Hoffen auf DHL

Anfang November erreichte mich eine E-Mail aus den USA. Ein gewisser Scott fragte an, wie er denn an ein Trikot der Iserlohn Roosters rankommen könne. Zu dem Zeitpunkt war der Online-Shop noch nicht fertiggestellt und sowieso wollte er ein Authentic Jersey, so wie es die Spieler tragen, welches im Shop eh nicht erhältlich ist, da darüber nur vom Lager verkauft wird und diese Trikots erst nach Bestellung eigens angefertigt werden.

Nun mailen wir uns seit Wochen hin und her, von Philadelphia nach Iserlohn und zurück, reden über Hockey und die Welt. Scott und seine Frau Donna sammeln Trikots von ehemaligen Spielern der Philadelphia Phantoms (AHL) und ihr hat es ganz besonders Pat Kavanagh angetan, der seit dieser Saison für die Iserlohn Roosters stürmt. Da ich ja nicht so bin haben wir es so geregelt, dass ich mich hier vor Ort um die Bestellung gekümmert habe und Scott hat mir das nötige Geld dann direkt per PayPal zukommen lassen. Alles völlig unproblematisch, bis auf die Tatsache, dass ich es schwer hatte ihn zu überzeugen mir nicht noch Geld für meine Dienste mitzuüberweisen, schließlich sind wir doch unter Hockeyfans.

Pat Kavanagh im Dress der Iserlohn Roosters - Foto: Tölle - Quelle: iserlohn-roosters.de

Pat Kavanagh im Dress der Iserlohn Roosters – Foto: Tölle

Als Bonus habe ich das Trikot noch von Pat für Scotts Frau Donna signieren lassen und nun hoffen wir beide, dass DHL das Päckchen halbwegs flott an die Ostküste befördert. Da es nach der Bestellung vier Wochen bis zur Lieferung dauerte, konnte ich es erst gestern an die Post übergeben. Fühlt sich reichlich knapp an um in der Weihnachtszeit eine Punktlandung abzuliefern. Donna hat am 21. Geburtstag, am 24. ist Heiligabend und ich drücke die Daumen, dass das Trikot es in dieser Zeit irgendwie schafft anzukommen.

Scott freut sich schon jetzt einen zweiten Darmausgang und ist sich sicher, als bester Ehemann der Welt gefeiert zu werden, wenn – ja wenn – denn alles hinhaut. Als ich gestern auf der Post in der Schlange stand und froh war meinen iPod dabei zu haben, denn die Schlange ging von Iserlohn nach Peking, blätterte ich ein wenig im Gebührenheftchen. Ja, ich hätte das gute Stück per Express verschicken können, aber bei €51 sollte man drüber nachdenken es statt „Express“ besser in „Expensive“ umzubenennen. Nein, da vertraue ich lieber auf mein Glück und hoffe, es bleibt mir hold….

I’ll keep my fingers crossed.

Kommentar (1)

  1. Pingback: Ein Trikot geht um die Welt

Kommentare sind geschlossen.