Heute neu: WordPress 2.8 und Google Webmaster Tools

Mit einem Tag Verspätung wurde heute die Version 2.8 der WordPress Blog-Software herausgegeben. Änderungen gab es diesmal hauptsächlich in Details und unter der Haube. So verfügt der integrierte Theme-Editor nun über Syntax-Highlighting und Zeilennummerierung und über 800 Fehler sollen berichtigt worden sein. Die wichtigsten Neuerungen im detaillierten Überblick stellt Vladimir Simovic auf WordPress-Buch.de vor. Von der versprochenen Performance-Verbesserungen merke ich allerdings nach meinem Update noch nichts.

wordpress syntax highlighting

Syntax Hightlighting und Zeilennummern in WordPress 2.8

WordPress 2.8 ist in der englischen Originalversion und der deutschen Version ab sofort zum Download bereit. Alternativ kann auch die integrierte automatische Upgrade-Funktion genutzt werden.

Ebenfalls seit heute offiziell ist das neue Layout der Google Webmaster Tools. Mit diesem gehen auch neue Features und Änderungen einher, die in der Webmaster Zentrale nachgelesen werden können. Hier wird auch erklärt warum sich manche Angaben inhaltlich von den der bisherigen Google Webmaster Tools unterscheiden, gerade in Bezug auf externe Links. Die neuen Webmaster Tools standem seit einigen Wochen bereits als Alternative zur Nutzung bereit und man konnte per Mausklick zwischen den Versionen wählen.

Kommentare (5)

  1. Also dass da diesmal 790 Fehler ausgebessert wurden ist schon ne heftige Hausnummer finde ich. Ich persönlich setze bei meinem Blogprojekt gerne eine eigenentwickelte Software ein, da weiss man wenigstens was man hat…

  2. Halte ich persönlich eher für eine sprachliche Ungenauigkeit. In einem Issue Tracker / Bug Tracking System trägt man ja nicht nur Fehler, sondern auch Feature Requests ein. Die 790 Punkte dürften sich also verteilen auf behobene Fehler, Detailverbesserungen, Änderungen vorhandener Features und neue Features.

  3. Die Webmaster Zentrale von Google: mal abgesehen davon, dass jüngst in die Webmaster Zentrale von Google Komponenten aus Google AdWords eingeflossen sind, was ich gut finde. Denn nun kann man auch ohne Google AdWords Kunde zu sein Auskunft darüber erhalten, „So die Theorie“ anhand welcher suchPhrasen und Keywords Impressionen aus der eigenen Webseite generiert wurden und daraus resultierende Klicks auf die jeweilige Zielseite, bin ich doch zumeist sehr verwundert über die Ergebnisse die Google dort immer wieder generiert/anzeigt. In zahlen: knapp ein Drittel aller Ergebnisse Stimmen einfach nicht. Google sagt Bspw. Ihr Keyword („…..“) ist auf Position 6 auf Seite 1 usw (richtig wäre Platz 682). anhand der Mitbewerber dichte und der Wichtigkeit einzelner Suchbegriffe weiß ich ohnehin das, dass von Google angezeigte Ergebnis so oder so nicht Richtig sein kann. Ich frage mich wo Google diese falschen und auch irreführenden Ergebnisse hernimmt. Ich denke hier muss nachgebessert werden. oce

  4. In den Webmastertools fehlt ein wichtiges Feature, man sollte sehen für welche Fehler man von Google abgestraft wird um diese zu vermeiden. Oft kommt es deshalb zu Abweichungen zwischen den Webmastertools und dem tatsächlichem Ranking in Google.

  5. Sehe ich nicht zwingend so. Google sagt ja was nicht erlaubt ist, aslo liegt es an einem selbst sich bei der Umsetzung daran zu halten um dadurch provozierte Abstrafung zu vermeiden.

Kommentare sind geschlossen.