Wenn der UMTS Surf Stick den Mac nicht starten lässt

Eigentlich ist es ja ganz einfach: Man steckt den UMTS Stick in die USB Buchse, der darauf enthaltene Speicher wird als Laufwerk automatisch erkannt. Man öffnet das Laufwerk und führt die enthaltene Installationssoftware aus und schon kann man unterwegs mit seinem Windows Notebook oder Apple MacBook im Internet surfen.

Soweit klappte es im Grunde auch, als Freund Georg mir gestern bei unserem gemeinsamen Besuch von Freunden in Ingolstadt seine geliehenen 1und1 Surfstick rüber reichte. Ohne dass ich noch etwas machen musste war ich mit meinem MacBook Alu (Mac OS X 10.6.3) ratzfatz im Internet. Dann jedoch bemerkte ich, dass ich die Systemeinstellungen nicht mehr öffnen konnte. Der Mac quittierte den Versuch diese zu öffnen ebenso wie jeden Versuch eine andere Anwendung zu starten mit einer Fehlermeldung, derzufolge dies nicht möglich sei.

„OK, dann ist es wohl an der Zeit neu zu starten.“, dachte ich mir. Irgendwo musste der Treiber sich tief ins System gefressen haben. Diese Vermutung bewahrheitete sich leider ziemlich radikal, denn der Mac bootete nun nicht mehr. Es erschien der Bootscreen mit dem Lade-Kreisel und dann tat sich rein gar nichts mehr. Der Kreisel drehte und drehte. Weitere Neustarts brachten nichts, das Halten der Shift-Taste beim Start zeigte ebenfalls keinen Effekt. Zum Glück musste ich nicht zwingend etwas am Mac machen, ich hatte ihn eh nur für einen etwaigen Kunden-Notfall mit in den Osterurlaub genommen.

Zurück daheim ergab die kurze Recherche im Internet, dass die Treibersoftware des Surfsticks von 1und1 eine Systemdatei, die libcurl.4.dynlib in (Start-Volume)/usr/lib, mit einer Version ersetzt hatte, die mit Mac OS 10.6 Snow Leopard nicht läuft. Überhaupt sollte ein Treiber keine Systemdatei überschreiben. Weiß der Henker was man sich bei 1und1 dabei gedacht hat. Glücklicherweise liefert ein Artikel auf mobile-surfstick.de neben der Erläuterung des Fehlers auch mehrere Lösungsansätze. Da ich noch einen iMac mit Mac OS X 10.6.3 daheim habe konnte ich die Originaldatei problemlos von dort aus dem System auf einen USB-Stick und und von dort auf das MacBook kopieren und damit die fehlerhafte Version ersetzen. Dazu brauchte ich nur kurz von der Snow Leopard Installations-DVD booten und im Terminal die Datei umkopieren. Danach startet das gute Stück als wäre nichts gewesen. Ob der 1und1 UMTS Suftstick nun auch noch funktioniert, kann ich allerdings nicht testen, da ich ihn nicht zur Hand habe.

Wer mit der Anschaffung eines UMTS Sticks für seinen Apple Mac liebäugelt, um unterwegs online sein zu können, ohne den Hotels unnötig ihre überzogenen Gebühren zahlen zu müssen, sollte als Mac-Besitzer zuvor einen Blick auf die mit Mac OS X 10.6 (64 Bit) kompatiblen UMTS Sticks werfen, um unliebsamen Überraschungen vorzubeugen. Noch einfacher wäre es zumindest für mich, würde T-Mobile endlich Tethering für das iPhone erlauben und aktivieren, so dass man das iPhone als UMTS Modem Macs und PCs nutzen könnte.

Kommentare (3)

  1. Hi,

    das mit dem Tethering aktivieren lässt sich relativ einfach realisieren. Sowohl bei einem Gejailbreakten Iphone als auch bei der T-Mobile Variante, die ich besitze. Einfach das hier durchlesen http://www.benm.at/2009/06/09/firmware-30-tethering-mms/ oder alternativ mit dem Iphone direkt help.benm.at ansurfen. Dort kann man sich das Tethering freischalten und die configdaten herunterladen. Bei mir hat das ganze knappe 10 minuten gedauert.

    Mfg

Kommentare sind geschlossen.