Novum im Eishockey: Goalie Luongo wird Mannschafts-Kapitän

Im Fußball ist es ungewöhnlich, im Eishockey habe ich davon noch nie gehört: Ein Torhüter wird zum Kapitän seiner Mannschaft ernannt! So geschehen in der besten Eishockey Liga der Welt.

Wie die Vancouver Canucks bekannt gaben, wurde der 29jährige Torhüter Roberto Luongo zum Team-Captain ernannt. In einem Video-Interview sprechen Mike Gillis, General Manager der Vancouver Canucks und Alain Vigneault, Chef-Trainer des Teams, über ihre Entscheidung. Zwar darf laut Regularien ein Torhüter nicht das ‚C‘ auf dem Trikot tragen, aber er darf offiziell als Kapitän genannt werden.

Roberto Luongo ist der siebte Torhüter in der Geschichte der NHL, dem diese Stellung zuerkannt wird und der erste seit Bill Durnan 1948, dem es als letzten Torhüter erlaubt war ein ‚C‘ oder ‚A‘ zu tragen.

Kommentare (5)

  1. Wenn er als Kapitän genannt werden darf, muss er dann auch dauernd zum Schiedsrichter fahren?

    Oder hat der erste Assistent dann das „C“ auf der Brust?

    Ich weiß nicht, ob das zu einem schnellen Spielfluß beiträgt, wenn immer der Torhüter zum Schirikreis fahren muss. Naja, ich bin gespannt auf das erste Spiel von Vancouver.

  2. Anderen Berichten zufolge wird Mitchell offiziell das „C“ tragen und übernimmt den Schiri-Talk, Öhlund als dienstältester Canuck wird das erste „A“ und Kesler das zweite tragen.

    Auch ne lustige Vorstellung:
    “(Luongo) asked me if he needed to work on his faceoff skills for times of special events at the arena,’’ said Canucks coach Alain Vigneault.

  3. Was für Funktionen hat dann der Luongo überhaupt? Ist er dann in der Kabine der Spielerchef? Oder ist er Kapitän-ehrenhalber?

    Faceoffs werden dann bestimmt ne Gaudi.

Kommentare sind geschlossen.