Die Apple Mighty Mouse reinigen

Die Mighty Mouse gehört seit ihrem Erscheinen zum Lieferumfang der Apple Desktop Macs. Das possierliche Tierchen habe ich schnell in mein Herz geschlossen, obwohl ich von meiner Logitech VX Revolution, die ich am Notebook und im Büro nutze (beides DOSen), noch immer begeistert bin.

Interessant wurde, als sich erstmal Schmutz in der mächtigen Maus bemerkbar machte. Man kennt das ja, Staub und Hautabrieb (ekelige Vorstellung, aber so ist es nunmal) bleiben im Inneren der Maus irgendwann auf den Rollen hängen und sorgen für ein leichtes Haken in der Bedienung. Das macht sich bei der Mighty Mouse womöglich früher als bei anderen Geräten bemerkbar, das der Scrollball ja pausenlos in alle Richtungen rotiert und nicht starr auf einer Achse montiert ist, wie andernorts üblichen Scrollräder.

Apple Mighty Mouse in der Kabel Version mit USB Anschluss

Was also tun?

Erstmal die allwissende Müllhalde, pardon, Google, befragt.. Hm… Das kleine G spuckt dazu u.a. einen Artikel bei Macnotes aus. Bei diesem wird die Mighty Mouse geöffnet, wofür sie eigentlich – aus unerfindlichen Gründen – nicht gedacht ist. Vielleicht gibt es bei Apple in Cupertino keinen Stauboder dergleichen. Jedenfalls hat die Maus keine Schraube. Man muss den unten anliegenden äußeren Ring entfernen, der geklebt ist, um ins Innere vorzudringen.

Minimal invasiv geht es dagegen bei Branden Fenn zu,  der in seiner bebilderten Anleitung zeigt, wie man die Maus mit einem Streifen Tesafilm reinigen kann, ohne ihr an die Wäsche zu gehen.

Ganz ohne Hilfsmittel kann man aber auch auskommen! Jedenfalls entdeckte ich einen Kommentar zu einer Anleitung, dessen Autor die Maus einfach umdreht und den Ball einfach halbwegs intensiv in alle Richtungen über die nicht zu glatte Unterlage laufen lässt. Das habe ich ausprobiert und seither läuft sie wie neu. Leider finde ich den Kommentar nicht mehr und kann ihn daher auch nicht verlinken.

Wie lange der reinigende Effekt anhält, wird sich zeigen müssen. Der Schmutz verschwindet ja nicht, sondern wird nur gelöst und lungert nun an anderer Stelle in den Eingeweiden des Nagers herum. Spätestens wenn das Tier vor Dreck platzt, muss wohl zu härteren Mitteln gegriffen werden. Zum Glück gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Methoden, mit denen sich der Apfel-Liebhaber behelfen kann.

Kommentare (3)

  1. Puh, weiß gar nicht mehr obs dieser Artikel war, aber Danke fürs Finden! Bei mir funzt das seither jedenfalls einwandfrei. Bin aber gespannt wann es soweit ist, dass auch das gegen den angestauten Dreck nicht mehr hilft.

Kommentare sind geschlossen.