Wie man sein MacBook Kabel richtig aufwickelt

Die MagSafe-Netzteile von Apple sind klasse. Nicht nur weil sie schick sind – das ist man von Apple ja nicht anders gewohnt –  sondern weil der MagSafe-Stecker tatsächlich sinnvoll ist. Ein Magnet hält hierbei den Stecker magnetisch in seiner Verbindung und zwar gerade so fest, dass man sich beim Stolpern über das Kabel nicht das MacBook zu Boden reißt, oder auf der Couch die Buchse durch versehentliches Anlehnen an den Stecker im MacBook beschädigt.

Wogegen ein MagSafe-Netzteil so wenig gefeit ist wie jedes andere Notebook-Netzteil ist das falsche Aufwickeln des Kabels. Da handelt man sich mit der Zeit gerne mal einen Kabelbruch ein, typischerweise direkt am Ausgang des Kabels. Das zweifelhafte Vergnügen hatte ich leider selbst auch schonmal und die 79 Euro für das Ersatznetzteil hätte ich mir gern gespart. D.h. ich habe sie mir auch gespart und weniger als die Hälfte zzgl. Versand für ein neues Original Apple MagSafe 60W Netzteil gezahlt. Aber auch das Geld möchte man ja nicht unnötig ausgeben müssen.

Doch wie das so ist, macht man sich immer erst schlau, wenn es zu spät ist. Wer wie ich immer dachte, die ausklappbaren Eselsohren des Netzteils seien zum einfache rausziehen aus widerspentigen Steckdosen, dem wird im folgenden Video ein Licht aufgehen:

Kommentar (1)

  1. Danke für den Hinweis und das Video.

    So, wie Frauen sonst Kabel aufwickeln, ist der Kabelbruch in der hälfte der Zeit geschafft.
    Mir fallen spontan mehrere Damen aus dem privaten, wie beruflichen Umfeld ein, für die das eine sehr sinnvolle Anregung ist.
    Vielleicht sollten wir Deinen Artikel mal in den einschlägigen Blogs (Brigitte, Glamour, Cosmopolitan,Amica) posten.

Kommentare sind geschlossen.