Mac zeigt sich bei Stromausfall unverwüstlich

Eine Erkenntnis, die man vermutlich nicht durch Testen erlangt, sondern für die es eben ein gewisses Malheur benötigt. Eben fiel hier im Stadtteil der Strom aus. Erst setzte der 1Live-Radiostream aus. Ich wollte ihn neu starten, aber es ging nicht. Sekunden später gingen Mac und Telefon aus. Na sowas!? Da gleichzeitig der Baulärm von eine Straße weiter ebenfalls stoppte war klar, dass wohl der Strom ausgefallen sein musste.

Was tun? Spazieren gehen? Die Eltern anrufen und einen Kaffee trinken fahren? Ging leider nicht, denn auch die Mobilfunktürme hatte es erwischt – kein Netz laut iPhone! Kochen? Nein, geht ja nicht. In der Ferne hört man Sirenen, vermutlich von der Polizei oder Feuerwehr. Vllt. schnappe ich mir ja ein Buch…

Doch dann, ein kruzes akustisches Zucken in den Boxen an meinem iMac, gleichzeitig ein Piepsen des in der Ladestation stehenden Fritz!Fon. Ein Druck auf den Schalter des iMac und schwupps startet er wieder. Während im Hintergrund der Lärm der Hilti wieder einsetzt bootet Mac OS X 10.7 aka Lion und überrascht mich, indem es alle Anwendungen startet, die zuletzt liefen, die Fenster an dieselben Positionen legt, im Firefox und Safari alle geöffneten Tabs wiederherstellt. Ich bin angenehm überrascht und beeindruckt!

Offenbar ist so ein Mac / ist Mac OS X Lion von Apple unverwüstlicher als man bei so einem hochtechnischen Etwas denkt. Kaum auszudenken was wäre, wenn wie einem Bekannten vor zwei Tagen der Blitz direkt eingeschlagen hätte. Dem hat der Bltz die Fritz!Box, zumindest das DSL Modem und die Telefonanlage zersemmelt. Die Überspannung kam vermutlich über die Telefonleitung, in der man ja keinen Überspannungsschutz hat.

Kommentare (2)

Kommentare sind geschlossen.