Auf DVD: 28 Weeks Later

28 Wochen nach dem Ausbruch des Rage Virus spielt 28 Weeks Later, dem Nachfolger von 28 Days Later aus 2002. Don (Robert Carlyle) lebt mit seiner Frau und einigen anderen Überlebenden in einem Haus auf dem Land. Bei einem Angriff der Zombies kann er als einziger fliehen, alle anderen fallen den vom Virus Befallenen zum Opfer.

In einem kleinen Teil Londons, der als sicher eingestuft wird, werden, beschützt vom US Militär, erste Rückkehrer und Überlebende wiederangesiedelt. Unter den Rückkehrern sind auch Dons Tochter Tammy (Imogen Poots) und der kleine Andy. Sie waren währnd des Ausbruchs in Spanien. Als sie eines Tages unerlaubt die Sicherheitszone verlassen, um in ihrem alten Haus nach Erinnerungsstücken zu suchen, machen sie die grausige Entdeckung, dass ihre totgeglaubte Mutter doch nicht tot ist und den Weg heim gefunden hat. Don kommt so in Erklärungsnotstand, doch mit seiner Frau kommt auch der Virus zurück…

DVD Cover von 28 Weeks Later28 Weeks Later ist der zweite Teil der Trilogie, die mit 28 Months Later voraussichtlich in 2009 ihren Abschluss finden soll. Führte Danny Boyle in Teil 1 noch selbst Regie, überließ er diesen Part diesmal Juan Carlos Fresnadillo, der durchaus einen guten Job gemacht hat. Boyle beschränkte sich diesmal rein auf die Produktion. Wie schon der erste Teil, weiß auch dieser zu gefallen. Wiederum stmmt das Gesamtpaket aus Story, schauspielerischer Leistung und Filmtechnik. Mit Rose Byrne griff Boyle auch wieder auf eine Bekannte zurück, die er gemeinsam mit Cillian Murphy, der noch in 28 Days Later die Hauptrolle spielte, auch in Sunshine zusammen einsetzte. Mit Jeremy Renner und Robert Carlyle kommen erfahrene und bekannte Gesichter zum Einsatz, während Imogen Poots sicher ein Gesicht ist, dass man noch öfter sehen können wird.

Persönlich gefällt mir dieser Teil sogar besser als der erste. Letzterer hatte hinten heraus für mich etwas verloren. Der Plot mit den verrohten Soldaten wusste mir nicht zu gefallen. 28 Weeks Later ist klarer strukturiert, ohne sich in Banalität zu ergehen und unterhält über die komplette Länge, von immerhin 99 Minuten, mit Tempowechseln zwischen Spannung und Action.

Hard Facts:

  • Erscheinungsjahr: 2007
  • Regie: Juan Carlos Fresnadillo
  • Produktion: Danny Boyle
  • Jeremy Renner als Sergeant Doyle
  • Robert Carlyle als Don
  • Rose Byrne als Scarlet
  • Imogen Poots als Tammy