Yea >> Yeah >> Yeahs

„Yea“ das war der prägnante (nomen est omen) Titel eines Blogpost von Gerrit van Aaken vor zwei Wochen. Anlass war seine Bestellung des neuen Apple MacBook.

„Yeah!“ war mein erster Gedanke, als ich am 5. November mein MacBook erhielt. Von irgendwelchen Produktionsfehlern und Ungenauigkeiten keine Spur. Keine Ports sind „verrutscht“, keine Tasten schief, der Akku leidet nicht unter Maximalkraftschwund und wie erwartet stört mich das Glossy Display nicht im geringsten. Stattdessen freue ich mich, nun auch im Büro einen Mac an meiner Seiten zu haben. Tüfteln muss ich dagegen noch an einer Synchronisationslösung zwischen dem iMac daheim und meinem MacBook. Immerhin lief die Migration meines iMac Profils auf das MacBook allererste Sahne. Wenn das Herr Ballmer sehen würde; könnte es selbst seinem Bumsschädel die Farbe austreiben.

MacBook Aluminium

„Yeah Yeah Yeahs!“ ist alles was ich ausrufe, wenn ich mir die Mail durchlese, die mich aus den USA erreichte. Die New Yorker Band Yeah Yeah Yeahs gibt bekannt an einem neuen Album zu arbeiten, das im Frühjahr 2009 in die Läden kommt. Es soll nicht wie die letzte Veröffentlichung, die rattenscharfe IsIs EP, klingen und auch nicht nach der letzten LP Show Your Bones.Es soll anders klingen und dennoch ganz und gar YYYs sein. Karen O, Nick und Brian wollen uns zumindest schonmal wissen lassen, dass das neue Album nicht wie irgendwas klingen wird, was man bereits von dem Trio kennt.

Yeah Yeah Yeahs - Nick Zinner, Karen O, Brian Chase

Zwei Macs, ein iPhone und ein iPod am Start, Selbständigkeit nimmt Fahrt auf (hoffe ich), Obama wird vereidigt und die Yeah Yeah Yeahs bringen ein neues Album: 2009 wird die Scheiße fett rocken und wir dürfen wieder auf arschgeile YYY-Konzerte hoffen.

Kommentare (2)

  1. wie wärs mit mobile me? Das ist doch genau das was du für die Synchronisation deiner produkte brauchst.

    habe iMac und macBook, iPhone ist bestellt, mobile me kommt dann dazu, läuft aber bei Kollegen einfach nur genial.

  2. Ich hatte Mobile Me anfangs getestet, hatte aber mit den ganzen Kinderkrankheiten zu kämpfen beim Verusch iMac, Büro-PC (Outlook an Exchange Server) und iPhone zu syncen. Was mich z.B. stört ist die Tatsache, dass Mobile Me nur mit einer Mobile-Me-E-Mail-Adresse funnktioniert. Das halte ich für nicht akzeptabel. Für mich ist die E-Mail Adresse Teil meines Brandings.

    Wo mir Mobile Me auch gar nicht hilft ist die Synchronisation der Datenbestände von Drittanwendung und von meinen Projektordnern. Da behelfe ich mir zur Zeit mit der Software Synk Professional. Auch da habe ich so kleinere Probleme und muss mal in Ruhe tüfteln.. Z.B. kann ich Things derzeit nur aufm MacBook benutzen, weil Things aufm iMac seit der Synchronisation der Daten via Synk Pro nicht mehr starten mag.

    Wird schon alles werden, irgendwann…

Kommentare sind geschlossen.