The Thing – Wiedersehen mit dem antarktischen Alien

The Thing ist der amerikanische Originaltitel des 1982er SciFi-Klassikers von John Carpenter, der hierzulande als Das Ding aus einer anderen Welt in die Kinos kam und auf DVD und Blu-Ray erschien. Dabei handelt es sich wiederum um ein Remake eines 50er Jahre Films. Rund 20 Jahre später gibt es nun ein Wiedersehen mit jenem Wesen aus einer anderen Welt.

Wir erinnern uns an den Beginn des Originals: Ein Huskie wird in der antarktischen Eiswüste von einem Hubschrauber verfolgt. Seine Besatzung versucht ihn zu erschießen, doch trifft nicht. Beim Versuch den Schlittenhund aus der Luft mit Sprengstoff zu erlegen sprengt sich die Helikopterbesatzung selbst aus dem Leben. Der einzige Überlbende verfolgt den Huskie zu Fuß bis in ein amerikanisches Forschungscamp, wo der völlig außer Kontrolle scheinende norwegische Wissenschaftler kurzerhand selbst erschossen wird. Was die Amerikaner noch nicht wissen ist, dass der Hund eine außerirdische Lebensform ist, die unweit in einem vor hunderttausenden von Jahren abgestürzten Raumschiff im Eis überlebt hat. Seinerzeit bekam es Hubschrauberpilot MacReady (Kurt Russell) mit jenem unheimlichen Besucher zu tun.

In dem im Oktober erscheinenden Prequel The Thing wird nun die Geschichte der norwegischen Forscher erzählt, die das außerirdische Raumschiff fanden, vom Eis befreiten und als erste Bekanntschaft mit dem außerirdischen Formwandler machten. Diesmal macht die Paläontologin Kate Lloyd (Mary Elizabeth Winstead; u.a. The Ring 2, Stirb langsam 4.0, Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt) die Entdeckung ihres Lebens. Doch kaum ist die Entdeckung gemacht, ist ihr Leben auch schon in Gefahr.

The Thing - It's not human yet

Lassen wir uns mal überraschen ob sich The Thing als ein würdiges Prequel erweisen wird. Dass die Produzenten auch für „Dawn of the Dead“ verantwortlich zeichnen, ist hoffentlich ein gutes Omen.