Backflash: Als ich noch tanzte / Henkelmann

Am Wochenende erwähnte Belle den Henkelmann und die Tage erwähnte Chilli einen Song von Tom Waits, den ich seit Jahren nicht mehr gehört habe. Als ich gestern Abend im Wagen zu meiner neuen Wohnung fuhr kamen mir die vielfach beschworenen guten alten Zeiten wieder in den Sinn. Damals, als ich noch eingeschriebener Student war. Damals, als wir noch auf den einmal im Monat stattfinden London Nights! in den Henkelmann gingen. Damals, als ich noch tanzte.

Ja, ihr lest richtig – ich tanzte! Ich, der sich zu jeder Gelegenheit davor drückt sein bewegungstechnisches Unvermögen zum Besten zu geben tanzte nirgendwo öfter als im Henkelmann bei DJ Carsten Beckers London Nights!, zu Funk, Soul, Disco, Dance & Breaks. So bunt gemischt, aber stets stilvoll und cool die Musik, so entspannt und bunt gemixt war auch stets das Publikum. Alt, jung und alles dazwischen trafen sich um gemeinsam einen Abend zu feiern. Einzig deutliche Ausrichtung war immer der Hang zu eher links-alternativen Leuten, was ich persönlich immer ganz angenehm fand. Unreflektiert und angepasst war ich schließlich selbst genug ;-)

Das waren die wenigen Abende, wo wir unterwegs waren und irgendwie alles stimmte. Klasse Musik, klasse Leute, klasse Stimmung, leckeres kaltes Schlösser Altbier in Flaschen. Denke ich zurück an jene Zeiten, dann ist der erste Song der mir in den Sinn kommt von Lenny Kravitz. Are You Gonna Go My Way ist für mich einer der geilsten Rock-Songs aller Zeiten, bei dem ich einfach nicht stillhalten kann und der passenderweise u.a. auch davon handelt, zusammen Spaß und eine gute Zeit zu haben:

Ebenfalls untrennbar mit Zeit und Laden verbunden ist Cantaloop von US3 und ihrem Floorfiller Tukka Yoot’s Riddim:

Und dann waren da noch Mistadobalina von Del Tha Funkee Homosapiens…

Tennessee, stellvertretend für das geniale Debut-Album von Arrested Development …

… De La Souls eingängiges Ring Ring Ring

… aber es gab nicht nur rappige und hip-hoppige Songs, sondern auch Rock, bzw. Grunge in Form von Soundgardens Spoonman, ebenfalls einem Meilenstein der frühen 90er:

Und viele viele mehr, wie Jimi Hendrix, die 4 Non Blondes, Paul McCartney, die Ärzte, The Prodigy, Bob Marley, Fury In The Slaughterhouse, u.v.a.m.

Kurzum: Die klasse Mischung auf dem Plattenteller sorgte für eine klasse Mischung bei den Gästen und das hat selbst mich animiert meine Holzbeine zu schwingen. Ich müsste mal schauen, ob ich Leute zusammengetrommelt bekomme, denn je mehr ich zurückdenke, desto mehr Lust habe ich wieder drauf. Am 19. Dezember ist es ab 23 Uhr zum letzten Mal im Jahr 2009 wieder soweit. Eintritt: 5 €.

Vielleicht ist es genau das Richtige, um in festliche Stimmung zu kommen…

P.S.:

Am 16. Januar wird London Nights! mit SMUDO von den Fantastischen Vier als Special aufgelegt!

Kommentare (3)

Kommentare sind geschlossen.