Prezi: Präsentationen mit Knoff-Hoff erstellen

Wer ab und an Präsentationen für Vorträge, Schulungen und dergleichen erstellen muss weiß, was für ein Heidenaufwand das oft ist. Mit schicken Vorlagen aus dem Netz und tollen Effekten und Animationen will man zusätzlichen Eindruck schinden und der oftmals etwas drögen Präsentation mehr Dynamik verleihen und damit auch für anhaltende Aufmerksamkeit sorgen.

Dennoch ist man in Microsoft Powerpoint und Apple Keynote Präsentationen dahingehend eingeschränkt, dass sie nur mit vergleichsweise viel Aufwand nicht-linear gestaltet werden können und wie bei einem Diavortrag kann man dem gewählten Layoutformat nicht entkommen.

Und genau hier setzt Prezi an die starren Grenzen zu erweitern oder gar aufzulösen. Prezi ist eine Flash-Anwendung und ein Online-Service. Mit einem kostenlosen Account bekommt man 100 MB Speicherplatz für seine Präsentationen, die dann öffentlich verfügbar sind und überall laufen, wo ein Browser ein Flash Plugin bereithält. In den konstenlosen Varianten gibt es zusätzlich mehr Speicher, einschränkbare Zugänge und eine Offline-Flash-Anwendung zur Erstellung.

Sieht schon schick und interessant aus, was man damit zaubern kann, ist aber sicher nicht jedermanns Sache. Ich z.B. halte meine Präsentationsfolien meist sehr schlicht und vor allem so, dass sie auch im Ausdruck noch Verwendung finden können. Brauche ich so schon viel zu lange um mir zu überlegen wie ich Informationen und Messages präzise und knackig rüberbringe, würde ich mich bei Prezi vermutlich völlig darin verlieren so eine tolles großes Gesamtdingsbums zu basteln.

Zudem habe ich bei meinem Keynote die Tatsache liebgewonnen, dass ich die Präsentation mit meiner Front Row Fernbedienung steuern kann. Während ich vorn stehe und rede brauche ich also niemanden, dem ich zunicken muss um eine Folie weiter zu springen. Für reine Online-Präsentationen ist Prezi aber sicher eine sehr interessante Alternative zum Althergebrachten.

Via: Golem.de