Bringt Apple den TabletPC noch 2009?

Bei kaum einem IT-Unternehmen macht es so viel Spaß sich mit Gerüchten zu beschäftigen wie bei Apple. Vor jedem öffentlichen Apple Event überschlagen sich Blogger und Newsseiten. Diesmal kommt ein Gerücht von ganz „offizieller“ Seite, nämlich vom Chiphersteller Freescale.

Ihre offizielle Vorankündigung des i.MX51 getauften Embedded Prozessors (auf Basis des ARMv7 mit 1GHz) schmückt man mit dem Bild eines Netbook, auf dem offensichtlich ein Mac OS X läuft und welches keine Tastatur besitzt, also ein TabletPC ist. Bereits vor der letzten Apple WWDC wurde viel darüber spekuliert, ob Apple in den Markt mit den kleinen Begleitern einsteigen will. Dafür spricht, dass der Absatzmarkt der noch jungen Sparte stetig wächst, während dagegen spricht, dass Apple sich nie und nimmer in einem Preissegment mit derart geringen Margen tummeln wollen wird.

Das Freescale i.MX51 könnte das neue und erste Apple Netbook werden

Doch der Erfolg der Apple Rechner zeigt, dass auch im Vergleich zu PCs und Notebooks hochpreisige Apple Produkte sehrwohl einen wachsenden Absatzmarkt finden. Mitunter entscheidet nicht allein der Preis, sondern vielmehr der Wert eines Geräts. Ein aktuelles MacBook zum Kunden mitgenommen lässt diese beim Preis nicht mit der Wimper zucken, während demselben Kunden schon die Hälfte für ein Windows Notebook zu viel wäre…

Kurz auf dem Screenshot abgemessen, scheint es sich um ein 12″ Display zu handeln. Damit dürfte das Gerät schon allein deswegen deutlich teurer werden als die momentan üblichen 9″ Netbooks. Wenn am morgigen Dienstag die Macworld eröffnet wird, wird man womöglich mehr erfahren. Das wäre ein ziemlicher Paukenschlag, neben den erwarteten News zu Apples neuer Mac OS X Version 10.6 Snow Leopard.

Das erinnert mich daran, wie wir vor Jahren bei meinem damaligen Arbeitgeber schonmal über den Einsatz solcher Geräte nachdachten, die damals aber noch kaum bezahlbar, weil ein Nischenprodukt waren. Ad hoc fielen uns in unserem Umfeld (Qualitätsmanagement, Software für Bsuiness Process Management und vieles mehr) 1001 Anwendungsmöglichkeiten ein. Ich hätte meine Software zur Visualisierung und Modellierung von Prozesslandschaften nur „etwas“ pimpen müssen, zusätzlich zur Entwicklung einiger weiterer integrierter Produkte.

Das Bild spricht mich jedenfalls an. Ich find das Ding sexy, ob es dies nun je geben wird oder nicht. Ob ich es mir kaufen würde und wofür ich es verwenden würde, das ist noch eine ganz andere Frage.. Fernsteuerung, mobile Datenerfassung (z.B. ne Statistiksoftware für Hockey Coaches ;) ). Herauskommen soll der Prozessor übrigens in der zweiten Jahreshälfte 2009.

Kommentare (2)

  1. Pingback: Blog Einnahmen und Statistik für Juli 2009 - Mein Leben und ich - Alexander Langer

  2. Erstaunt lese ich diesen Bericht und halte mein Smartphone in der Hand.
    Wahnsinn wie die Technik voran schreitet.

Kommentare sind geschlossen.