Putpat ist nicht der kleine indische Junge ausm Steinbruch..

..das weiß ich nun. Aber als ich das erste Mal „Putpat“ mit meiner inneren Stimme aussprach, war unwillkürlich das Bild eines kleinen mageren braunen indischen Jungen in meinem Kopf, der mit einem Hammer auf einen Steinbruch ackert. Stattdessen ist Putpat eine internetbasiertes personalisiertes Musikfernsehen, mein eigenes persönliches MTV – ganz ohne Werbung und Jamba Klingeltöne!

putpat-audioslave

Ich muss nicht mehr wie in Youtube mühselig was einzeln zusammensuchen, oder mich um die Qualität und Relevanz kümmern. Bekomme ich meinen Account bei Putpat freigeschaltet, kann ich dort in einem Textfeld die Bands und Künstler eingeben, die mir spontan einfallen, welche ich gerne höre. Die meisten derjenigen, die ich eingab kannte Putpat schon und schlug mir beim Tippen diese Namen per Autovervollständigung vor. So gabe ich ein Audioslave, Rage Against The Machine, Interpol, Yeah Yeah Yeahs, Dave Matthes Band, Gemma Hayes, Rollins Band, Nine Inch Nails, Wolfmother, … (von denen übernimmt Putpat aber später nur vier, mehr Equalizer haben sie nicht in in den Veequalizer gepackt ;) )

putpat-editors

Im nächsten Schritt war ich schon mitten im Player und bekam als allererstes eine geile Live-Version von Nine Inch Nails – Closer zu sehen und hören. Putpat misch Clips zufällig durch, man kann für seine Favoriten per Schieberegler aber auch eine Wichtung vorgeben. Zusätzlich kann man eine Band oder einen Track bannen und Tracks mit Prozenten bewerten. Dadurch versucht Putpat zu entscheiden, was einem wohl noch gefallen könnte und bringt eben zwischendurch auch mal Tracks anderer passender Künstler.

putpat-veequalizer

In meinem Fall hatte ich dann auf einmal Editors mit The Racing Rats in der Rotation, die ich nicht in meiner Liste hatte, von denen ich nichmal Musik besitze, die aber gut in meinen Style passen. Die Runde ging an Putpat! Dann gab es Chris Cornell (Sänger von Audioslave) mit Part Of Me – gruseliger Pop vom Chris, keine Ahnung was sich der dabei denkt, kann Putpat aber nicht wissen ;)
Dennoch sag ich mal, es steht 1:1.

putpat-yeah_yeah_yeahs

Aktuell läuft das Ganze in einer eingeschränkten Beta. Man kann einen Zugang beantragen, ob man einen bekommt, ist ein wenig Glückssache. Bei Amy & Pink gab es letztens Putpat Beta-Zugänge zu gewinnen. Ich habe meinen gerade zugeschickt bekommen, brauche ihn selbst aber nicht und habe ihn daher weitergemailt.

Neben dem eigenen „Videokanal“ gibt es auch noch andere zur Auswahl, zu denen man umschalten kann. Da wären:

  • Charts
    Selbsterklärend
  • Heimat
    Halb so wild, da gibts eben nur deutsche Bands wie MIA., Rammstein, Wir sind Helden, Die Toten Hosen, ..
  • Retro
    Hier dudelt gerade The Police, es gibt Mucke von Oldies über 70er bis 90er, Disko und NDW
  • 2Rock
    Rock aus allen Dekaden, von den Doors über AC/DC bis zu Incubus
  • Vibes
    So R’n’B und Soul Kram
  • Jazzthing
    Miles Davis, Till Brönner, Duke Ellington & Co.
  • Intro
    Hier scheints relativ unbekannte Indie-Kram zu geben. Newcomer und so.
  • Festivalguide
    Mucke passend zu den gerade laufenden Festivals. Im Moment läuft Krims der wohl gut aufs Wacken passen würde.
  • Hooray!
    Hip-Hop, Rap und anderes für Leute, die die Hosen nicht hoch bekommen.

putpat-introtv

Bislang – toitoitoi – gabs noch keine Ruckler, keine Stotterer und die Qualität der Videos und vor allem des Sound ist sehr gut. Ich bin gespannt was aus Putpat wird. Werbefinanziert soll es sein, außer von Sony Ericsson habe ich bislang noch keine Werbung gesehen. Ach ja, deutsch ist es auch und kommt aus Köln. Mal ein Hype der nicht nur geklaut und kopiert ist und noch dazu – anders als die VZs der Welt – zu etwas gut ist.

Jungens, Mädels, ich verneige mich vor dem kleinen indischen Jungen und ziehe meinen digitalen Hut!

Und nun versucht doch mal selbst nen Zugang zu ergattern.

Put-put-put…!

Kommentare (4)

  1. Ich war von MTV irgendwann nur noch enttäuscht und habe dann online nach Alternativen gesucht. YouTube war man ja sowieso öfters, aber leider sind da so viele Musikvideos gesperrt.

    Bei MyVideo und Clipfish war mir dann auch die Werbung zu viel. Dann habe ich Putpat, QTom und tape.tv getestet und hengengeblieben bin ich dann bei http://www.tape.tv/

    Die unzähligen Personalisierungsmöglichkeiten, das Design der Seite, die Möglichkeit Mixtapes zu erstellen und auch Videos auf Facebook embedden zu können, waren für mich entscheidend.

    Besonders interessant sind auch die Live-Aufnahmen von zahlreichen Künstlern auf den Dächern in Deutschland. Einfach mal live bei tape.tv in die Suche eingeben oder bei Google suchen.

  2. Auf tape.tv bin ich vor wenigen Wochen gestoßen, als ich nach einem Video der Counting Crows suchte. Ab dann fiel mir ab und an auch Werbung von tape.tv auf Facebook auf, u.a. ein Live-Track von Pearl Jam, den ich noch nicht kannte. Macht einen sehr netten Eindruck.

    QTom wiederum kenne ich noch gar nicht und muss ich mal unter die Lupe nehmen.

Kommentare sind geschlossen.