Es kommt! Mein erstes MacBook

Wer hätte im Mai gedacht, dass ich als Neu-Macianer kein halbes Jahr später bereits zwei Macs haben würde? Ich jedenfalls nicht! Damals wusste ich aber auch noch nicht, dass ich mich selbständig machen würde. Damit einher gehen:

Zwei Probleme

  1. Ich haben daheim einen Mac, den ich sehr lieb habe und dort nicht mehr missen möchte. Im Büro aber steht ein PC. Wann immer ich also Arbeit nach Hause bringe, muss ich mir selbst Mails schicken oder mit USB Sticks arbeiten und muss immer auf kompatible Formate achten. Klar laufen auch noch unterschiedliche Spezialanwendungen auf beiden Systemen und das macht einen richtig kirre und verursacht unnötig Reibungsverlust.
  2. Nur zu gerne möchte ich auch mal zum Kunden fahren und dort etwas präsentieren können. Ich habe noch mein Dell Inspiron 8600, das bald 4 Jahre jung wird. Aber zum einen sind 4 Jahre eben einiges an Zeit, zum anderen ist es ein Windows System und mit 1920×1200 Bildpunkten auf einem 15.4″ Display kann man nur Kunden mit Adleraugen etwas zeigen. Das Notebook war eben zur Java Entwicklung gedacht, damals benötigte ich den vielen Platz.

Die Lösung
Der einzige Ausweg war das zu tun, von dem ich dachte, es wäre lange nicht mehr notwendig: Ich musste mir wieder ein Notebook kaufen. Da klar war, dass es bald neue MacBooks von Apple geben würde, wartete ich. Vorletzte Woche war es dann auch schon soweit und Steve Jobs stellte die neuen MacBook und MacBook Pro Modelle vor. Nach etwas Bedenkzeit habe ich es dann getan und mir ein MacBook bestellt.

MacBook Aluminium

LAbesace Lime Drop für MacBooks (13,3 Zoll) grau/hellgrünNach tagelangem ungeduldigen mehrmals täglichen Nachschauen, wie sich der Status meiner Bestellung entwickelt, war es dann gestern soweit und ich erhielt die Versandbestätigung. Aktuell liegt mir noch keine Tracking Nummer vor, demnach weiß ich nicht wo MacBook und die mibestellte Tasche (in grün, bzw. limone – passend zu meinem Corporate Design) sind. Noch in Irland oder vielleicht doch schon in Holland oder noch irgendwo dazwischen? Voraussichtlicher Liefertermin soll der 6. November sein. Muss das Gerät die Strecke selbst schwimmend bewältigen?

Jedenfalls freue mich schon auf mein neues Familienmitglied. Zum Dank werde ich die Tage noch ein wenig in meiner Steve Jobs Biograpie lesen.

Kommentare (6)

  1. Also, ganz ehrlich, ich habs mir gedacht. Schick ist das Ding ja, aber leider recht teuer.
    Mein nächstes Notebook wird auch ein Mac und zwar … einfach so. (Ich hoffe Jens liest nicht mit ;))

    Was mir sehr gefällt ist die Tasche. Was hat die denn gekostet? Ich überlege zur Zeit mir so eine Kuriertasche aus LKW Plane zu bestellen. Die kann allerdings keiner in vernünftigen Größen bezahlen, weil die Dinger ja dermaßen im Trend liegen….

    Das Ding sieht allerdings sehr schick aus!

  2. Ist auch nicht so, dass ich im Geld schwimmen würde. Aber wie schon damals, als ich mir das Dell holte, ist es wohl die sinnigste Entscheidung und der Wegfall des alltäglichen Sychronisierungshorrors (daheim was gemacht, aber vergessen mit ins Büro zu nehmen und umgekehrt) entschädigt erfahrungsgemäß recht schnell.

    Die Tasche liegt bei €69. Schau mal in den Apple Store, die haben ne eigene Kategorie für Notebooktaschen. Sicher gibt es auch welche im Gravis Store (Dortmund), aber keine Ahnung wasfür ein Sortiment die da haben.

    Was ich ganz cool finde sind diese Kuriertaschen, die im Knast gefertigt werden. Hatte da mal einen Bericht gesehen. Die werden aus alten schweizer Armeedecken handgefertigt. Weiß aber den Link nicht mehr.

  3. aaaah das is ja sooo unfair!
    ich, die mittlerweile seit 15 jahren mit mac arbeitet muss an einem 5 jahre alten power mac g4 mit osx 10.2.8 hocken!!! skandal!

    bitte bitte lieber alex, ich hätt auch gern sowas! :-)

  4. Finde die Apple-Geräte optisch sehr ansprechend, das Problem machen meist die fehlenden Anschlüsse. So zum Beispiel beim neuen MacBook Air wo kein Laufwerk vorhanden ist.

Kommentare sind geschlossen.