GEZ: iPhone kostet „trotzdem“

Mal im Ernst: Wird aus Deutschland langsam eine Bananenrepublik?

Wir haben einen Innenminister, der buchstäblich am Rad dreht, eine Regierung die gerne ungeprüfte Gesetze erlässt und nachträglich vom Bundesverfassungsgericht zurückgepfiffen werden muss und eine GEZ, die den vielen Berichten über ihre unredlichen Methoden nun noch ein weiteres unrühmliches Kapitel hinzufügt:

Mit Beginn diesen Jahres erhebt die Gebühreneinzugzentrale für das Apple iPhone eine Gebühr von monatlich € 5,76, es sei denn es handelt sich um ein Zweitgerät und man latzt bereits (wie meinereiner). Die Begründung ist, dass es sich bei dem iPhone um ein internetfähiges Handy handelt (im GEZ Jargon „neuartiges Rundfunkgerät“ genannt) und es somit möglich ist die Internet-Angebot der öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehsender zu nutzen.

„Moment mal..“, dachten sich ein paar pfiffige Burschen. Da es keinen Flash-Player für das iPhone gibt (und womöglich auch nie geben wird), ist ein Zugriff auf diese Inhalte überhaupt nicht möglich. Das ist der GEZ aber offensichtlich vollkommen egal, die Gebühr wird trotzdem fällig.

Das ist irgendwie, als würde ich willkürlich Firmen Rechnungen schicken, für die ich gar nicht arbeite. Einfach nur, weil sie mich ja beauftragt haben könnten, rein theoretisch..

Via macnews.de

Kommentare (3)

  1. Wundert das hier noch irgendwen? Wollen wir zum Jahresbeginn nicht Schwarzmalen, aber die Regierung tut alles Mögliche, um dem Bürger wo es geht das Geld aus der Tasche zu ziehen. Manchmal kommt man sich vor, wie ein Goldesel, der Dukaten kacken soll, bis der Darm blutig wird.
    Die GEZ als privatstaatliches Zwitterunternehmen hat sich auch schon mit dem Virus des modernen Ablasshandels infiziert.
    Jeder halbwegs intelligente Bürger weiß, wohin das führt.

    Ich glaub, ich hab mich in Rage geschrieben und mach drüben in meinem Blog weiter ;-)

    Danke für den Denkanstoß!

  2. Bei mir sehe ich die Gebühren grundsätzlich wenigstens noch ein, weil ich recht viel öffentlich-rechtliches Fernsehen schaue. Aber über diverse Sachen inkl. der Art & Weise der Eintreibung sind wir sicher einer Meinung, dass das wie einst der Wegezoll im Mittelalter ist..

  3. Ich habe auch Jahrelang denn scheis bezahlt bis ich festgestllt habe das ich gar nicht zahlen brauch da ich Bafög bekommen habe. Naja… zurückzahlen werde sie auch nicht…

    Selbst ich als „rechtschaffender christlicher Bürger“ würde überhaupt kein schlechtes Gewissen bekommen wenn ich „illigal“ irgendwelche Geräte nicht anmelde! Tut mir leid aber so eine Abzocke geht ja wohl gar nicht!!!!

Kommentare sind geschlossen.