Auf DVD: Wrong Turn 2 – Dead End

Es ist schon eine ganze Weile her, seit ich das Original sah, aber eines ist mal klar, nämlich dass der zweite Teil in einer ganz anderen Liga spielt – und zwar in einer tieferen.

Ich hatte seinerzeit (2007) mal auf BlairWitch.de gelesen, dass Henry Rollins mitspielt, hatte es aber wieder vergessen, ehe ich aufs Cover schaute. Ich will über den Film auch nicht zu viele Worte verlieren, denn die ist er auch gar nicht wert. Er ist von vorn bis hinten einfach nur gruselig – gruselig schlecht.

Selbst die Qualität des Laienspiels (leider selbst das von Henry) wird noch durch die Qualität von Drehbuch und Regie unterboten. Einziger Lichtblick ist Erica Leerhsen (Kein Tippfehler!), die ich rein optisch auch noch aus Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre (wo sie im wohlgeformten Schatten von Jessica Biel verschwand) und ein paar Folgen The Guardian – Retter mit Herz (Ja, ich guck mir das wirklich an!) kenne.

Wie man auf das DVD Cover einen Satz wie „Erik Feig prodzierte nach dem erfolgreichen US-Schocker Wrong Turn ein noch böseres und nervenzerfetzenderes Sequel mit zahlreichen Horro-erfahrenen Jungstars!“ schreiben kann, ohne eine meterlange Nase zu bekommen, ist mir unbegreiflich.

Zu keiner Zeit baut der Film sowas wie Spannung auf, weil einem die abstruse Story (Klasse D Survival Show wird im Wald gedret und rein zufällig leben da die Inzest-Mutanten) und das schlechte Spiel von Beginn an alles verleiden. Auf meiner Flop 10 Liste landet der Schinken gleich neben The Devil’s Rejects von Rob Zombie – den fand ich sogar so schlecht, dass ich nichtmal drüber schreiben wollte.

Weiß gar nicht warum Henry sich für sowas hergibt. Der Mann ist verdammt nicht dumm, politisch engagiert und hätte diesen Film sicher nicht nötig gehabt.