Mozilla veröffentlicht Weave 0.4

Bookmarks, History, Zugangsdaten, etc. zwischen verschiedenen Firefox Browsern zu synchronisieren, diese Aufgabe hat sich das Weave Projekt der Mozilla Foundation (aus deren Feder auch der Firefox Browser und der Thunderbird Mail Client kommen) auf die Fahnen geschrieben. Weave war für mich, nachdem Google sein Browser-Sync Dienst eingestellt hat, im Grunde die Alternative, um meine Browser im Büro, auf dem Notebook und daheim auf zwei Rechnern auf demselben Stand zu halten.

Weave wird als Plugin und Service zur Verfügung gestellt, d.h. man erstellt sich einen kostenlosen Account, installiert das ebenfalls kostenlose Plugin in seinen Firefox Browser und schon kann es losgehen. Nach dem ersten Hochladen des aktuellen Datenbestands des eigenen Firefox werden Änderungen zukünftig an den Online Weave Account übertragen. Von dort holen sich die anderen Firefox Browser, die man entsprechend mit Weave und den eigenen Zugangsdaten ausgestattet hat, den aktuellen Stand.

In der Praxis hatte der Mozilla Weave Dienst damals ziemlich mit Performance-Problemen zu kämpfen. Die damalige Version 0.2 setzte technisch auf die Speicherung in einem eigenen Dateiformat über das WebDAV Protokoll. So konnte man auch unabhängig vom Projektserver über einen eigenen WebDAV-fähigen Webspace synchronisieren.

Der Haken war, dass bei meiner schieren Datenmenge (Unmengen History-Einträge, Bookmarks, Zugangsdaten, ..) Weave 0.2 irgendwann nicht mehr sonderlich zuverlässig arbeitete. Als ich dann noch meinen Rechner-Fuhrpark auf zwei Rechner eindampfte, war ich nicht mehr zwingend auf die Browser Synchronisierung angewiesen.

Zwischenzeitlich hat sich aber einiges im Projekt getan. Seit Weave Version 0.3 arbeitet man statt mit Flat-Files mit einem Datenbank-Backend, welches in PHP geschrieben ist. Dieser neue Weave-Server arbeitet wahlweise mit MySQL oder Sqlite. Eine Installationsanleitung ist ebenfalls verfügbar. Durch diese Neuerung ist eine zuverlässigere, performantere und für spätere Erweiterungen flexiblere Infrastruktur geschaffen worden. Dabei hat man mit PHP und MySQL auf allgemein verfügbare Technologien gesetzt, so dass sich jeder der möchte wieder einen eigenen Server aufsetzen kann.

Der Haken war bislang, dass das Weave Plugin seit Version 0.3 nur in Entwicklungsversionen des Firefox Browsers lauffähig war, d.h. aktuell in den Release Candidates des Firefox 3.5. Allerdings wird die Version 3.5 in den nächsten Tagen wohl als stabil markiert werden, so dass auch weniger experimentierfreudige User sich dann gefahrlos mit Weave beschäftigen können.

Die Roadmap der Weave Extension stellt eine stetige Verbesserung und Erweiterung, auch in Sachen Stabilität, Skalierung und Datensicherheit in Aussicht. Man darf gespannt sein, ob die Server nach dem Release des Firefox 3.5 dem Ansturm an neuen Usern gewachsen sein werden. Selbst muss ich mal in einer ruhigen Minute schauen, dass ich einen Server aufgesetzt bekomme. Etwas stutzig macht mich, dass dieser noch immer mit 0.3 versioniert ist. Allerdings scheint sich an der API seither auch nichts verändert zu haben, der 0.3er Server sollte demnach mit der 0.4er Firefox Extension harmonieren.