Hawkings neues Universum: Kosmologie (relativ) leicht verdaulich

Hawkings neues UniversumSchon als kleiner Steppke hat mich interessiert, wo alles herkommt. Das Leben, unser Sonnensystem, das ganze Universum. Als Teenager hatte ich vermutlich jedes Buch über Astronomie aus der Stadtbücherei ein halbes Dutzend Male ausgeliehen und gelesen.

Heute beschränkt sich meine Lektüre auf Magazine und ab und an mal ein Buch.

So wie „Hawkings neues Universum: Wie es zum Urknall kam„.

Wissenschaftsjournalist Rüdiger Vaas traft den wohl bekanntesten Kosmologen der Welt mehrere Male und schafft es in seinem handlichen Buch auch fachfremden Lesern ein komplexes und schwieriges Thema verständlich näher zu bringen. Den Titel empfinde ich persönlich als etwas irreführend, denn er suggeriert, dass es sich nur um die Thesen und Theorien von Stephen Hawking dreht. Zwar beginnt das Buch mit einem Abriss von Hawkings Werdegang, doch zum eigentlichen Themen nehmen die Erkenntnisse und Theorien anderer Wissenschaftler mindestens ebensoviel Raum in diesem Buch ein die Hawkings. Damit trägt der Autor auch dem Umstand Rechnung, dass Hawking zwar der bekannteste Kosmologe ist, aber innerhalb der Wissenschaftsgemeinschaft keineswegs eine ähnlich exponierte Stellung einnimmt.

Wenn ich sage, dass Vass es schafft die Materie dem Leser gut verständlich rüberzubringen, dann heißt das nicht, dass diverse Aspekte damit einfacher zu verstehen wären. Manches was hier zu lesen ist entzieht sich der Erfahrungswelt von uns Normalsterblichen. Dass man Absätze und ganze Seiten und Kapitel mehrfach lesen muss, kommt daher durchaus einmal vor.

Vaas Buchaufbau kommt dem Leser aber dadurch sehr entgegen, dass die sieben Hauptkapitel in kleinere Kapitel unterteilt sind, die oft nur eine kleine einstellige Anzahl von Seiten haben. Das macht es auch einfach das Buch in vielen kleinen Etappen, etwa im Bus oder in Pausen, zu lesen.

Inhalt:

  1. Teil I: Lebenszeit
    Wie ein Todgeweihter das Universum durchschaut
    • Kindheit: Über die Sterne hinaus
    • Studium: Von einem anderen Stern
    • Schock: Das Todesurteil
    • Wendezeit: Liebe und Physik
    • Krisenzeit: Luftröhrenschnitt und Compouterstimme
    • Ehrenplatz: Der berühmteste Lehrstuhl der Welt
    • Bestseller: Die kurze Geschichte der kurzen Geschichte …
    • Privatleben: Musik und die Frauen
    • Arbeitszeit: Wie Hawking forscht
    • Förderzeit: Hawkings Stiftung
    • Losgelöst: Geist im Höhenflug
    • Besonderheit: Ist Hawking eine Singularität?
    • Nobelpreis: Warum Hawking ihn nicht bekommt
  2. Teil II: Kosmische Zeit
    Was die Welt zusammenhält und auseinander treibt
    • Das größte Abenteuer
    • Die kosmische Vertreibung
    • Gott wird obdachlos
    • Inseln im Leeren
    • Große Welt und kleiner Geist
    • Raumschiff Erde
    • Gefangen zwischen Unendlichkeiten
    • Zigeuner am Rand des Universums
    • Nichtigkeit, nicht Wichtigkeit
    • Die Wissenschaft von der Welt als Ganzes
    • Der Bedeutungskosmos des Kosmos
    • Ein Luftballon und die Dunkelheit der Nacht
    • Die Flucht der Galaxien
    • Kosmologische Konkurrenz
    • Kontinuierliche Schöpfung
    • Der große Knall
    • Das Weltalter und die Suche nach zwei Zahlen
    • Urgalaxien auf der Spur
    • Die ersten Sterne
    • Das Echo des Urknalls
    • Als der Weltraum wärmer war
    • Die flache Welt
    • Woraus alles besteht
    • Schildkröten und ein pulsierende Universum
    • Anfang oder Ewigkeit?
    • Vier Arten von Singularitäten und eine Kapitulation
    • Ein sehr erfeulicher unerfreulicher Punkt
    • Endpunkt der Physik
  3. Teil III: Infltionäre Zeit
    Wie alles aus fast nichts entstand
    • Das unordentlichste Büro und die Weite des Weltalls
    • Kosmische Aufblähung
    • Sechs gute Gründe für die Inflation
    • Horror vacui – die Furch vor dem Leeren
    • Kein Nichts, nirgends
    • (Mehr als) Alles aus fast nichts
    • Die Inflation ist tot! Es lebe die Inflation!
    • Blasen größer als das Universum
    • Vom frühen Universum zum Wandel der Wissenschaft
    • Durchbruch in Cambridge
    • Ewige Inflation
    • Chaotische Inflation
    • Universen im Labor
    • Der achte Tag der Schöpfung
    • Recycling-Universen
    • Zusammenfassung: Inflation für Verwirrte
  4. Teil IV: Imaginäre Zeit
    Wenn alles wirklich und grenzenlos wird
    • Das Zündholz des Urknalls
    • Vier Bedeutungen von „Urknall“
    • Nur eine halbe Ewigkeit?!
    • Jenseits von Relativitätstheorie und QuantenphysikAttacke auf die Singularitäten
    • Attacke auf die Singularitäten
    • Ohne Rand und Grenzen beim Papst
    • Das größte Rätsel der Quantentheorie
    • Rhizinusöl, „Maul halten“ und Quantenstreit
    • Viele Geschichten
    • Neue Pfade in der Kosmologie
    • Die Bedeutung des Menschen
    • Die Magie des Imaginären
    • Alles aus Nichts?
    • Exkurs: Quantenkosmologie für Neugierige
    • Viel Lärm um Nichts
    • Hawking und Gott
  5. Teil V: Mysteriöse Zeit
    Wenn Selbstverständlichkeiten schwinden
    • Die Rätsel der Zeit
    • Die Zeit ist auch nicht mehr das, was sie einmal war
    • Ist die Zeit nur eine Illusion?
    • Präsentismus – wenn die Gegenwart alles ist
    • Die Zeit kann sich dehnen
    • Die Raumzeit und ihre Schatten
    • Von der vierten Dimension zum Block-Universum
    • Eternalismus – wenn alles auf einmal da ist
    • Das emporkriechende Bewusstsein
    • Ein wachsender Block?
    • Zeit und Zufall
  6. Teil VI: Gerichtete Zeit
    Warum wir uns nicht an die Zukunft erinnern
    • Im Strom der Zeit
    • Zehn Zeitpfeile
    • Warum fließt die Zeit vorwärts?
    • Eine Zahl größer als unser Universum
    • Terror, Wikingerhelme und die Beule im Teppich
    • Totgeborene und menschenfreundliche Universen
    • Kosmischer Schwindel
    • Quellenkunde und Vergesslichkeit
    • Universaler Wettstreit
    • Am Anfang war … ein Ring?
    • Wenn die Zeit rückwärts läuft
    • Kollision der Zeiten
    • Zurück aus der Zukunft
    • Paradoxe Gegenzeiten
    • Big Brunch
    • Hawkings größter Fehler
  7. Teil VII: Rückwärtszeit
    Was vor dem Urknall war
    • Krisen und Konsequenzen
    • Hawkings Blick von oben
    • Hawkings neues Universum
    • Der Urschwung
    • Seltsame Gegenzeit
    • Spuren des Vorläuferuniversums

Wer also sich also einen leicht verdaulichen Überblick darüber verschaffen möchte, wie die Kosmolgie, die Frage nach der Entwicklung von Zeit und Raum, sich von der Antike bis in unsere Zeit entwickelt hat, wie die Wissenschaftler zu ihren Ideen kommen, wie sie sie stützen, aussortieren und diskutieren, der ist mit „Hawkings neues Universum: Wie es zum Urknall kam“ gut bedient.

Der Gedanke ist nur ein Blitz zwischen zwei langen Nächten;
aber dieser Blitz ist alles.

Henri Poincaré (1854-1912),
französische Mathematiker

Kommentare (16)

  1. Hallo Alexander,

    es freut mich sehr, dass du nach langer Inaktivität einen neuen Beitrag verfasst hast. Ich hoffe, dass jetzt in Zukunft wieder regelmäßigere Artikel erscheinen werden.

    Zu dem Buch… ich habe es zwar noch nicht gelesen, aber ich habe schon von einem Kumpel gehört, dass es sich echt lohnen soll. Deshalb überlege ich zurzeit, ob ich es mir nicht auch kaufen soll…

    Liebe Grüße

  2. Als ich gelesen habe, wie du deine Interessen als Kind beschreibst, hatte ich das Gefühlt, dass du von mir redest.

    Danach habe ich allerdings Philosophie studiert und seitdem habe ich einen kritischen Blick auch auf die Wissenschaft. Ich bin Sachen gegenüber, die zu einfach erklärt werden, etwas misstrauisch. Ich bin neugierig geworden und ich werde das Buch lesen.

  3. Mir gehts da genauso. Hab früher echt alles verschlungen was mit dem Thema zu tun hatte. heute lese ich eigentlich nur noch PM. Aber das Buch würde mich auch mal reizen.

  4. Wenn man mal versucht logisch darüber nachzudenken, wie die Welt entstanden ist, was der Sinn des Lebens ist und wo der Kosmos endet, dann muss man zwangsläufig verrückt werden.

  5. Wendezeit: Liebe und Physik

    aha, aha, na das nenn ich doch mal zweideutig :-)

    Ich verschlinge Hawking auch sehr, sehr gerne, wenn ich die Zeit dafür finde. Aber die wird immer rarer, ist ja nicht weiter verwunderlich.

  6. Hallo Alexander,

    schön mal wieder was von dir zu hören bzw. zu lesen!
    Ja Hawking ist einfach genial. Habe mehrere seiner Bücher hier bei mir rumliegen und lese die öfter mal hin und wieder. Als Star Trek Fan muss ich ja gleich erzählen das Er sogar eine Gastrolle in Star Trek The Next Generation hatte. Es ranken sich Gerüchte darüber das Er am Set im Maschinenraum gesagt hätte, dass Er am Warpantrieb arbeite ;-)

    Gruß
    Willi

  7. Wer nicht immer mehr oder weniger das gleiche Thema von Hawking lesen möchte, sollte sich mal http://www.amazon.de/Quantenfische-Stringtheorie-Suche-nach-Weltformel/dp/3406622852 genauer anschauen. Ja es geht mehr in die Tiefe, aber dafür versteht man hoffentlich auch (im Gegensatz zu Hawkings Buch) auch die Dinge im Kleinen.

    @Jens
    Das Problem ist doch, dass die Philosophie Kritikpunkte an Wissenschaft anbringt, welche die Wissenschaft selber nicht behauptet. Dadurch entsteht leider gleichzeitig, gerade auf Seiten der Naturwissenschaften der Eindruck, dass Philosophie nur eine Art von Trollen ist. Das Problem ist doch generell, dass die Natur wie sie ist (im Großen wie im Kleinen) so gut wie absolut nichts mit der uns als normal bekannten Welt zu tuen hat, und somit auch nicht z.B. durch Sprache gut bewertet werden kann.

  8. Man hat bei der modernen Astronomie immer das Gefühl, dass sie sich am Ende in eine sehr hermetische Form von Poesie auflöst.

  9. Also selbst wollte ich als Kind zwar nicht gleich „alles“ wissen, aber der kleine geistige Nimmersatt zuhause will natürlich immer eine passende Antwort und deswegen fange ich jetzt auch an etwas über meinen Tellerrand hinauszublicken. Der Tipp (ich fasse den Beitrag mal so auf) ist dabei wirklich etwas, dass ich mir mal genauer ansehen will. Klingt zumindest mal hoch interessant.

  10. Tolles Buch, ich lese es genauso wie Du, im Bus und in der U-Bahn. Manchmal denke ich danach Stunden drüber nach. Ich liebe diese wissenschaftlich-philosophische Ansichten der Welt, irgenwie bringt mich Vaas und Hawkings mehr als alles andere.

  11. Ein gutes Buch für den Eisntieg, so wie es schon David Filkins – Stephen Hawkins Universum war.

  12. Danke, werd mir das Buch mal ansehen. Ich habe ‚Kleine Geschichte der Zeit‘ und ‚Universum in der Nussschale‘ von Stephen Hawking gelesen, die haben mir sehr gut gefallen! Auch wenn er sich manchmal als neuer Einstein hochstilisiert kann er diese physikalischen Zusammenhänge toll beschreiben. Auch zu empfehlen: ‚Das Tao der Physik‘ von Capra!

  13. Tolles Buch, ich habe es gelesen. Ich muss aber feststellen, dass die Bücher von Hawking doch besser sind. Hawking ist genial, „Kleine Geschichte der Zeit“ ist wirklich Klasse.
    Dieses Buch berichtet erstmal über das Leben von Hawking, das ist gut, das ist interessant zu wissen. Ein Großteil des Buches ist eher Geisteswissenschaft. Die Redaktionsarbeit des Autors ist dabei zu schätzen. Wie Hawkings neues Universum zum Urknall kam wird aber nur im letzten Kapitel vorgeführt. Aber ich habe es nicht bereut, dass ich das Buch gelesen habe.

    Ich habe den Hawking-Film „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ noch nicht gesehen. Habt Ihr den bereits gesehen? Wie gefällt Euch der Film?

Kommentare sind geschlossen.