Blog Einnahmen im April 2009

Ereignis- und leerreich war der April für dieses Weblog. Dank zweier Ereignisse stiegen die Zugriffszahlen rasant an. Zum einen findet aktuell die Eishockey WM in der Schweiz statt und für Suchbegriffe wie „eishockey wm tv“ liege ich mit meinem Artikel zu den Sendeterminen aus 2007 auf Platz 2. Als ich das merkte habe ich natürlich direkt einen aktuellen Artikel recherchiert, veröffentlicht und halte diesen seither aktuell. Er war kaum ein paar Minuten online, da landete schon eine Fülle Suchender dank Herrn Google auf ihm.

Das andere Ereignis, welches Traffic brachte, war wie das Abschneiden der Deutschen Nationalmannschaft bei der Eishockey WM ebenfalls kein angenehmes – ohne diese beiden vergleichen zu wollen. Die Newsweek hatte in den USA einen Artikel über die Familie Catsouras veröffentlicht. Ihre Tochter Nicole kam bei einem tragischen Autounfall 2006 ums Leben und die Polizeifotos der entstellten Leiche fanden ihren Weg ins Internet. Seitdem lebt die Familie in ständiger Angst irgendwo im Netz womöglich mit den Bildern konfrontiert zu werden. Da ich beinahe täglich einen Blick auf meine Webstatistiken werfe bekomme ich neue Entwicklungen indirekt mit, da der dadurch erzeugte Suchmaschinentraffic auf meinem Artikel zum Thema von Anfang 2007 verweist.

Beide Beispiele zeigen sehr schön den sog. Long Tail Effekt, der dafür sorgt das ältere Artikel durch ihr gutes Ranking plötzlich zu Suchmaschinenmagneten werden können. Aus Sicht von Blog-Betreibern gilt es solche rends aufzugreifen und aktuelle Artikel nachzuschieben, zu verlinken und damit die eigene Authorität zum Thema zu halten und ggf. zu erhöhen.

Andersrum könnte ich mir natürlich auch Termine zu bestimmten Ereignissen (jährliche Eishockey WM, Todestag, Welt-Kuss-Tag, …) legen und da frühzeitig drüber bloggen, um bereits aktuellen interessanten Content bieten zu können, wenn die Meute auf die Suche geht. Aber soo strategisch arbeite ich hier bei meinem Hobby bislang nicht.

Zugriffsstatistik

  • Besuche: 16.996
  • Seitenbesuche: 32.314

Einnahmequellen

(in Klammern die Zahlen aus März 2009)

  • AdSense: EUR 47,71 (EUR 20,71)
  • Direktvermarktung: EUR 100,00 (100,00)
  • Advertorial: — (EUR 25,00)

Aufwände

  • Anzahl Artikel: 15 (11)
  • Zeit gesamt: 8:40 Std (5:20 Std)
  • Zeit pro Artikel: 34:40 Min. (29:02 Min.)
  • Stundenlohn: EUR 17,04 (EUR 27,32)

Runde 50 Euro Einnahmen mit Google Adsense in nur einem Monat dürften einen neuen Rekord darstellen. Der Löwenanteil dürfte auf meine Programmhinweise zur Eishockey Weltmeisterschaft entfallen und da scheint es nicht viel Konkurrenz bei AdWords zu geben. Entsprechend mau wird ein Klick bezahlt, denn das waren lediglich ein paar Cent pro Klick.

Wenn man weiß, dass man ein paar Artikel im Blog hat, die zu Ereignissen / Daten / generell für bestimmte Begriffe sehr hoch gerankt werden, wie kann man da an der Vermarktung arbeiten? Sollte man sich selbst gezielt themenspezifische Werbepartner für diese Seiten und Zeiten suchen?

Kommentare (4)

  1. Interessante Zahlen! Wobei du mir bitte die Frage gestattest:
    Würdest du auch Bloggen, wenn du kein Geld dafür bekämmst?

  2. Ich sage es mal so:
    Mein erster Post stammt aus 2004. Erste Umsätze habe ich im Januar 2008 generiert.

    Wenn ich das des Geldes wegen machen würde, wäre ich schon lange pleite ;)

  3. hallo langer :)
    eine frage: im sektor aufwand (darf ich dutzen?) hast du die anzahl der artikel und zeit insgesamt ausgefuehrt. diese zeit bezieht sich auf die momente, in denen du die artikel vorbereitet und gechrieben hast.
    investierst du zeit zum verbreiten des blogs? in anderen blogs schreiben, in forums schreiben… oder andere taetigkeiten?
    wartest du nur darauf, von einer suchmaschine gefunden zu werden oder bist du noch aktiv (aggressiv) in der suche der besucher?
    danke!
    p.s. entschuldige, dass es nun sooo lange frage entstand.

  4. Ich tagge meine Artikel meist noch bei Mr Wong und Technorati, gebe kurz via Twitter Bescheid. Dauert etwa eine Minute.

    Ansonsten bin ich klar auch auf anderen Blogs unterwegs und wenn es thematisch passt gebe ich dort als URL auch mal nen Link zum Artikel an. Aber ich ziehe nach dem Posten eines Artikels nicht los und schaue, wo ich den nun promoten kann. Ich lese so oder so nur Artikel die mich interessieren. Self-Promotion ist für mich keine Motivation die mich dazu bringt etwas zu lesen / kommentieren, was ich nicht auch sonst lesen / kommentieren würde.

    Ich habe zu verschiedenen Gelegenheiten mitbekommen, dass Google teils schon 10 Minuten nach Veröffentlichung meinen neuen Artikel im Index hatte.

Kommentare sind geschlossen.