CD: Kante – Kante Plays Rhythmus Berlin

Nur wenige Monate nach ihrem hervorragendem Album „Die Tiere sind unruhig“ brachte die Hamburger Band Kante mit „Kante Plays Rhythmus Berlin“ bereits einen neuen Longplayer heraus. Darauf aufgezeichnet sind 8 der Lieder, die Kante-Sänger und -Texter Peter Thiessen für die Revue „Rhythmus Berlin“ des Berliner Friedrichstadtpalasts schrieb.Ich entdeckte das Album mehr zufällig und Monate später im iTunes Shop.

Verständlicherweise haben die Songs allein Berlin zum Thema. Melodiös, melancholisch und auch romantisch geben sich Kante in diesem Werk. Man hört den Songs ihre Bühnentauglichkeit an, ergehen sie sich nicht wie ältere Werke der Gruppe in langen Instrumentalparts. Stattdessen stehen Gesang und Texte im Vordergrund und gerade diese sind dann wieder ganz und gar Kante, mit ihren detallierten Beschreibungen, die mal Bilder und mal Stimmungen auf den Punkt vermitteln und im geneigten Zuhörer aufkommen lassen.

Kante im Friedrichstadtpalast

Die Stimmung der Songs ist perfekt eingefangen, klingen sie doch ähnlich einem Unplugged-Album sehr direkt, als würde man bei einer Jam-Session direkt unter den Künstlern sitzen. Mit knapp 38 Minuten ist das Album leider etwas kurz geraten. Schade, ich hätte mir noch mehr Stücke wie „Die Stadt verwischt die Spuren“, „Wer hierher kommt, will vor die Tür“ oder „Du hälst das Fieber wach“ gewünscht.