Welches SEO-Tool liefert die besten Backlink-Daten? (Xovi, Sistrix, Searchmetrics)

Seit Yahoo! die Migration auf Microsofts Such-Engine Bing abgeschlossen hat, hat auch der Yahoo! SiteExplorer seine Pforten geschlossen. Der SiteExplorer war für Suchmaschinenoptimierer und Anbieter von SEO-Tools bislang die Referenzquelle für Backlinkdaten. Den Betreibern der SEO-Tools blieb schlussendlich nichts anderes übrig als sich selbst an die Datenerhebung zu begeben und eigene Crawler auf die Suche nach Backlinks zu schicken.

Die SEO-Tool Kandidaten

Da nun jedes Tool seine eigene Datenbasis hat ist es doch interessant diese einmal anhand verschiedener Domains gegenüberzustellen und zu schauen wie der Stand der Dinge ist. Das dachte sich auch die Kölner Xovi GmbH und ließ das hauseigene Xovi Tool gegen die auf dem deutschen Markt beliebtesten Mitbewerber-Produkte Sistrix Toolbox (Bonn) und Searchmetrics Essentials (New York / Berlin) antreten.

Das Testszenario

Zum Test wurden die Backlinkdaten bzgl. der Domainpopularität für 51 Websites mit Stand vom 15.02.2012 gegenübergestellt. Neben den Websites der drei Tool-Anbieter wurden die Daten für 48 populäre, aus der Gründerszene stammende Websites verglichen.

Das Ergebnis im 1. Anlauf

Wenig überraschend war Xovi auf Platz 1. „Wenig überraschend“, weil man als Anbieter selten einen Vergleich mit Mitbewerbern veröffentlicht, wenn man am Ende nicht selbst die Nase vorn hat ;-)

Für 35 der 51 Domains hatte Xovi den höchsten Domainpop ermittelt. Auf Platz 2 folgte das Backlink-Tool der Sistrix Toolbox mit 14 Bestwerten und der Rest ging and die Searchmetrics Essentials. Hervorgehoben wurde auch, dass dort wo Xovi nicht die Bestwerte ermittelt hatte, man im Mittel nur rund 10% hinter dem Bestwert war. Ebenfalls fiel auf – und das bestätigt sich in Gesprächen mit Kollegen – dass Xovi gerade für weniger starke Domains die besseren Zahlen liefert.

Sistrix wird aus dem Test gestrichen

Kurz nach Veröffentlichung des Artikels und erst nachdem ich ihn gelesen hatte trudelten dann User-Kommentare ein, die Xovi auf Unstimmigkeiten in den Daten hinwiesen. Wie es aussieht hat ein Fehler in der Sitrix Toolbox wohl alte Daten geliefert und somit das Ergebnis verfälscht. Daraufhin wurden die Sistrix-Daten entfernt, Textpassagen gestrichen und umgeschrieben und schwupps war Xovi der noch viel deutlichere Sieger gegenüber den Searchmetrics Essentials.

Weg ist der Test

Endlich hatte ich Zeit und Muße meinen Artikel über den Test zu schreiben – hier wollte ich noch auf einen Umstand hinwesen, der in Test und Kommentaren keine Beachtung fand – da war der Test nicht mehr zu finden; nicht unter seiner URL, nicht mit der Suchfunktion im Xovi Blog, nicht dort in der Übersicht. Erst der Blick in den Google Cache gab mir einen Einblick auf die zwischenzeitlich geänderte und reduzierte Version des Testes. Bevor auch die noch im Nirvana verschwindet, habe ich sie hier als Screenshot vorliegen (bei Klick gibt es die komplette Seite als PNG):

Ich nehme an, dass der Test nun erstmal überarbeitet wird, sobald die Datenbasis von Sistrix stimmig ist. Ich bin gespannt wie knapp das Rennen dann sein wird.

Kritik am Test, eigene Anmerkungen

Dass die Sistrix-Daten nicht passten war Pech. Fehler passieren und sobald die Sistrix-Entwickler nachgebessert haben, kann Maik von Xovi wieder zur Tat schreiten.

Ebenfalls wurde in den Kommentaren auf den Artikel angemerkt, dass Searchmetrics noch in der Beta-Phase ist und der Vergleich nicht unabhängig sei. Beta-Phase hin oder her, klar kann man Tools dennoch vergleichen und festhalten wo sie stehen. Das ist legitim und für Kunden ja auch gerade interssant um zu sehen, ob es sich bereits „lohnt“ auf ein Beta-Tool zurückzugreifen bzw. wie dessen Daten einzuordnen sind. Intern werden alle Anbieter sicher dauernd solche Vergleiche mit den übrigen am Markt befindlichen Tools durchführen und sich so gegenseitig pushen. Davon wiederum profitiert letzten Endes der Kunde.

Dass der Vergleich nicht unabhängig ist, sehe ich in diesem Fall recht unkritisch, da die Testbedingungen klar und für jeden nachvollziehbar sind. Wer entsprechende Zugänge besitzt kann die Daten einfach selbst nachprüfen.

Was mir direkt während des Lesens aufgefallen ist ist vielmehr der Umstand, dass man von außen gar nicht wissen kann, ob die Backlink-Daten tatsächlich ausschließlich durch die Crawler der Tool-Anbieter erzeugt wurden. Die Betreiber der 51 Websites werden mit großer Wahrscheinlichkeit alle selbst SEO betreiben bzw. mit einer SEO-Agentur zusammenarbeiten. D.h. die Websites wurden sicher in den Google Webmaster Tools angemeldet, die wiederum die Möglichkeit bieten alle von Google gefundenen Backlinks als CSV-Datei zu exportieren. Diese Daten wiederum importiert man als SEO in das eingesetzte Tool, um diesem ggf. auf die Sprünge zu helfen. Hinzu trägt manhier laufend die selbst im Rahmen des Linkbuildings erzeugten, gemieteten und gekauften Backlinks ein.

Nun stellt sich doch die Frage welches Tool die SEOs der 51 Sites einsetzen. Sind in der Auswahl „Xovi-SEOs“ überproportional vertreten erscheint es mir nur logisch, dass Xovi auch entsprechend häufiger die frischeren und umfangreicheren Daten hat. Das lässt aber nicht direkt einen Rückschluss auf die Qualität des Backlink-Spiders des Betreibers zu. Vergleichbar sind eher schon die jeweils auf Platz 2 und 3 platzierten Tools für die betrachtete Domain, wenn wir davon ausgehen, dass hier die Domain-Backlinks nicht manuell nachgepfelgt wurden.

Überspitzt gesagt könnte man also auch mutmaßen, dass die Kernaussage des Tests eher in der Verbreitung der SEO-Tools unter den betrachteten Websites liegt. Erst wenn man den Test auf Websites beschränkt deren SEOs / Webmaster keines der eingesetzten Tools einsetzen wäre der Test 100%ig aussagekräftig, da die Daten in dem Fall ausschließlich durch die Backlink-Spider aus dem Netz gezogen wurden. Das wiederum ist doch die eigentlich interessante Information für SEOs, denn schließlich wollen wir den Mitbewerbern unserer Kunden möglichst gut auf den Zahn fühlen – egal ob diese dasselbe Tool benutzen.

Kommentare (20)

  1. Ich möchte noch kurz anmerken, dass es bei uns keinen Fehler gab sondern die Kollegen aus Köln offenbar mit der Bedienung überfordert waren und daher alte Daten übernommen haben.

  2. Na dann steht der Veröffentlichung der überarbeiteten Version des Vergleichs in Kürze ja nichts im Wege.
    Es hat mich auch etwas gewundert, dass ein solcher „Fehler“ unbemerkt geblieben sein soll. Den Aufschrei eurer Kunden hätte man in dem Fall wohl kaum überhören können ;)

  3. Wirklich Sinn macht so ein Vergleich ja erst, wenn er von einer unabhängigen dritten Person durchgeführt wird. In diesem Fall wird ja allein über die Auswahl der Domains recht deutlich in das Ergebnis eingegriffen ;-)

  4. D.h. du greifst meinen Gedankengang auf und siehst das bzgl. der Aussagekraft ähnlich?

    Aber wie findet man passende Projekte die keine Schnittmenge der durch euch, Xovi, SM gewarteten Projekte darstellen?

  5. >>Aber wie findet man passende Projekte die keine >>Schnittmenge der durch euch, Xovi, SM gewarteten Projekte >>darstellen?

    In dem man einfach sehr viele Domains aus verschiedenen Bereichen (Content und Google Relevanz) in den Test mit einbezieht, um so mehr Domains getestet werden, um so genauer der Test ;-)

    Ich persönlich nutze mehrere Backlinktools und verlasse mich nicht nur auf eines…

  6. @andreas:
    Sicher, man kann die Datenbasis so verbreitern, dass sie alle statistischen Ausreißer glattbügelt. Ich würde mir nur mehr Eleganz und weniger Brute-Force wünschen.

    Nachdem ich zwei Nächte drüber geschlafen habe ist mir aber auch keine zündende Idee gekommen, wie das praxisnah umzusetzen wäre.

    Es gilt wohl auch die alte E-Technik-Weisheit: Wer misst, misst Mist.

  7. Finde ich super, dass Sistrix gestrichen wurde. Ich für meinen Teil halte die Sistrix-Daten für absoluten Schrott. Teilweise ein Keyword bei den Auf- und Absteigern gleichzeitig und generell einfach alles viel zu untransparent.
    Cooler Post!

  8. Also wir setzen aktuell sowohl XOVI als auch Sistrix ein und werden uns in Kürze für EIN Tool entscheiden. Xovi ist umfangreich und die Performance hat sich schon gebessert. Allerdings ist mir bei XOVI die Usability ein wenig schwerfällig. Das st bei Sistrix schon flotter und übersichtlicher. Dafür aber nicht so Umfangreich… Wir geben den Kandidaten von ein paar Wochen, dann werden wir sehen.

  9. Tu mich auch im Augenblick schwer, mich für XOVI zu entscheiden –

    Vorteil: viele schöne Features

    Nachteil: immer wieder Probleme mit der Aktualität der wichtigen SEO-Daten und viele Beschwerden über schlechte Informationspolitik bei Problemen und Reaktion im eigenen Forum und in anderen unter aller Kanone.

    Das hier hilft Euch vielleicht bei Eurer Entscheidung:
    http://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-108748.html

    Gruß
    Hans

  10. Jein. Ich sehe das aus mehreren Warten (etwas schizophren, ich weiß).

    Da ist jemand der beschwert sich, wenn die täglich aktualisierten Rankings erst nachmittags aktualisiert werden, weil dann sein Arbeitstag schon beinahe vorbei ist. Das finde ich persönlich recht daneben. Aktualisiert werden kann nur wenn die Daten da sind und die Infrastruktur für ein solches System zu stellen und derart zu gestalten, dass bis in die Morgenstunden hinein alles an Aktualsierung gelaufen ist, ist sicher kein Klacks. Und was wenn das Ranking sich um 13 Uhr ändert? Dann habe ich bis zum nächsten Morgen um 8 keine Aktualisierung. Schon beschwert sich der Nächste…

    Dass man auf Rückfragen durchaus zeitiger antworten kann, und sei es in der Form, „Wir schauen es uns an und melden uns.“, ist korrekt. Oft ist es wichtiger als Kunde die zeitnahe Info zu bekommen, dass der Punkt angekommen und aufgenommen wurde. So ist es ja bei klassischen Ticketsystemen / Bugtrackern, wo man entsprechende Mails bei Statusänderung bekommt. Das bringt meist mehr Ruhe und erfordert weniger Arbeit, als sich ständig Rückfragen ob des aktuellen Status zu stellen. Da schaltet man irgendwann auf Durchzug und schon hat man high-life mit den Kunden..

    Allerdings hat Xovi gestern das Monitoring aus der Beta genommen, also stable gelabelt und die Keywords um das Datum der letzten Aktualisierung ergänzt. Die findet nun täglich bis zum Mittag statt, aus nachvolziehbaren technischen Gründen aber nicht für alle KWs zeitgleich.
    Gleichzeitig war ich positiv überrascht gestern im Account ein Feedback-Tool zu sehen. Jeder User kann nun Vorschläge für Änderungen / Features einreichen und die anderen User können diese mit Punkten bewerten. So hat das Xovi-Team eine Ahnung wo der Schuh bei den Kunden drückt und kann entpsrechend planen und priorisieren. Zeitgleich hat der Kunde das gute Gefühl Einfluss nehmen zu können.

    Ist also mitnichten so schlimm, wie es sich im Forum teils liest. Wieviele Kunden hat Xovi und wieviele beschweren sich? Abgesehen davon, sind negatuve Stimmen immer zahlreicher und lauter und verfälschen damit gern den Gesamteindruck.

    Und wenn man dann noch den Kurs von 99 Euro sieht… Wo bekommt man denn vergleichbare Daten in Breite und Tiefe für ähnliches Geld? Da interessiert mich wenig wenn die Rankings mal nen Tag nicht aktualisiert sind. Zumal es dieses und andere Features noch gar nicht gab, als ich den Account orderte und ich diese somit kostenlos on top bekam.

  11. Das Problem bei den tools ist die Tatsache, dass nur die Anzahl der Links erscheint, aber nicht die Qualität. Themenrelevante Links von trusted pages sind ein vielfaches von einfachen bookmarkdiensten wert. Somit eignen sich die tools bestenfalls zur Linküberwachung. Der eigene Kopf und das „vielleicht gute“ Fingerspitzengefühl sind trotzdem notwendig.

  12. Habe mir mal die Mühe gemacht und die Backlinkdaten zwischen ein paar Tools verglichen. Xovi und Sistrix liefern neben der Menge an Backlinks definitiv sehr gute und aktuelle Werte.

    Bzgl. Preis: Da hat Alex allerdings Recht. Bei Xovi bekomme ich für 99 Euro nicht nur den Backlinkpart, sondern das gesamte Tool und das ist im Vergleich zu den Mitbewerbern unschlagbar günstig.

  13. Sicherlich hat jedes Tool seine Vor- und Nachteile. Ich für meinen Teil nutze seit Jahren XOVI und bin sowohl mit der Datengenerierung als auch mit der Usability zufrieden.

    100%-ige Daten liefert keines der erwähnten Tools. Wichtig sind meines Erachtens die jeweilige Verlaufskurve bzw. Performance-Entwicklung.

    Zu dem bin ich der Meinung, das man die Daten immer nur mit einem Tool tracken sollte, da unterschiedliche Tools auf unterschiedliche Quellen und Datenbanken zugreifen.

    My 2 Cent

  14. Die Tools haben alle ihre Berechtigung. Aber leider können diese die Themenrelevanz schlecht messen. Meistens ist ein themenrelevanter Link von einer trusted-page mehr wert als 1.000 Links in Foren oder Blogs. Somit entscheidet hier auch mehr die Qualität als die Quantität.

  15. Viele reden immer über die Anzahl der angezeigten Backlinks, Domainpop usw. haben sich mal die tollen SEO Redakteure die Mühe gemacht und dabei auch die Aktualität der Backlinks ausgewertet.
    Bin jetzt ziemmlich faul und habe daher nur mal von 3 verschiedenen Domains die Backlinks in den Tools überprüft, aber auch ob diese tatsächlich vorhanden sind. Denn nur darauf kommt es an. Nicht ob ich hunderte von Backlinks sehe die nicht mehr existieren.
    In beiden Fällen (mehr Links / Aktualität) hat mir Xovi hier mehr und vor allem aktuellere Backlinkdaten geliefert, was mich auch verwundert hat.
    Hätte mit einem anderen Ergebnis gerechnet.
    Bei den 3 Domains handelt es sich übrigens um Nischenseiten die eine Domainpop von ca. 100 – 150 haben.
    So langsam finde ich Xovi dann doch immer sympathischer.

  16. also ich finde seolytics am besten, da dort die daten am einfachsten auszuwerten sind. die anderen tools sind uns zu mächtig, so dass eine professionelle auswertung leider zu viel zeit in anspruch nimmt. derzeit testen wir das gratis tool von sistrix, was auch sehr gelungen aussieht.

  17. Wir haben mal just4fun die smart version von sistrix getestet und müssen feststellen, dass das tool zur optimierung der onpage super ist, aber für offpage (gerade bei nischenbegriffen und keyword-phrasen) schnell die grenzen erreicht. aber als kostenloses tool ist es völlig ausreichend

Kommentare sind geschlossen.