Deutsche IDR, IDV Deutschland, IDN Network, Ripex Oy – Internationaler Nepp mit skandinavischen Drahtziehern?

Nach der Deutsche IDR (Deutsche Internet Domain Registrierung) tritt nun die IDV Deutschland (Internet DomainVerwaltung Deutschland) auf den Plan und versucht am Telefon zu überteuerten Preisen zusätzliche Domains an Firmen zu verkaufen. Die Masche, mit der zum Vertragsabschluss gedrängt wird, ist in beiden Fällen dieselbe und selbst die Preise sind diegleichen (€195 pro Domain und €20 pro Domain für jedes Folgejahr). Recherchen ergeben noch weitere Parallelen und decken Zusammenhänge auf, die bis nach Skandinavien und in die USA reichen.

Rückblick – Worum ging es nochmal?

Im Januar 2008 berichtete ich hier vom Geschäftsgebahren der Deutsche IDR GmbH, die unerlaubt per telefonischer Kaltaquise versucht, den angerufenen Firmen zu vergleichsweise sehr hohen Preisen nicht benötigte Internet Domains zu verkaufen. Typischerweise wird den Angerufenen erklärt, sie erleiden bei Nicht-Zuschlag deutliche Nachteile, da bereits ein anderer Kunde der DIDR Interesse an diesen Domains hat, welche meist Variationen bereits auf den Angerufenen registrierter Domainnamen sind.

Kurz nach meinem Bericht, wurde ich über ein Anwaltsbüro von der Deutschen IDR abgemahnt. Daraufhin informierte ich meine Anwälte, die sich nach Rückversicherung bei meinen Quellen (mir wurde die Masche durch Anrufe unserer Firmenkunden gewahr), an die Anwälte der DIDR wandten. Seither habe ich von denen nichts mehr gehört.

Ein Neuer ist in der Stadt – Die IDV Deutschland KG

Über einen Kommentar auf meinen IDR Artikel wurde ich von einem Leser darauf aufmerksam gemacht, dass eine gewisse IDV Deutschland (Internet Domain Verwaltung Deutschland) mit eben derselben Masche ihn angerufen hat. Bereits bei seinen Internet-Recherchen fiel ihm die signifikante Ähnlichkeit der Websites auf.

Tatsächlich sind beide Websites sehr ähnlich. Lediglich Logo, Firmenname und Bilder sind ausgetauscht und die Farben angepasst. Aufbau, Struktur, Überschriften, Texte, ja sogar die internen Links sind aber exakt gleich. Eine kurze Recherche im Netz meinerseits ergibt, dass es bislang noch keine Berichte zu dieser Firma zu geben scheint, ganz anders als bei der Deutschen IDR. Googlet man ihr, stößt man sofort auf warnende und aufklärende Artikel überall im Netz. Das dürfte sich auf deren Erfolg negativ ausgewirkt haben.

Spurensuche

Nun war meine Neugier natürlich geweckt. Ich möchte an dieser Stelle gar keine Schlussfolgerungen präsentieren, denn seine Schlüsse kann jeder, der nun weiter liest und ggf. selbst recherchiert, selber ziehen. Ich möchte hier folgend einfach nur die Informationen präsentieren, die ein jeder mit etwas Muße völlig frei und problemlos im Internet zusammenraffen kann.

Die Website der Deutsche IDR GmbH:

Screenshot der Website der Deutsche IDR GmbH

Die Website der IDV Deutschland KG:

Screenshot der Website der IDV Deutschland KG

Löscht man die Unterschiede beider Startseiten und ignoriert die Farbgebung, bleiben diese Gemeinsamkeiten in Struktur und Inhalt übrig:

Die Differenzen in den Webauftritten der DIDR und der IDVD halten sich in Grenzen…

Wer hinter der DIDR und der IDVD steht:

Beide Firmen haben ihren Sitz in Berlin. Für die Deutsche IDR GmbH war zunächst ein Hannu Jorma Juhani Mannström, geb. in Johanneshov (Schweden), Geschäftsführer. Aktuell hat diese Position ein Teuvo Juhani Orava, geb. in Helsinki (Finnland), inne. Dies kann man dem Webimpressum und BerlinOnline entnehmen, die vom Amtsgericht Charlottenburg ihre Daten erhielten.

Persönlich haftender Gesellschafter der IDV Deutschland KG ist laut Webimpressum und BerlinOnline ein Hannu Hartikainen, geb. in Enskede (Schweden).

Wem das spanisch – pardon! – skandinavisch vorkommt, der sollte weiterlesen.

Es geht in die USA

Die Domain idv-deutschland.de wird laut Whois technisch und administrativ von der IDN Network LLC in Wilmington (USA) betreut. Die Firma scheint laut Angabe der Website mittlerweile aber in New York City zu sitzen. Deren Domain idnnetwork.net ist wiederum auf einen gewissen Jarmo Haikkila oder Haikkilä (Umlaute fehlen in den englischen Systemen) von der Firma Ripex Oy registriert.

Ripex Oy sitzt in Helsinki (Finnland) und nennt sich Ripex IT Services. Deren Flash-Website auf ripex.org ist wiederum eine exakte Kopie der IDN Network Website, nur eben auf Finnisch und Schwedisch und ebenfalls auf Jarmo Haikkila / Haikkilä registriert.

Die Website der IDN Network LLC aus den USA:

Screenshot der Website der IDN Network LLC

Die Website der Ripex Oy aus Finnland:

Screenshot der Website der Ripex Oy

Wieder finden wir hier Motiv und Variation, wobei man sich hier nicht einmal die Mühe gemacht hat, Farben zu ändern oder Fotos auszutauschen. Zumindest von der englischen Site der IDN kann ich sagen, dass sie wie auch die Websites von IDR und IDV nur inhaltslose Worthülsen, Marketinggebrabbel, enthalten. In beiden Fällen gibt es online keine Preise oder Bestellmöglichkeiten, keine Hinweise auf Kunden oder dergleichen. Es ist anzunehmen, dass das auch auf die zweisprachige Ripex Website zutrifft.

In Finnland wie in Deutschland

Es finden sich auch ne Menge Seiten mit Artikeln und Forenbeiträgen, sucht man im Netz nach Ripey Oy, aber da ich keine der beiden Sprachen spreche, muss ich mir versuchen mit Tools wie Google Translate zu helfen. Allerdings kann man schon mutmaßen, was eine Überschrift wie „200 euron domaineja kauppaava Ripex: Aina joku hermostuu“ wohl bedeuten könnte. Der Artikel bezieht sich übrigens auch auf diesen vielkommentierten Eintrag („Domains teurer gehandelt werden auf Ihrem Telefon und Psychiatrie„) von Alexi Moisio bei digitoday.fi .

Und tatsächlich! Die Übersetzung fördert z.B. diesen (etwas holprigen) Absatz zutage:

Von teuren Domain-Registrierung Formen arveluttavat Trading Ltd Ripex verteidigt sich gegen die Kritik.

Das Unternehmen vermarktet, zum Beispiel, com und net-Domain-Registrierung für finnische Unternehmen sagen, dass vertrauliche Dritten hat ein Interesse daran bekundeten, die Gesellschaft mit dem Namen von Domains.

Der ganze Artikel enthält scheinbar ein Interview mit Ripex Geschäftsführer Mikko Hilden. Offensichtlich ist die Masche exakt diegleiche wie die der hiesigen Deutsche IDR und IDV Deutschland. Auch die Rechtfertigungen / Ausreden sind diegleichen, von wegen individueller Service, etc. Den konkreten Mehrwert gegenüber den Mitbewerbern im Markt der Domain-Hoster konnte aber noch niemand erläutern.

Alles hängt zusammen

Die Domains deutscheidr.de + idv-deutschland.de + idnnetwork.eu zeigen auf dieselbe IP Adresse 194.50.187.135 , welche zu einem Server der Hexonet Support GmbH gehört. Über diese scheint man bei IDR, IDV und IDN die Dienstleistung der Domain-Konnektierung einzukaufen.

Die Domains idv-deutschland.com + deutscheidrblog.de + deutsche-idr.de + deutscheidrinfo.de zeigen auf die IP 212.97.132.134 und liegen demnach beim (auch auf dem deutschen Markt tätigen) Webhoster Surftown. Der MX Eintrag lautet mail9.surftown.se, d.h. Mails an diese Domains gehen an einen schwedischen Mailserver.

Die Domains deutscheidr.com + idnnetwork.net + ripex.org zeigen auf dieselbe IP Adresse 205.178.145.65 , welche zum Domain- und Webhoster Network Solutions LLC aus den USA gehört.

Alles zusammen genommen sind mir das viel zu viele Zufälle. Der Verdacht, dass da ein paar Finnen und / oder Schweden international in großem Stil diegleiche Masche abziehen, drängt sich geradezu auf. Aber das mag jeder anhand der nun auf dem Tisch liegenden Informationen selbst entscheiden.

Kommentare (85)

  1. Tja, keine Ahnung. Jedenfalls habe ich u.a. Aleksi Moisio auf die Sachlage aufmerksam gemacht und er wird voraussichtlich kommende Woche dazu kommen, sich dem Thema erneut zu widmen und setzt mich dann in Kenntnis, was er rausfindet / veröffentlicht. Weiterhin habe auch noch ein, zwei weitere Instanzen im Netz auf den Artikel aufmerksam gemacht, die auch in der Vergangenheit bereits über die DIDR berichteten.

  2. Ein Meisterwerk des investigativen Schreibens :)

    Was mich nu interessiert. Der beschriebene 26 jährige Chef ist also eine Marionette oder ein Macher? Man braucht ja mindestens einen deutschen „Manager“ der das hier im Land groß aufzieht.

  3. Pingback: Der Juni 2008 - Alexander Langer

  4. Wir sind auch von denen angerufen worden das wir schnell zurückrufen sollen und eine Domain kaufen sollen,… wie soll man sich da verhalten ????

  5. Hallo! Überlegen Sie sich in Ruhe, ob sie die vorgeschlagenen Domains wirklich benötigen. Sie haben ja bereits eine Website, welche bekannt ist. Zusätzliche Domains heben den Bekanntheitsgrad nicht und bisher ist mir kein einziger Fall unter gekommen, in denen sog. Domain-Grabber tatsächlich eine namensähnliche Domain über genannte Firmen gesichert und von Ihnen unerwünschten INhalt platziert und bekannt gemacht haben.

    Domainnamen entsprechend ja meist Firmennamen und Produktnamen. Da kann nicht einfach irgendwer herkommen und diese benutzen und völlig andere Inhalte online stellen. Das Internet ist da KEIN rechtsfreier Raum.

    Sollten Sie Interesse haben die vorgeschlagenen Domains tatsächlich zu sichern, dann informieren Sie sich über marktübliche Preise. Eine Domain bekommt man beispielsweise problemlos für rund einen Euro im Monat. Fragen Sie doch mal bei Ihrem derzeitigen Webhoster nach.

    In den hiermit verlinkten Kommentaren auf meinen ersten Artikel zu der Thematik finden Sie auch viele Reaktionen anderer Betroffener.

  6. Aleksi Moisio hat sich nun mit seinem Stand der Dinge zurückgemeldet. Das alles zieht immer weitere Kreise und wir beratschlagen mal das weitere Vorgehen, um an noch mehr Infos zu kommen. Als Hauptproblem erweist sich derzeit, dass keiner erreichbar ist und keiner Anrufe und Mails beantwortet. Es treten auch Verbindungen zu weiteren Firmen auf, die auf unlautere Weise überteuerte Domain-Registrierungen an den Mann bringen wollen.

    Wenn was spruchreif ist, blogge ich natürlich so schnell als möglich.

  7. Danke für den Artikel!
    Heute hat die IDV bei uns angerufen und wollte genau das Beschriebene erreichen. Auf meinen Rückruf und etwas Nachfragen wurde sofort das Telefonat beendet.

  8. Bin auch angerufen worden. Dasselbe Prozedere.
    Kontakt: Frau Wagner
    T: 030 201 801 60

    Auf Anfrage hin wurde mir keine eindeutige URL des Anbieters genannt. Ebenso keine e-mail Adresse, so dass ich mich zurückmelden konnte.

  9. Sehr forsche Vorgehensweise der IDV Deutschland.
    Bin hellhörig geworden, nachdem die URL des Unternehmens mir nicht eindeutig genannt wurde und keine e-mail Adresse für den Rückkontakt. Ich sollte eine Entscheidung schnell per Telefon treffen, was wir natürlich nicht getan haben.

  10. Hallöle,

    zum Post von INA Wronkowitz….
    Es ist nicht WAHR, dass keine E-Mail-Adresse für Rückfragen genannt wird STIMMT Nicht, wenn man danach fragt, wird einem diese genannt….

  11. Na dann stelle ich mal die Frage an dich: Wie lautet diese E-Mail Adresse? Ich denke der eine oder andere Leser könnte da mal eine Frage haben…

  12. Vielen Dank für diesen informativen Artikel.

    Habe heute auch so einen Anruf von einer Frau Otto bekommen.
    Dieselben überteuerten Preise (195,-€ einmalig, danach 20,- €/Jahr). Sollte mich auch bis spätestens 14:00 Uhr am selben Tag melden, sonst wäre es zu spät o_O … hmmm … da fangen doch schon so langsam die Alarmglocken an zu klingeln.

    Hab dann zum Glück diesen Artikel gefunden, der doch viel Licht in die Sache gebracht hat.

    Noch einmal Danke.

  13. Die netten Leute von „Internet Domain Verwaltung Deutschland“ sind noch immer aktiv…

    Sie hat mir mehrmals den Vorschlag unterbreitet strandhotel-sylt.* mit mehreren offenen Endungen zu vermitteln, weil gerade aktuell jemand anders darauf zugreifen will… als Domain-Paket zu den bekannten Konditionen für mehrere hundert Euro.

    Als ich ablehnte sagte sie mir dann, daß sie in jedem Fall den neuen Kunden informieren wird, daß es ein Unternehmen gibt, welches die Domain nutzt und rechtlich Ansprüche darauf erheben würde. Damit würde sie dem anderen Kunden signalisieren, daß er die Domain nicht registrieren lassen soll. Für mich ist das eine Ausrede, quasi die vorweggenommene Begründung, warum z.B. in zwei Monaten die von ihr genannten Domains nach wie vor frei sind…

  14. hallo,
    heute nachmittag rief mich eine unfreundliche und sehr forsche person von o.g. firma an. gleiche preise, absurde domain und ebenfalls ein „ultimatum“. dieser blog war und ist wirklich hilfreich. vielen dank!

  15. Tausend Dank für den Beitrag!
    Bin auch gerade eben angerufen worden.
    Frau Wagner 030-201-801-60

    Masche: „Kunde will gleiche Domain registrieren.“

    Kann man sowas nicht zur Anzeige bringen?

  16. Vermutlich nicht, denn man kann denen ja nicht direkt beweisen, dass deren Behauptung nicht den Tatsachen entspricht (auch wenn wir alle wissen, wie der Hase läuft). Sage ich mal so als Laie in Rechtsangelegenheiten…

  17. Tausend Dank für den Beitrag!
    Bin auch gerade eben von Fr.Weber angerufen worden und als i zurückgerufen und gesagt habe dass ich recherchiert und gefunden habe dass die möglicherweise unseriös sind, wurde die Frau Weber aggresiv und hat danach einfach aufgelegt.
    Frau Weber 030-201 801 62

  18. Na da muss die Frau Weber ja viel von ihrem eigenen Produkt halten, wenn sie nichtmal Anstalten macht argumentativ zu widerlegen. ;-)

  19. Vielen Dank für diese Seite und die Kommentare.
    Wir sind auch gerade angerufen worden, Frau Herz von IDV.
    Das kam mir gleich komisch vor, hatte vor ein paar Wochen das gleiche Thema mit einem Anbieter aus China.

  20. Auch wir hatten heute morgen den IDV-Deutschland-Anruf einer Frau Otto. Die mich mit flinker Kotterschnauze zu bedrohen versuchte, entweder alle reservierten, aber nicht benutzten Adressen nun bei ihr zu reservieren, andernfalls würden sie an einen interessierten Kunden vergeben.

    Sie weigerte sich ihr Anliegen schriftlich zuzusenden.

    Ich hätte eigentlich Lust, diese Firma wegen Nötigung anzuzeigen.

  21. Hallo, wenn man der Sache zugestimmt, kann man dann widerrufen??

  22. Hallo Beate,

    hierzu habe ich kürzlich erst in einer Mail von einer Rechtsanwältion den Denkanstoß bekommen, dass es hier grundsätzlich zwei Dinge zu unterscheiden gilt, nämlich die Geschäftsbeziehung von privat und gewerblich.

    Anders als ein Privatmann hat man als Gewerbetreibender (und die DIDR, IDV, … sprechen ja soweit ich weiß stets nur Firmen an) keine Widerrufsmöglichkeit nach dem Fernabsatzgesetz (FernAbsG).

    Im konkreten Fall bearbeitet(e) die Rechtsanwältin gerade den Fall eines Mandanten, der eben das von Ihnen angesprochene Problem hat, aus der Nummer nun nicht ohne Weiteres herauszukommen. So lange es kein Präzedenzurteil gibt (und derzeit ist keines bekannt) muss man notgedrungen in den sauren Apfel beißen und zahlen (und direkt fristgerecht kündigen), oder aber einen Rechtsbeistand aufsuchen und ggf. auch vor Gericht einen solchen Präzedenzfall schaffen.

    Ich sage dies aber in aller Vorsicht, denn ich bin ja selbst auch kein Anwalt. Grundsätzlich empfehle ich JEDEM und IMMER einen Anwalt seines Vertrauens, am besten einen Fachanwalt mit Spezialgebiet Internet-Recht, um Rat zu ersuchen.

  23. ich habe da gleich nochmal angerufen, nachdem ich deine seite gelesen habe, und denen mitgeteilt, dass ich kein Interesse mehr habe.
    das wird aber wohl nicht reichen???
    leider handelt es sich bei uns auch eine firma…

    Danke Beate

  24. Hallo

    und vielen Dank für den Tip!
    Wir hatten auch gerade „Den Anruf“. Nette junge Dame, schlechte Leitung (wer weiß woher, aber aus Berlin, die Nummer lautete 030-20180150 wie auf der Homapage, ist die Verbindung bei anderen Anschlußen und Telefonaten eigentlich immer viel, viel besser..) Englische Stimmen im Hintergrund….
    Hab um Bedenkzeit gebeten und gegoogelt…
    Diesen Post gefunden!
    und Geld gespart!!!

    Ich kannte diese Masche bis jetzt auch nur aus China. Von dort bekommt vor allem unser Büro in Australien jedes Jahr eine Email, daß irgend jemand unseren Namen als .hk und .cn anmelden will. Gleiche, alte Masche….

    Aber das wir hier jetzt auch soweit sind…. Armes Deutschland….

    Vielen Dank nochmal
    Christian

  25. Hallo Christian,

    Danke für dein Feedback! Glaub mal, ich freu mich diebisch über jeden, dem ich helfen konnte und hoffe doch, dass es weit mehr sind als diejenigen, die sich hier zu Wort melden.

    Leider scheinen noch immer zu viele darauf hereinzufallen, sonst müssten die Deutsche DIR, die IDV Deutschland, usw. schon lange die Pforten geschlossen haben.

    Wobei.. von der DIDR habe ich in der Tat schon eine Weile nicht mehr gehört. Vermutlich ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis die IDV nicht mehr nach außen auftritt und dann ein neuer Akteur die Bühne betritt.

    Liebe Grüße,
    Alex

  26. Dieses Vorgehen war mir bisher auch nur von Email-Anfragen bekannt. Es ist teilweise schon wirklich traurig wie manche versuchen Unwissende abzuzocken.

  27. Kann das nur bestätigen, hatte heute selbst Anruf eines Kunden, der besorgt nachfragte, da man bei ihm angerufen hatte.

  28. ich bin eine ehemalige mitarbeiterin von der idv und ich kann nur bestätigen das die deutsche idr jetzt die idv deutschland ist oder auch die internet domain verwaltung!!! mit schwedischen chefs und den laufbursche herr dariusz finke was natürlich nicht sein richtiger name ist, sondern nähmlich Dariusz Tarkohani!

    natürlich haben die mitarbeiter dort auch alle nicknames.

    und natürlich ist es so das wir keinen anderen interessenten haben der die domains haben will

    ich kann nur vor der idv warnen, aber weitere schritte sind schon eingeleitet, was die schwarzarbeit dort betrifft.

    selbst ein arbeitsvertrag bekommt man nicht, wenn mann einen möchte…

  29. ***Beitrag gelöscht***
    Wenn ihr euch kennt, könnt ihr euch ja nicht-öffentlich gegenseitig ankeifen und beschimpfen, aber nicht hier!
    Zur Sicherheit habe ich den Beitrag aber mal nebenher gesichert und somit dokumentiert, falls noch etwas kommen sollte.

    Grüße,
    Alexander Langer

  30. Wir bekamen heute auch einen Anruf mit dem Hinweis, dass eine andere Firma unseren Domainnamen mit anderen Endungen
    beantragt hat. Frau Wagner von der IDV (Tel. 03020180160)
    konnte aber „leider“ keine näheren Auskünfte geben, erst wenn wir einen offiziellen Antrag für die Übernahme der
    Domainnamen mit den natürlich damit verbundenen Kosten
    stellen, sollten wir Info´s bekommen. Ich habe um ein
    schriftliches Angebot gebeten und warte jetzt den Eingang ab.

    Gruß
    Franz-Heinrich Hoof

  31. Schönen guten Tag. Ich möchte mal gerne wissen wer in meinem Namen hier Beiträge schreibt (Franzi Herrlich-Beitrag gelöscht)!?!

    Ich möchte zu dieser Firma nichts kommentieren. Und hatte es auch nicht vor. Wäre schön wenn man die E-Mail Adresse erfahren könnte aber die steht anscheinend unter Datenschutz…..

    Lg

  32. Korrekt. Wer von mir nicht-öffentliche Daten haben möchte, muss eine schicke Uniform tragen und ein offizielles Schriftstück mitbringen.

    Grüße,
    al

  33. aber den Beitrag können Sie ja bitte nochmal kurz online stellen das ich wenigstens weiß was da geschrieben wurde. Oder Sie können es beschreiben wäre auch sehr nett.

    LG

  34. Wie ich schrieb möchte ich nicht, dass an dieser Stelle persönliche Auseinandersetzungen stattfinden. Entsprechend werde ich auch keine Informationen, die solchen dienlich sind, herausgeben.

    Ich bitte um Verständnis.

    Grüße,
    Alex

  35. Hi.

    Vielen Dank für die tolle Recherche. Wir hatten heute (29.10.08) auch diesen Anruf mit dem Versuch 7 Domains registrieren zu lassen.

    Firma: IDV
    Anrufer: Frau Vivien Hoffmann
    Tel.: 030 / 20180162

    Großzügigerweise wurde uns 1 Tag bedenkfrist eingeräumt :-)

    da werde ich mal darüber schlafen….

  36. Wir wurden heute auch angerufen von der „Internet Domain Verwaltung Deutschland“. Hörte sich genau gleich an wie vor ca. einem halben Jahr bei der IDR.

    Hab den Namen gleich während des Telefonats gegoogelt und der Anruferin das Ergebnis mitgeteilt, was sie gar nicht lustig fand. Sie würde über unsere Firma auch mal was schreiben, das dann aber gar nicht nett sei, entgegnete sie und legte auf.

    Ich kann nur alle angerufenen warnen!

    Martin

  37. Hallo Alex,

    vielen Dank für die reichhaltigen Informationen über die Arbeitsweise der IDV. Leider habe ich deine seite erst gefunden, als das Kind bereits im Brunnen lag.
    Ich arbeite für das Versorgungswerk des Handwerks e.V. und werde dieses Thema aus gegebenem Anlass in der HAndwerkerschaft ansprechen, da ein Kunde von mir leider schon in diese Falle gegangen ist. Ich wurde von Ihm ermächtigt die Korrespondenz, die auf seine Kündigung folgte hier zu veröffentlichen. Auf Wunsch kannst du Antwortschreiben und Rechnung per mail bekommen.
    Mein Kunde ist gewillt gegen diesen legalen Betrug vorzugehen,um evtl.einen Präzedenzfall zu generieren.
    Vielleicht ist die Aussicht auf Erfolg größer, wenn man mehrere „Reingefallene“ zu einer Interessengemeinschaft zusammenfügt.
    Ich würde mich über Rückmeldung freuen

    mfg
    Axel Lohmann

  38. Hallo Axel!

    Hat dein Kunde bereits eine Rechtsvertretung? Ich bekam vor einer Weile eine Mail einer Fachanwältin für Online-Recht, die ebenfalls einen Mandanten hatte, der mglw. einen Vergleich oder aber „die harte Tour“ mit Schaffung eines Präzedenzfalles anstrebte. Ich bin derzeit nicht im Bilde, wie es da aktuell aussieht. Vllt. würde es helfen hier mal nachzuhaken oder ggf. könnten sich dein Kunde und der vorhandene Mandant zusammentun.

    Bei Interesse harke ich gerne mal nach und vermittle ggf. gerne den Kontakt.

    Mit schon fast abendlichen Grüßen,
    Alex

  39. Hi Alex,
    ich finde erstmal sehr genial, wie du dich um diese Angelegenheit kümmerst. Ich bin selbst ein sehr kleiner Webhoster und habe heute einen Hilferuf von einem Kunden erhalten.
    Dieser hat bereits eine Rechnung über die Registrierung von 4 Domains mit einer erheblichen Summe von dem besagten Verein erhalten. Daher gehe ich davon aus, dass auch dort angerufen und „warscheinlich“ zugestimmt wurde.
    Ich habe diese Domains per Domainchecker geprüft und festgestellt, das der Firmeninhaber zwar als Owner, nicht aber als Admin eingetragen ist.
    Meiner Meinung nach eine rechtliche Lücke, bin aber eben nur Webhoster und kein Anwalt.

  40. Moin TechNix,

    selbst halte ich es so, Kunden sowohl als Owner, als auch als Admin-C der Domains einzutragen. Der Admin-C kann unter Umständen auch haftbar gemacht werden und das muss ich nicht haben ;)

    Grüße,
    al

  41. Hi Alex,
    sehe ich genauso wie du, ist meiner Meinung der einzig richtige „rechtliche“ Weg, um vernünftig als Hoster aufzutreten. Werde auf jeden Fall weiter deine/eure Blogs zu dem Thema verfolgen und, falls ich Neuigkeiten dazu erhalte, diese auch sofort mitteilen.

  42. Moin Alex,

    ich bin heute Abend bei meinem Kunden und bespreche die weitere Vorgehensweise, da ich den Schriftverkehr für Ihn führe. Sicher wäre sowohl der Kontakt zu der Anwältin wünschenswert, und auch zu jedem anderen Geschädigten.
    Wenn es Schwierigkeiten gibt die Namen zu veröffentlichen, melde dich bitte per mail.

    Danke erstmal

    Axel

  43. Hallo Alex,

    find auch super das Du Dich da so reinhängst. Vielen Dank hierfür.

    Hier vielleicht noch ein Puzzle-Teil.

    Haben heute ne Mail von nic.at bekommen das unsere Domain .at gekündigt per sofot gekündigt werden soll. Sollte dies nicht autorisiert oder gewünscht sein solle man sich doch an den Provider oder der nic.at wenden.
    Da mir bis dato nicht bewusst war das wir eine .at Domain unser Eigen nennen hab ich mal bei nic.at ein whois gemacht und bin so auf uns (Firma) als Domain-Inhaber und die IDN Network LLC aus Wilmington als Admin-C und Tech-C gestoßen.

    Kann es sein das die selber (IDN) die Domain auf uns beantragt haben um uns die dann zu verkaufen?

    Gibt’s da Parallelen zu den Anrufen der „deutschen“ Firmen um die IDN?

    Grüsse aus
    Bayern

  44. Vielen Dank für die ausführlichen Informationen.
    Heute wurden wir ebenfalls von Internet Domain Verwaltung Deutschland angerufen und mit sehr großem Druck (wenn Sie innerhalb von einer halben Stunde nicht angerufen haben, sind die Domains anderweitig vergeben) „informiert“, dass sich ein Dritter unsere Domains eintragen lassen will.
    Schriftlich, wie auch per Email war keine Information zu bekommen, da der Entscheidungsspielraum lediglich eine halbe Stunde beträgt!!!
    Nochmals, danke für die ausführliche Darstellung der realen Fakten!

  45. Moin Folks ’n Friends,

    ich bin beim googlen ebenfalls auf diese Seite gestossen. Super! Danke an Alex!
    Der Anruf der IDV Deutschland ist grad‘ ’ne viertel Stunde her. (Eine SEHR nette Frau Bluhm 030 201 80 153).

    War die gleiche Masche wie in den vorigen Beiträgen für 7 „ähnliche“ Domains zu unserer. Ich hatte eine Stunde „Bedenkzeit“. Hier hieß es aber noch zusätzlich „Wir sind nicht das DENIC!“ – Cool;-)

    Ich hab‘ dann noch mal ’n paar Rückfragen zu
    „Spezialitäten“ bei den Registrierungsprozessen und zum setzen eventueller DNS CNAMEs für Websitecontents gestellt und hier war’s dann vorbei. Ihr Training bezog sich demnach wohl mehr auf die Telefon-Kaltaquise, als auf das Thema Domain- und DNS-Records selbst.

    Ich werd‘ jetzt mal die letzten 30 Minuten meines „Ultimatums“ geniessen und entspannt die Füße hochlegen…

    Hav a nice Day…

    Thomas

  46. Auch wir wurden von besagter Firma angerufen, mit selber Masche.

    Lustig wurde es, als ich ein paar spezielle Fragen stellte, und die Mitarbeiterin (Frau Schmidt, Tel. 030 201 801 56) feststellen musste, daß besagte Domains .de, .com, .net, .info schon von uns bestellt wurden. Ich wurde mit fiepsiger Stimme beschuldigt, Frau „Schmidt“ persönlich beleidigt zu haben, was ich mit keinem Wort des Telefonats tat. Daraufhin beendete sie das Gespräch mit dem Auflegen des Hörers. Kurz darauf rief ich sie wieder an, um sie darauf aufmerksam zu machen, daß unser Gespräch unterbrochen worden sei.

    Die besagte Person wurde allerdings sehr vorsichtig, als ich sie darauf aufmerksam machte, daß in unserer Firmendomain sowohl ein eingetragener Name als auch ein eingetragenes Warenzeichen vorkommt. (Sie gab an, daß das Namens- und Markenschutzrecht in Domainnamen nicht greife, was natürlich nicht stimmt) Da der Markt in unserer Branche etwas härter umkämpft ist und ich darauf hinwies, daß das nicht das erste mal wäre, daß ich unser Namens- und Markenschutzrecht mit den mir zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln verteidigen werde, sah sie anscheinend davon ab, mir das oben genannte „Ultimatum“ zu stellen. Sie schien zu merken, daß sie mit ihren Argumenten nicht weiterkommt und beendete das Gespräch daher so aprupt.

    Immerhin: Es sollten die Domains .de, .com, .eu, .at, .ch, .net, .org und .info registriert werden, passiert ist dies seit Freitag allerdings NICHT.

    Das ganze wäre wirklich lohnenswert, das ganze ans Fernsehen zu übergeben. Immer wieder lustig, was sich manche Menschen alles einfallen lassen.

    Vielleicht ist es den Rückrufern auch mal aufgefallen: Ruft man eine der besagten Nummern an, hört man am Anfang ein knacken in der Leitung. Das scheint von einer (meiner Meinung nach selbstgebastelten) analoge Rufumleitung herzurühren, die die Anrufe weiterleitet und auf andere Anschlüsse routet. Wahrscheinlich soll dem Anrufer ein Großraumbüro oder ähnliches vorgegaukelt werden, mit verschiedenen Durchwahlen ( Weber-62, Wagner-60, Schmidt-56 usw)…

    Bin ja mal gespannt, was da noch so kommt…

    Munter bleiben :)

  47. Hallo Roman!

    Na das ist doch mal eine neue Variante – jedenfalls aus Sicht der Anruferin. Ich nehme auch an, dass die nicht wirklich irgendwo ein Call-Center betreiben oder angemietet haben, sondern irgendwelche Mädels von daheim aus arbeiten lassen – die günstigste Alternative eben.

    Ich warte bis heute noch auf den ersten Bericht von jemandem, bei dem dann auch wirklich besagte Domains mal übernommen und mit Konkurrenz- oder Porno-Seiten versehen wurden.

    Jedenfalls dürfte dein Wochenende gerettet gewesen sein. Immerhin hast du dir / euch auf einen Schlag wieviel Geld gespart, 1600 Euro?

    Dass sie bei dir zurückgezuckt haben wundert mich übrigens. Da mir letztens noche der schriftliche Wunsch einer Kanzlei ins Haus flatterte, die Kontaktdaten einer anderen Kanzlei, von der ich in den Kommentaren einmal sprache, vermittelt zu bekommen, weiß ich, dass die IDV sich gerade mit einer Bank angelegt hat. Die dürften sowohl Mittel als auch Traute haben, einen Prozess durchzuziehen.

    Dann gibt es hoffentlich endlich mal einen Präzedenzfall.

    Grüße und einen guten Start in die Woche,
    Alex

  48. Gerade bekam ich einen panischen Anruf von meinen Eltern. In deren Firma hat jemand von »Internet Domain Verwaltung« angerufen und behauptet, die hätten Kenntnis davon, dass sich jemand ihren Domainnamen mit der TLD .eu kaufen will. Die Firma meiner Eltern hat bisher nur den Domainnamen mit der TLD .de registriert. Die Anruferin von ID-Verwaltung hab meinen Eltern 4 Stunden Zeit, von ihrem »Vorkaufsrecht« Gebrauch zu machen — zu überhöhten Preisen, versteht sich. M.E. ein Fall für den Staatsanwalt. Ach ja, die Website sieht (bis auf die Fotos) genau so aus wie die hier abgebildeten. Vielen Dank für die Recherche, Alexander!

  49. Ah, Danke für den Hinweis!

    Die IDV scheint mal am Layout gewerkelt und noch eine Domain benutzt zu haben. Laut Impressum handelt es sich aber um dieselbe IDV Deutschland KG.

    Schöne Grüße an deine Eltern, mögen Sie sich noch lange ihrer .de erfreuen.

    Grüße,
    al

  50. Hallo…..

    habe gerade einen anruf von der 030-210801xx bekommen, eine gewisse Frau Hoffman. Sie fragte mich um Erlaubnis unsere Firmendomain mit den Endungen .info, .eu und .net an jemanden zu verkaufen. Ich natürlich NEE. Dann hab ich sie gefragt so ob ich die Domains bei meiner Anbieter mal holen kann. Dann Sie JA. Also ich habe bei ihr nix gekauft. Ich bin total skeptisch geworden weil ich gedacht habe…. hmmm komisch die will mir ja gar nix andrehen… oder war die einfach nur nett und hat gefragt??? hmm bin immer noch durcheinander… vielleicht kommt die tage ne dicke rechnung oder so? hoffe ich mal nicht….

    crazy people….crazy……

  51. Hallo, so bei uns hat keiner von der IDV angerufen, aber wir haben eine 2te Mahnung bekommen. Knapp 1000 Eur sollen wir bezahlen. Auf dem Papier wird mit Inkasso gedroht, wenn wir nicht sofort bezahlen. Komischerweise wird dort keine Rechnungsnummer angegeben, unsere nette Dame aus der Buchhaltung war natürlich total geschockt und hat dort angerufen. Ergebnis, leider wird das System dort grade umgestellt, daher kann man uns keine Auskunft über die Rechnung geben…Dumm nur das wir seit Jahren alle möglichen Domainendungen besitzen…

  52. Und die Mahnung kam von der IDV oder einem Inkassounternehmen?

    Seltsame Masche. Wenn die umstellen und nichtmal mehr eine Rechnungsnummer haben, wie können sie dann wissen, dass die Rechnung noch offen ist?

  53. Hallo,
    hatte gerade auch einen Anruf von der Internet Domain Verwaltung mit ähnlicher Nummer, wie bereits oben genannt. Bei mir wurde dann aber etwas von einer Registrierungsbehörde erzählt, die eine Anfrage von jemand Drittem vorliegen hat. Bislang war mir eine Institution, die alle internationalen Domainendungen checkt und dann auch noch beim Kunden zurückruft nicht bekannt. Leicht verunsichert und schon fast entschlossen das Angebot der IDV anzunehmen habe ich mir erstmal etwas schriftliches zuschicken lassen und habe auch einen Antrag als Word-Dokument erhalten.
    Immer noch skeptisch habe ich einfach bei der DENIC angerufen und nachgefragt. Hier wurde mir aber mein Wissensstand bestätigt. Außerdem hätten der Mitarbeiter schon mehrere solcher Nachfragen gehabt … mit demselben Hintergrund.
    Naja und dann habe ich nach der IDV gegoogelt und diese Seite hier gefunden. Vielen Dank für die Arbeit.

    Jetzt habe ich ersteinmal bei meindem Provider die für uns interessanten Domainendungen registriert. Ich bin gespannt, was noch so passiert. Ich halte euch auf dem Laufenden.

  54. die Mahnung kam von denen direkt, was auch komisch ist, als Gesprächspartner wurde unser Chef angegeben, der war aber zu dieser Zeit auf Geschäftsreise…

  55. Danke für den Blog,

    der sehr informativ ist – auch wir wurden von Frau Wagner angerufen. Wir sollten gleich 6 Domains zum Preis von 195 €/Stück kaufen – sofort. Drückergebahren sind das.
    Nachdem Frau Wagner von uns einen Rückruf bekam, dass sich unser Anwalt mit Ihr in Verbindung setzen wird, wurde der einseitige Gesprächsverlauf erschreckend flach in Niveau.

    Da ich hier privat schreiben… liebe Frau Wagner und Zocker GmbH … wenn ich in Kürze in Berlin bin, werde ich Ihnen persönlich meine Meinung sagen… – das ist dann sicherlich nicht ladylike…

  56. Die sind ja immer noch unterwegs…

    Komisch ist es doch, daß auf der Webseite des Unternehmens nirgendwo ein Preis zu finden ist, was bei seriöseren Anbietern durchaus der Fall ist.

    Scheinbar ist es dann mit den 195 Euro nicht getan, da man dann ja lediglich die Domain besitzt. Weder ein Server noch Webspace scheinen in dem Preis mit drin zu sein… wie teuer das dann wohl wird?

    Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man sich milde lächelnd zurücklehnen und darüber grinsen was sich doch manche Menschen aus ihrer langeweile heraus ausdenken, um möglichst schnell an möglichst viel Geld zu kommen… Aber gerade das ist der Punkt – es geht um Geld, mit fiesen Marotten.

    Gut daß die Zeiten des Mittelalters vorbei sind, da stand ganz klar fest, wie man mit solchen schrägen Vögeln umgeht :)

  57. ACHTUNG, die Dame von IDR belästigt weiter!

    Sie greift die Mitarbeiter der Unternehmen persönlich an, setzt diese unter Druck und versichert, dass der Firma (dem Arbeitgeber) wirtschaftlicher Schaden entstehen wird. Dies alles, da ein nicht genannter Kunde Domains registrieren wird, die der Domain des Arbeitgebers sehr ähnlich sind.

    Sie versucht dabei sofort an den Geschäftsführer oder Inhaber zu gelangen; dies in einem unverschämten und drohendem Ton. Sie nutzt es dabei aus, dass kein Mitarbeiter für evtl. wirtschaftlichen Schaden des Arbeitgebers verantwortlich sein möchte.

    Mein TIP: AUFLEGEN!!

    Als Rückrufnummer hat sie die 030 20180161 hinterlassen.

  58. Pingback: Die Sache mit dem Anrufbeantworter - Mein Leben und ich - Alexander Langer

  59. Hallo Alexander,
    Bin auch einer Telefonverkäuferin auf den Leim gegeangen und habe von einem guten Freund deine internet adresse bekommen. Gibt es überhaupt Möglichkeiten aus den Vertrag rauszukommen ?
    Es sind noch keine Zahlungen getätigt worden. ( Mahnung liegt aber bereits vor )
    Wäre Dir dankbar wenn Du mir weiter helfen könntest.
    MfG Matthias Bitter

  60. Hallo Matthias,

    mein erster Rat kann nur sein, dich an einen Anwalt zu wenden. Ich habe mittlerweile durch Kommentare, Mails und Telefonate von Betroffenen und Kanzleien ganz verschiedene Versionen davon gehört, wie sowas enden kann.

    Ihnen allen gemein ist, dass IDR / IDV & Co. es nie bis zu einem Gerichtsverfahren kommen lassen, obwohl deren Rechtsvertretung ja damit droht. Das Ganze läuft dann meist auf einen außergerichtlichen Vergleich hinaus, oder aber man hört einfach nichts mehr von der Gegenseite.

    In meinem Fall erfolgte nie mehr eine Reaktion auf das Rückschreiben meiner Anwälte. In einem anderen Fall ließ man eine gesetzte Frist verstreichen und verwirkte damit jeglichen Rechtsanspruch, in wieder einem anderen Fall wurden deren Schreiben einfach fortwährend ignoriert, …

    Außer den Rat zu einem Anwalt zu gehen, die Ruhe zu bewahren, aber dennoch im Aftreten / Tonfall bestimmt und energisch zu reagieren, kann ich da kein Patentrezept anbiete.

    Ich drücke dir die Daumen!

    Grüße aus dem ausklingenden Jahr 2008,
    Alexander Langer

  61. ist ja interessant das morgen um 20.15 was über diese firma, (die vorher ja deutsche idr hieß) im rbb ausgestrahlt wird.
    ich bin erstaunt über den beitrag von charlotte, dass er es bei ihr auch mit der sexuellen schiene versucht hat.

  62. Hallo in die Runde,
    auch ich habe diese Seite hier zu spät endeckt.
    Letzte Woche rief die IDV Deutschland bei mir an.
    Nachdem die „nette Dame“ am anderen Ende zuerst unsere Buchhaltung in „Panik“ versetzt hat, habe ich letztlich eine neue domain für 195,- ……
    Gibt es zwischenzeitlich Rechtsentscheide gegen diese „Machenschaften“, insbesondere im Zusammenhang mit Unternehmern (also keine Verbraucher im Sinne des Fernabsatzgesetzes)?
    Wieso können diese Betrüger immer noch agieren, obwohl die Sache schon so lange bekannt ist?
    Ich würde mich über Infos sehr freuen, da ich derzeit überlege rechtliche Schritte einzuleiten.
    Grüße

  63. hallo,

    wir sind gerade am Umzug einiger Domains von IDR zu einem anderen Provider. Wir haben auch die Auth.Codes freundlicher Weise sofort erhalten. Auch der Domainstatus wurde auf „unlock“ gesetzt.
    Leider hat nun der admin-c (d.h. IDN Network LLC in Amerika) unseren KK-Antrag nicht angenommen. Nun versuchen seit knapp 6 Monaten überhaupt Kontakt zu IDR bzw. IDN Network LLC herzustellen. Ohne Erfolg.
    Hat jemand einen Tipp, dass der Tranfer doch gelingt?
    Gruß

  64. Hallo zusammen,

    mein Arbeitgeber hat gestern bei der „Deutsche Internet Domain Zentrale“ (www.didz.eu) fünf Domains zu den o.g. Preisen beauftragt, bevor ich eingreifen konnte. Auch bei uns Anruf und Überrumpelungstaktik.

    Alle Domains waren noch am selben Tag bei den jeweiligen Rebgistrierungsstellen auf unsere Firma eingetragen.

    Ich hoffe nun, dass unsere Rechtsberater a) eingeschaltet werden und b) die Sache erfolgreich abbügeln können.

    Grüße, Wolfgang

  65. Japp, habe ich eben auch schon gemerkt. Vielen Dank für den Hinweis! Die Jungs scheinen noch so frisch zu sein, dass im Netz noch nichts groß zu finden ist. Ich werde im Tagesverlauf noch drüber bloggen.

    So stay tuned! :)

  66. Habe gestern einen Anruf einer Frau Wagner von einer Deutschen Internet Domain Zentrale bekommen. Gleiche Masche.

    Als Rückrufnummer hat sie angegeben:
    030/20180160

  67. Hallo,
    nachdem ich damals die IDV ins Spiel gebracht habe wurde ich heute schon wieder belästigt Frau Bachmann, Deutsche Internet Domain Zentrale, Tel: 030/201 801 56

  68. Am 25.6.2008 wurde eine gewerbliche Mandantin durch 4 Werbeanrufe der IDV Deutschland GmbH mit der hier vielfach beschriebenen ‚Masche‘ belästigt. Nach vergeblicher Abmahnung erwirkte ich für sie eine einstweilige Unterlassungsverfügung (24.7.2008, AG Reinbek, Gz. 5 C 405/08), worin wie üblich für Zuwiderhandlungen Ordnungsgeld bis 250.000 € angedroht wurde. Dies erkannte die IDV durch Abschlußerklärung ihrer Düsseldorfer Anwälte BERGER vom 4.9.2008 „als endgültige Regelung“ an. Gleichwohl bot der Mandantin am 23.9.2009 namens IDV eine Frau „Falk“ telefonisch abermals Domains an unter Verweis auf deren Webseite. Hiesigem Bestrafungsantrag an das Gericht vom 5.10.2008, das angedrohte Ordnungsgeld nebst Sicherheitsleitung nun gegen die IDV festzusetzen, widersprach jene: eine Frau Falk arbeite nicht für sie und GF Tarkhorani habe die Rufnummern der Mandantin auf einer Robinson-Liste sperren lassen. Der fragliche weitere Anruf sei bestimmt von einer mißgünstigen Konkurrentin ausgegangen.
    Am 8.12.2008 bestätigen jedoch auf hiesigen Testanruf bei IDV hin 4 Rückruferinnen je („Seidel“, „Hoffmann“, „Schmidt“ + schließlich „Falk“), daß letztere dort arbeite (d.h. daß eine Mitarbeiterin sich dieses Nicknames bediene).
    Zur Beweisaufnahme vor Gericht erschien weder der IDV-Anwalt noch der von ihr aufgebotene + geladene Zeuge Tarkhorani, gegen den deswegen folglich Ordnungsgeld verhängt wurde.
    Ich reichte dem Gericht zum weiteren Beweis Ausdruck des o.g. Artikels nebst allen Kommentaren ein. Das Gericht wird über den Bestrafungsantrag vermutlich Ende April entscheiden.

    Hilfreich wären für dieses Verfahren, wenn mir o.g. Ex-Mitarbeiterinnen der IDV (JULIA, CHARLOTTE) möglichst bald PRÄZISE Schilderungen der internen Abläufe bei IDV zukommen lassen können durch Vermittlung des Moderators A.L. .

    Außerdem rege ich Betroffene an, nach Cold Calls der IDV oder Nachfolgern umgehend einstweilige Unterlassungsverfügungen bei Gericht zu beantragen bzw. einen Anwalt damit zu beauftragen.

    Ferner bat ich die ‚Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e.V.“, die Betreiber von http://www.didz.eu und http://www.deutsche-domain-zentrale.de wegen mangelhaften Impressums abzumahnen.

    Mit freundlichem Gruß: Rechtsanwalt

  69. Hallo „Rechtsanwalt“!

    Den Kontakt kann ich Ihnen gerne vermitteln, sobald Sie mir Ihre Kontaktdaten zukommen lassen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Alexander Langer

  70. habe heute einen Anrufe von Frau Wagner erhalten, gleiche Preise, neue Masche: Eine andere Firma will unsere Homepageadresse verwenden, nur mit den anderen Endungen wie .eu, .com, .net, .org, .info und .biz.
    Natürlich hätten wir das „Vorkaufsrecht“ zu den schon bekannten Konditionen. Schnelle Entscheidung notwendig, bla bla bla.
    Danke für die hilfreichen Infos auf dieser Seite.
    Ich schick Sie zum Teufel.
    Gruß Joachim

  71. Erst jetzt wurde bekannt, daß IDV’s Düsseldorfer RAe Berger am 19.2.09 tags vor der geplanten gerichtlichen Vernehmung des IDV-GF Tarkhorani, die sie zuvor noch hatten hinausschieben lassen, das Mandat niederlegten und dieser nunmehr für das Gericht nicht mehr erreichbar /ladungsfähig (verschollen?) ist.

  72. Meine Angestellte wurde auch am Telefon überrumpelt. Ihr wurde erzählt für nur einmalig 195,00 EUR können sie ihre Webadresse schützen. Als die Rechnung kam lautete die über 7 x 195,00 EUR + MwSt. Daraufhin habe ich unverzuglich widersprochen. Jetzt kam vom Anwaltsbüro Berger aus Köln eine Zahlungsaufforderung. Wie soll ich mich verhalten?

  73. Man hat mich heute ebenfalls als Geschäftsführer versucht am Telefon zu überrumpeln, weil eventuell ein Konkurrent oder jemand der schlechtes im Schilde führen könnte die Endungen eu, .com, .net, .org, .info und .biz. übernehmen wolle.

    Wir als Inhaber von der Endung .de hätten aber das Vorkaufsrecht.

    Habe mir das ganze schriftlich geben lassen, hier der Originaltext:
    „Die Kosten für die Registrierung belaufen sich auf einmalig 195,- Euro pro Domainname und beinhalten:

    · Registrierungsgebühr
    · erste Jahresgebühr
    · Weiterleitung auf Ihre Homepage
    · inklusive 5 Emailadressen pro Domain
    · telefonischen Support durch unseren Kundenservice

    Jedes weitere Jahr kostet nur noch 20,-€ netto pro Domain mit dem gleichen Service.“

    Unterschrieben von eine Frau Jasmin Müller, Registratur.
    Stimme war allerdings nett.

    Nepper, Schlepper, Bauernfänger gibt es in der Wirtschaftskrise noch mehr wie früher.

    Das sollte man mal Monitor oder Report oder Frontal 21 melden.

    MfG
    Michael Peters

  74. Mit Beschluß vom 1.4.2009 verhängte das Amtsgericht Reinbek gemäß hiesigem Antrag gegen die IDV-Deutschland GmbH wegen Zuwiderhandlung gegen eine gerichtliche Unterlassungsverfügung (vgl. unsere Beiträge vom 22.2.+ 7.3.2009) 500€ Ordnungsgeld, ersatzweise 10 Tage Ordnungshaft, zu verhängen an deren Geschäftsführer.
    Ferner erlegte das AG der IDV weitere 500€ Sicherheitsleistung zugunsten hiesiger Mandantschaft auf, wodurch weitere Kosten im Falle abermaliger Anrufe gedeckt werden.

    Wenn alle von IDV, ihren Vorgängern + Nachfolgern angerufenen Betroffenen ebenso stramm dagegen vorgehen würden, wäre sehr schnell Schluß mit dem Spuk.

  75. Leider ist ein Mitarbeiter ebenfalls auf die Masche reingefallen. Anruferin von DID erklärt, dass ein Konkurrent abgewandelte URLs anmelden möchte und sie gesetzlich verpflichtet wären, uns davon in Kennnis zu setzen. Der heftig betriebene Zeitdruck hat den Mitarbeiter in Stress gesetzt, welcher sich prompt zur telefonischen Bestätigung eines Auftrages von €1.624,35 hinreißen ließ.
    Die erbrachte Dienstleistung ist unter Vorspiegelung frei erfundener (erlogener) Tatsachen quasi „erpresst“ worden. Ich werden mit allen Mitteln rechtlich gegen solche Abzocker vorgehen und habe bereits einen Anwalt eingeschaltet. (Mein Mitarbeiter ist allerdings mental fast gestorben nach diesem Schreck!) Ich selbst stehe gerne auch für Medien zur Auskunft zur Verfügung.

  76. Hallo Herr Langer,

    leider bin ich auf die gleiche Masche im August 2008 hereingefalllen. Auf Grund des enormen Zeitdrucks kam ich gar nicht auf die Idee zu googeln.
    Die Rechnung wurde beglichen. Mit heutiger Post erhielt ich die Rechnung über die Verlängerung der Domain, allerdings von einer ganz anderen Firma „Die Internationale Deutsche Zentrale GmbH“ kurz DIDZ GmbH aus Berlin. Telefon-Nr. 030-609801141, Internetadresse: http://www.die-idz.de, auf der ich leider auch vergeblich die AGB`s gesucht habe, zwecks Kündigung.
    Diese Rechnung werde ich nicht mehr bezahlen, sondern übergebe den gesamten Vorgang an unseren Rechtsanwalt.
    MFG
    D.Müller

  77. Sehr geehrter Herr Langer,

    auch ich bin einer von vielen, die auf die Masche der idv
    Deutschland hereingefallen sind. Allerdings habe ich mich
    bei einem Freund erkundigt, begriffen, daß es sich um Abzocke handelt, und nicht gezahlt. Nun bekamen wir eine Zahlungs-
    aufforderung von einem beauftragten Rechtsanwalt.
    Der hat natürlich größtes Interesse, soviele Verfahren wie
    möglich zu führen, denn davon kann ein Anwalt auch leben.
    Er wird natürlich keinen Erfolg haben, aber viele
    Geschädigte werden zahlen, weil sie Angst vor einem Verfahren haben.
    Schön, daß es diese Seite gibt, dann fühlt man sich nicht so allein.

    Grüße, Ewald Benning

  78. Pingback: swedish-domain-scam-exported-by-sweden-part6 | Internet Sweden om Svenska domäner och annat

  79. Hallo an alle,

    lese hier mit sehr viel Interesse, dass es doch eine ganze Reihe an Betroffenen gibt, die man mit der gleichen erpresserischen Masche über’s Ohr gehauen hat. Bei mir war – zunächst – eine Firma, mit dem Namen „Die DDV GmbH“, verteten durch ihren Geschäftsführer Herrn Raul Aminov, erfolgreich. Die ganze Sache liegt bei unserem Anwalt, der mir leider wenig Hoffnung macht, da man sich als Selbständiger, anders als bei einer Privatperson, vor ungefragten Telefonanrufen nicht schützen kann. Die Rechtsprechung gilt wohl nur für Provatpersonen.
    Jetzt gleich mehrere Fragen: konnte man hier schon einen Zusdammenhang zwischen den hier im Vorfeld genannten Firmen und der DDV feststellen? Wievioel Sinn macht es, einen Strafantrag wegen Betruges gegen diese Firma zu stellen?
    Als letztes werde ich das ganze wohl mal an akte_at_akte. net schicken. Das ganze muss an die große Öfdfentlichkeit, damit diesen Betrügern endlich mal einer das Handwerk legt.

    Grüße Arnim Hoffmann

Kommentare sind geschlossen.