Eishockey WM: Deutschland unterliegt Finnland

Das Team des Deutschen Eishockey Bundes hat sein Auftaktspiel im kanadischen Halifax gegen die Auswahl aus Finnland mit 5:1 verloren. Das Team von Ex-NHL Verteidiger Uwe Krupp präsentierte sich kampfstark und sehr gut eingestellt, mit dem in Nordamerika spielenden Dimitrij Pätzold im Tor. So war das zwischenzeitliche 0:0 nach dem ersten Drittel durchaus als kleiner Erfolg zu werten, galten die Finnen doch klar als Favoriten.

Dieser Favoritenrolle wurden die Skandinavier dann auch ab Drittel 2 gerecht.  Das mit 10 aktuellen NHL-Spielern ausgestattete Team ging im Mitteldrittel mit 2:0 durch Mikko Koivu (Minnesota Wild, NHL) und Olli Jokinen (Florida Panthers, NHL) in Führung, ehe dem Berliner Florian Busch der Anschlusstreffer gelang, der sich später als Ehentreffer erweisen würde. Alle drei Tore fielen dabei in Überzahl.

Dieses Drittel hatte schon die Unterschiede beider Teams aufgezeigt. Die finnischen Spieler verfügen traditionell über eine hohe läuferische Grundschnelligkeit und ihre Stürmer sind erfahren und abgezockt genug, um auf den kleineren nordamerikansichen Eisflächen schnell und richtig zu reagieren. Im Schlussdrittel erhöhten wiederum Mikko Koivu, mit einem wunderschönen Alleingang in Unterzahl, Hannes Hyvonen (Oulu, Finnland; Topskorer der diesjährigen Playoffs) und die lebende NHL-Legende Teemu „The Finnish Flash“ Selänne auf den Endstand von 5:1 aus Sicht der Finnen, wobei das Ergebnis deutlicher als der Spielverlauf ausfiel.

Als nächstes muss das deutsche Team wiederum als Underdog gegen die Slowakei antreten. Das DSF überträgt Montag Nacht ab 01:10 Uhr live. Wie bereits am ersten Tag der WM siegten auch an Tag 2 ausschließlich die Favoriten. Schweden bezwang Weißrussland, wenn auch knapp, mit 6:5. Die Schweizer Eidgenossen siegten mit 4:1 gegen Frankreich und unser nächster Gegner aus der Slowakei hatte keine Mühe beim 5:1 Sieg über Norwegen.