5 Tage bis DrupalCamp Köln

Mit dem DrupalCamp Köln wird es am kommenden Samstag und Sonntag, den 17. und 18. Januar, das erste offizielle Drupal-Großereignis auf deutschem Boden geben. Insgesamt 222 Gäste haben sich angemeldet, womit die Veranstaltung schon aus allen Nähten platzt.

In 12 Räumen mit jeweils Platz für 12 bis 50 Leute, zur Verfügung gestellt von der GFU, wird ab morgens um 8 konferiert. Da es organisationstechnisch ähnlich wie bei einem BarCamp zugeht, gibt es keine strenge Unterscheidung zwischen Besuchern und Konferierenden. Ein Blick auf den aktuellen Plan offenbart mir denn auch, dass ich mich öfter werde schweren Herzens entscheiden müssen, wenn parallel Vorträge von besonderem Interesse für mich abgehalten werden. Insgesamt sieht es aktuell nach roundabout 50 Vorträgen aus.

Jedenfalls freue ich mich auf diese wunderbare Gelegenheit, diverse Drupaler persönlich kennenzulernen, die ich derzeit großteils nur aus Web, Mail und vom Telefon kenne. Gespannt sein darf man auch auf die vermeintlichen Stargäste, die etwas internationales Flair einbringen werden, wie Dries Buytaert (der Drupal ursprünglich ersonnen hat), Mit-Koordinator Robert Douglass, mortendk, u.v.a.m.

Gemeinsam trifft man sich auf Augenhöhe, egal ob interessierter Newbie, Webworker oder designierter Guru. Da heißt es für mich früh aufzustehen und loszufahren und vermutlich nicht dazu zu kommen, abends im Früh noch mit der Bande Kölsch zu schlürfen und zu essen.