The Dark Knight – Der neue Batman im Kino

Kino-Plakat: The Dark Knight - Batman3 Jahre nach Batman Begins ist Bruce Wayne alias Batman (Christian Bale) als The Dark Knight zurück in Gotham City und den Kinos. Diesmal hat er es mit seinem wohl bekanntesten Gegenspieler zu tun, dem umberechenbaren und skrupellosen Joker (Heath Ledger, in seiner letzten, aber grandios gespielten Rolle vor dem Suizid). Komplettiert werden die Gegenspieler des dunklen Ritters von den üblichen Mafia-Bossen in Gotham City und ebenfalls kriminellen ausländischen Investoren, während Batman gleichzeitig mit dem neuen Staatsanwalt Harvey Dent einen Seelenverwandten findet.

Damit wird der Plot komplexer als in Batman Begins, der beschrieb wie Milliardär Bruce Wayne zur Fledermaus wurde. Deutlich wird dies auch in der Spielzeit, die gegenüber dem letzten Film nochmals um 18 Minuten, auf insgesamt 152 Minuten angewachsen ist. Diese  ungewöhnlich lange Spielzeit werden ohne spürbare Längen auf die Leinwand gebracht. Was in anderen Filmen das actionreiche Finale stellen würde, ist hier nur eines von vielen Scharmützeln. Immer wieder schwingt der Spannungsbogen nach oben, ohne je wirklich abzuflachen.

Damit fordert der Film vom Zuschauer eine ordentliche Portion Aufmerksamkeit, Sitzfleisch und eine große Blase ab. Will man nicht Gefahr laufen, während des Films auf die Toilette zu müssen, sollte man kurz vorher nochmal alles raus lassen.

Konzentration wird auch benötigt, weil in der deutschen Fassung beim Schnitt eklatant geschlampt wurde. Offensichtlich um den Streifen hierzulande noch mit einer Freigabe ab 16 Jahren durch die FSK zu bekommen, wurde an wenigstens zwei Stellen zensiert. Während der erste Schnitt wahrscheinlich nur einen Sekundenbruchteil stiehlt, ist der zweite Schnitt der Zensoren leider in höchstem Maße dumm ausgeführt. Eben noch ist der Joker im Verhörraum des Polizeipräsidiums und der anwesende Beamte schickt sich an ihn zu verprügeln und im nächsten Augenblick sind beide mitten im Großraumbüro und der Cop hat eine Klinge an der Kehle…
Da bleibt wohl nur das Warten auf die DVD.

Was im direkten Vergleich zum Vorgänger auffällt, ist auch, dass The Dark Knight deutlich mehr Tageslicht-Szenen hat, ohne allerdings, dass der Film etwas von seiner düsteren Atmosphäre einbüßen würde. Gerade der Kontrast betont diese noch zusätzlich und unterstreicht Batmans Dilemma, sein öffentliches (helles) Ich als Bruce Wayne bekanntgeben zu müssen, um die Menschen die er liebt zu retten, oder seine (dunkle) Identität auch unter persönlichen Opfern zu schützen, um als Batman weiterhin frei agieren zu können.

The Dark Knight ist eine komplexere, actionreichere Fortsetzung des Helden-Epos und in jedem Fall sehenswert!

Hard Facts:

  • Titel: The Dark Knight
  • Spielzeit: 152 Min.
  • FSK: 16
  • Regie: Christopher Nolan
  • Drehbuch: Christopher Nolan, Jonathan Nolan, David S. Goyer
  • Musik: Hans Zimmer, James Newton Howard
  • Bruce Wayne / Batman: Christian Bale
  • Joker: Heath Ledger
  • Harvey Dent / Two-Face: Aaron Eckhart
  • Rachel Dawes: Maggie Gyllenhaal
  • Alfred Pennyworth: Michael Caine
  • Jim Gordon: Gary Oldman
  • Lucius Fox: Morgan Freeman
  • Jonathan Crane / Scarecrow: Cillian Murphy

Kommentare (5)

  1. Freitag bin ich dann dran! HEHE! Aber danke für den Artikel, machst mir freude drauf!

  2. Mann muss ja immer vorsichtig sein, wenn ein Film (oder sonstwas) so sehr gehypet wird. Aber der Film hat es wirklich verdient. Die Einspielrekorde muss man zwar nüchtern betrachten, denn da gehts um Umsatzzahlen und Kino ist in den Usa die letzten Jahre 50% teurer geworden. Das sagt also nichts über Zuschauerzahlen aus…

    Aber an dem Film gibts nichts zu mäkeln – bis auf die Schönheitsfehler durch den krampfhaften Versuch, in der BRD auch noch das Geld von 16- und 17-Jährigen abzugreifen.

    Da kannst du dich wirklich auf was freuen!

    P.S.:
    Nein, ich glaube noch immer nicht, dass auch nur einer mehr ins Kino kommt, nur weil Heath sich umgebracht hat. Man erkennt ihn ja eh nur an der Synchronstimme… ;-)

  3. Meine Vorfreude steigert sich schon ins unermässliche!!! Ich bin ebenfalls der Meinung das der Film auch ohne den tragischen Tod von Ledger ein so enormer finanzieller Erfolg geworden wäre. Und allein von der Optik der screenshots kann man erkennen das Nicholsons Joker Variante nun im eiskalten Schatten steht.

  4. Der Joker hat in diesem Teil schon eine sonderbare Wirkung auf den Zuschauer. Er ist verrückt, aber er weiß was er will – da ist er den übrigen Figuren und den Zuschauern voraus. Er ist unberechenbar und hat eine Art von sprödem morbidem Humor, die ich mag. Obwohl er ein brutales Scheusal ist, fällt es schwer ihn so richtig zu hassen. Ohne es zu wollen fängt man gar an ihn zu mögen…

  5. Pingback: Wo ist die fehlende Szene in The Dark Knight? - Kino, Film & TV - Alexander Langer

Kommentare sind geschlossen.