine Karte gesetzt hat.

Ausblick

Die neue Woche KW22 ist dank Feiertag eine kurze. Das sollte reichlich Gelegenheit für Spiele geben. Mein Anspruch an mich und die Woche ist relativ gering. Ich möchte mein Makrospiel stabilisieren und weiter ausbauen und damit am Ende weiterhin eine ausgeglichene / leicht positive Statistik vorweisen können. Das sollte es mir auch erlauben in den Top5 zu bleiben. Man kann aber immer auch mal verdrängt werden, je nachdem was die anderen so machen. Gestern tauchte ein neuer Spieler in meiner Liga auf, setzte sich noch am selben Tag mit 17-7 auf einen Platz an der Sonne und verschwand dann eine Stunde später wieder aus der Liga. Der dürften nun in Silber oder Gold unterwegs sein. Da kann ich derzeit nur von träumen.