Googles Panda Update nun auch in Deutschland aktiv

Wie Google offiziell bekannt gibt, wurde der „Algorithmus für qualitativ hochwertige Websites“ nach einigen Monaten Tätigkeit im englischsprachigen Web nun auch international für andere Sprachen aktiviert. Das sog. Panda Update zielt darauf ab hochwertige Inhalte in den Suchergebnissen zu bevorzugen, bzw. diejenigen Seiten zu benachteiligen, die lediglich wenig eigenen Inhalt und Inhalt von geringerer Güte produzieren.

Nach durchgeführten Nachjustierungen sagen die Daten von Google aus, dass derzeit etwa 6 bis 9% aller englischsprachigen Suchergebnisse in signifikantem Maße von diesem Update betroffen sind. Anfänglich waren es noch 12% und eine Reihe von großen Anbietern sahen ihre Low-Quality Content Strategie seinerzeit durch eine deutlich verringerte Sichtbarkeit in den Suchergebnissen (SERPs) bestraft.

Ausgenommen von dem Panda Update bleiben vorerst noch Google Suchen auf Japanisch, Koreanisch und Chinesisch. Wir dürfen gespannt sein ob und welche Bewegungen nun stattfinden werden. Zu erwarten ist auch hier, dass gerade kurz nach dem Rollout noch diverse Feinjustierungen vorgenommen werden.

Update: Die Verlierer des Panda Updates

Einen Tag später sind wir schon ein ganzes Stück schlauer ob der Auswirkungen des Panda-Updates, manchmal auch als Farmer-Update bezeichnet. SEO-Dienstleister SISTRIX hat gestern damit begonnen aus den eigenen Auswertungen von Suchanfragen an Google die Verlierer des Updates ausfindig zu machen. Unter den 35 größten Verlierern befinden erwartungsgemäß diverse Frageportale wie gutefrage.net, experto.de, cosmiq.de, Presseartikelverzeichnisse wie online-artikel.de, pressebox.de, openpr.de und auch Preisvergleichs- und Bewertungsportale wie kelkoo.de, alatest.de, yopi.de, dooyoo.de und geizkragen.de. Samt und sonders Websites die praktisch keinen nennenswerten eigenen Inhalt und damit wenig Mehrwert für Benutzer besitzen, aber zum Ärger vieler durch ihre gute Verlinkung häufig die vorderen Plätze in den Sucherergebnisse besetzten.

Diese und ähnliche Sites haben teils deutlich an Sichtbarkeit in den SERPs eingebüßt. Laut den Zahlen von SISTRIX bis zu 86% des Prä-Panda-Werts.