Im Kino: The Strangers – Suspense-Thriller mit Liv Tyler

Kristen (Liv Tyler) und James (Scott Speedman) sind nach der Hochzeit von Freunden auf dem Weg aufs Land, in das Haus der Hoyts. Mit dorthin nehmen sie ihre emotionalen Spannungen, die sich am Abend aufgebaut haben. In dem abgeschieden gelegenen Haus hat James eine romantische Überraschung vorbereitet. Als eine Fremde an die Tür klopft, nimmt der Abend langsam eine dramatische Wendung…

Filmszene aus The Strangers mit Liv Tyler

In seinem Debüt legt Bryan Bertino den emotionalen Fokus auf die Beziehung von Kristen und James. Hier kann vor allem Liv ihre schauspielereische Klasse beweisen und bringt mit ihrem Spiel ohne große Worte die Herzen der Zuschauer zum Erweichen. Bertino schafft es mühelos von diese Emotionalität in Spannung umzusetzen und mit ihr zu verweben, ohne dass der Film an irgendeiner Stelle anfängt unglaubwürdig oder langatmig zu werden.

Stattdessen fesselt die aufgebaute Stimung des Films von Beginn an und geht richtig schön unter die Haut. Einige Schock-Momente sorgen für Adrenalin. Sie sind so ausgestaltet und platziert, dass sie nicht als Selbstzweck daherkommen, sondern sich natürlich aus der Handlung ergeben. So bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten.

The Strangers ist ein dichter und überzeugender Suspense-Thriller und eine hervorrgende Debüt-Leistung von Drehbuch-Autor und Regisseur Bryan Bertino. Liv Tyler wirkt im Film keineswegs als zu groß für die Rolle, sondern trägt ihn zu weiten Teilen mit ihrem hervorragenden emotionalen Spiel.

Vom Elektriker zum Regisseur

Bryan Bertino (Baujahr 1977) ist ein absoluter Newcomer in der Filmszene. Das Skript zu The Strangers schaffte es in einem mit $30.000 dotierten Wettbewerb ins Halbfinale, schied dort aber aus. Dafür wurde man im Management von Vertigo Entertainment aufmerksam, die zu der Zeit gerade mit The Grudge einen Genre-Erfolg feierten.

Als Regisseur war ursprünglich Mark Romanek, Autor und Regisseur von One Hour Photo, eingeplant. Dieser weigerte sich jedoch mit einem Budget unter $40 Mio. zu arbeiten. So bot man den Regiestuhl schließlich Bertino selbst an, der sich daraufhin erstmal einen Fernseher und seinen ersten Anzug kaufte. Der Film wurde schlussendlich mit einem Budget von $10 Mio. umgesetzt.

An der weiblichen Hauptrolle soll u.a. auch Oscar-Preisträgerin Charlize Theron interessiert gewesen sein. Eine der Fremden wird vom Model Gemma Ward gespielt, der Freundin des verstorbenen Heath Ledger.

Hard Facts

  • Regie + Drehbuch: Bryan Bertino
  • Darsteller:
    • Liv Tyler als Kristen McKay
    • Scott Speedman als James Hoyt
    • Gemma Ward als eine der Fremden

Kommentar (1)

Kommentare sind geschlossen.