Die Sache mit dem Anrufbeantworter

Die letzten Wochen bekomme ich erfreulich wenig Spam („Sie haben gewonnen“ & Co.) auf den AB meines Privatanschlusses. Was ich dagegen bekomme sind Anrufe von mir unbekannten Leuten, häufig mit Bezug auf diesen Blog, die teils eine Minute lang quatschen, aber das Konzept des ABs nicht wirklich durchschauen.

Der eine Kandidat hat Informationen zum Thema IDV Deutschland und Intrium und freut sich auf meinen Rückruf. Diesen hätte es sicher gegeben – wenn er mir eine Nummer hinterlassen hätte!

Der nächste Kandidat kam über den Basic Thinking Blog zu mir. Es geht um irgendeine Umfrage. Wozu genau konnte ich nicht verstehen. Das Nachhaken fällt auch denkbar schwer, denn die hinterlassene Nummer gehört zu einem reinen Fax-Anschluss. Wenn ich ein paar Dosen Faxe getrunken habe, spreche ich vielleicht in der passenden Sprache..

Was also tun?

Zumindest in letzterem Fall könnte ich mal auf Verdacht ein „Sind sie der, der mich anrief?“-Fax schicken…

Muss ich etwa den Spruch auf meinem Anrufbeantworter personalisieren und bitten und betteln, vllt. erstmal die Nummer – die korrekte Telefon-Nummer – zu hinterlassen und dann das Sprüchlein aufzusagen?

Und überhaupt, warum schickt man mir nicht einfach eine E-Mail an kontakt_ÄT_alexander-langer_PUNKT_de ?

P.S.:
Ich gehöre übrigens zu dem Typ Mensch, der direkt auflegt, wenn ein AB anspringt. Kann ich voll nicht leiden. Aber wie E-Mail funktioniert, das weiß ich glücklicherweise.