Der Literaturbanause in mir

Schon in meiner Schulzeit war der Satz „Der Trend geht eindeutig zum Zweitbuch“ eine scherzhafte Bemerkung mit ernstem Unterton. Lesen war damals bereits nicht mehr wirklich „in“ und gelesen (gemeint sind Bücher) haben hauptsächlich die Mädels. Selbst zähle ich mich zu den Ausnahmen. Schon in meiner Grundschulzeit war ich ein ausgemachter Bücherwurm, der schon ehe er es offiziell durfte die Fesseln der Kinderbücherei sprengte und sich Bücher aus der Erwachsenenbücherei auslieh, warum auch nicht, schließlich las ich keine Pornos, sondern ausnahmslos Sachbücher.

Da wir auch in der Schule bis auf ganz wenige Ausnahmen nicht gerade zu Leseratten ausgebildet wurden ist meine literarische Bandbreite meiner eigenen EInschätzung nach stark begrenzt. In den letzten rund 10 Jahren wurde es auch eher schlimmer als besser, als die noch halbwegs thematisch gestreuten Sachbücher sich den Fachbüchern ergeben mussten.

Anlässlich von Franziskas Blogparade „Klassiker der Literatur“ nutze ich die Gelegenheit mal zu reflektieren und mich selbst an den Pranger zu stellen. Mit Germanistik-Studentinnen kann ich natürlich nicht konkurrieren.. ;-)

Der Einfachheit halber orientiere ich mich einfach an ihren vorgegebenen Fragen:

Welche Werke fallen mir ein, wenn ich an Klassiker der Literatur denke?

Ganz klar Die Bibel, Homers Ilias, Shakespeares Hamlet und Romeo und Julia, Mary Shelleys Frankenstein, Lewis Wallces Ben Hur, Harriet Beecher-Stowes Onkel Toms Hütte, Bram Stokers Dracula, Goethes Faust, Tolkiens Herr der Ringe, …
Was mir jedenfalls nicht unbedingt direkt in den Sinn kommt ist die Liste der 30 Klassiker der Weltliteratur, obschon ich einige davon gelesen habe, von anderen die Verfilmung kenne und wieder andere wenigstens namentlich kenne.

Welche Klassiker habe ich selbst bereits gelesen?

Es fing an mit einem Geschenk meiner Großeltern. Das muss zu Weihnachten oder zu einem Geburtstag gewesen sein, aber das Jahr weiß ich nicht mehr genau. Jedenfalls war ich wohl in der Grundschule – oder war es gar zur Einschulung? Nun, es gab so einen Schuber mit diversen Klassikern im Hardcover. Jedes hatte eine eigene Farbe und zusätzlich gab es abweichend einen Karl May, den ich nach wenigen Seiten aber für immer zur Seite legte. Stattdessen war Ben Hur mein erstes Buch, mein erster Klassiker. Es folgten noch 20.000 Meilen unter dem Meer, Robinson Crusoe und Die Bibel (zumindest das Alte Testament), Moby Dick, …

Bücher, die ich ebenfalls las und als Klassiker betrachte sind das Ägyptische Totenbuch, das Tibetanische Totenbuch, das Ramayana, das Bhagavad Gita und die Herr der Ringe Trilogie. Deutlich mehr könnte ich auflisten, würde ich nur den Begriff des Klassikers etwas weiter fassen.

Wie haben die Bücher mir gefallen?

An die Totenbücher kann ich mich kaum erinnern. Das Ramayna habe ich noch sehr lebendig in Erinnerung und es gefiel mir ausnehmend gut und Ben Hur ist ein sehr gutes Buch, überraschend dünn wenn man die Länge der Verfilmung bedenkt (Pflichtprogramm jedes Jahr zu Ostern).

Welchen Autor bevorzuge ich?

Die einzige Nicht-Sachbuch-Autoren von denen ich mehr als nur ein Buch gelesen habe sind Stephen King, den ich vergöttere, Douglas Adams, bei dem ich so herzhaft lachte, Jason Dark (als Noch-Nicht-Teenager habe ich massenhaft Gruselromane gelesen) und J. R. R. Tolkien. Tatsächlich plane ich aber mir noch diverse Dinge von Asimov, Philip K. Dick und vllt. auch ein paar „klassische Klassiker“ zu besorgen und zu lesen. Die Zeit muss ich mir eben mal nehmen, auch um mal abschalten zu können.

Welche Bücher würde ich in die Klassiker-Reihe mit aufnehmen?

Gibt es eine offizielle Liste von Klassikern, die es zu erweitern gilt? Sicher gehören viele Bücher mit etwas Alter auf dem Buckel für den einen oder anderen zu den Klassikern, teils auch weil sie neue Genres begründeten. Da dürften u.a. die Werke der folgenden Autoren zugehören:

Und welcher Autor hätte die Aufnahme meiner Meinung nach verdient?

Edgar Allen Poe und H. P. Lovecraft als Begründer des Grusel-/Horror-/Fantasy-Genres und Stephen King als sein bekanntester und meistverkaufender Vertreter. Isaac Asimov als maßgeblicher Begründer des Science Fiction. Vermutlich gibts noch viele mehr, aber die kenne ich alle nicht. Unter den Power-Lesern mit DSL bin ich bandbreitentechnisch eher Indianer der Rauchzeichen gibt..

P.S.:

Ich bin übrigens dabei meiner ausgelatschten Pfade zu verlassen. Als nächstes steht bei mir die Autobiografie von Nelson Mandela an.

Kommentare (11)

  1. Moin Björn!

    Ein Horror-Roman über einen Pulitzer-Preisträger? Klingt auf den ersten Blick nach Kings „Love“ (wie für einen Hammer jedes Problem nach einem Nagel aussieht, sieht für einen King-Leser jedes Buch wie ein King-Buch aus). Die Rezensionen lesen sich ja ausgezeichnet.

    Ich werds mir mal anschauen, Danke für den Tipp! :)

  2. Sodele Björn – ich habs bestellt, „Das Haus“. Zusammen mit der am 20. erscheinenden DVD und dem Buch „So finster die Nacht“ von John Lindqvist und der Vorbestellung seines neuen Buchs „Menschenhafen“.

    Habe den Film gestern Abend gesehen und bin noch immer ziemlich davon ergriffen.

    …nein, gelogen, ich habs noch alles im Einkaufswagen. Ich ändere meinen Plan: Ich gehe in eine Buchhandlung und kaufe es dort, oder bestelle vor. Die Sachen kommen teils eh erst noch raus, warum also nicht das Geld etwas am Wohnort halten?

  3. Oh, mein Kommentar wurde abgeschnitten…

    Also nochmal: Alex, Du brauchst das Haus nicht kaufen!!! Ich habe es Dir soeben bei Amazon bestellt. Als Dank für die tolle und kompetente Betreuung des Drupalcenter Webservers. Hast Du Dir verdient! :) Und nochmal danke, dass Du das so toll managest!!

    Ich bin gespannt, wie Du das Buch findest.

  4. Echt!? Vielen lieben Dank, Björn!

    Aber – und das soll keine Floskel sein – das wäre doch nicht nötig gewesen!

    Gespannt bin ich natürlich trotzdem… :D

    Nochmal Danke!

  5. Oh, ein Hardcover, wie edel! Und noch dazu mit eigenem Lesezeiche; dass es sowas heute noch gibt!

    Ich bin schon ganz gespannt (auch, wann ich die Zeit finde) und bedanke mich vielmals beim edlen Spender! :-D

  6. hach…. kleine blog-perle gefunden, und das alles nur weil ich nach eishockey-wm im tv gegooglet hab^^

    danke fürs amüsemang;)

  7. Haha, ja so kommen derzeit viele hierher. Jedes Jahr dasselbe ;)

    Und was den Literaturbanausen in mir angeht:
    Langsam aber sicher verirren sich auch anspruchsvollere Sachen in meine Bücherregale. Oscar Wilde, J.D. Salinger, eine Sammlung mit amerikanischen Gedichten…

    Viel Spaß noch! :)

Kommentare sind geschlossen.