PC Action – 210×297 mm die wirklich niemand braucht

Der große Zocker bin ich nicht. Aber und an aber juckt es mich in den Fingern, oder habe ich eine fixe Idee und will mal schauen, obs aufm Spielsektor vielleicht was neues schnuckeliges für mich gibt. Ich stand ja damals unheimlich auf Bullfrogs Magic Carpet 1 und 2, Dungeon Keeper 1 und 2, Diablo 1 und 2, Sim City, …

Normalerweise läuft das bei mir nach Schema F: Ich greife zielsicher ins Regal mit den Game-Mags und ziehe die PC Games heraus. Eines Morgens aber ging etwas schief. Vermutlich als Folge des Super-Benzin-Schnüffelns griff ich morgens an der Tankstelle nach einer PC Action. Ich schaute erst nach Feierabend mal rein und ehrlich gesagt drehte sich mir der Magen rum. Selten habe ich soviel Schund auf einen Haufen gesehen.

Auf Seite 16 wird Josie Maran als „Lustobjekt des Monats“ angepriesen. Als Foto dient wohl ein Shot aus Need For Speed von 2005. Dass das Foto ihr gar nicht gerecht wird ist eine Sache, aber die bloße Existenz einer derartige betitelten Rubrik ist schon ein starkes Stück.

Mit dem kleinen Warnschild „Vorsicht bissiger Redakteur“ versehen folgt ab Seite 26 fünf Seiten Leserbriefe und zugehöriger Kommentare. Es geht um so unglaublich wichtige Themen wie Klabusterbeeren und Nillenkäse, ein Leser soll zum Dank für sein Lob einen muskulösen Zimmergenossen bekommen, der ihn eine Woche lang hart rannimmt.  Ein anderer Leser bekommt als Antwort auf seine Problemschilderung u.a. einen Satz wie „Wir könnten auch noch die Bettpfanne leeren und Sie füttern und wenden, damit Sie sich nicht wund liegen. Na, wär das was?“.

Seite 43 wartet am Rande mit der Rubrik „Ich wünschte, du wärest noch nicht tot!“ mit dummen Kommentaren zu Hans Rosenthal, Rudi Carrell und Frank Elstner auf.

So geht das in einer Tour, Seite um Seite. Traurig, dass sich so ein Mag mit einem derart abartig niedrigem Niveau so lange auf dem Markt halten kann. Wie auch immer die Zielgruppe aussehen mag, sie scheint vorhanden und viel zu groß zu sein. Vermutlich beschwert sich von denen niemand, da sie gar nicht lesen können. Eltern, schlagt euren Kindern diesen Schund um die Ohren und kauft den Kids wenn schon lieber die PC Games. Deren Tests sind fundiert, die Wertungen nachvollziehbar, der Stil ist sachlich und die Redakteure haben untereinander keinen Wettberwerb im Einander-Im-Niveau-Unterbieten laufen.

Fazit: Die PC Action ist ist derartig niveaulos, dass ich nichtmal meine Sittiche auf ihr Papier schiffen lassen würde. (Gesetzt dem Fall ich hätte Sittiche.)

Kommentare (10)

  1. Traurigerweise ist das Ding wirklich so positioniert. Im Produktportfolio der Computec Media AG sind auch die PC Games, die Games aktuell und weite Spielemagazine. Da man sich nicht selbst die Kunden klauen will, muss man ein Produkt hat anders positionieren. (Niveauunterschiede sind gewollte Formatunterschiede).

    Erschrocken bin ich eigentlich von Wikipedias beschreibung: „prägenden humorvollen, satirischen, teils derb witzigen und selbstironischen Charakter“

    Bleibt als Fazit: Wer da Leserbriefe hinschreibt ist selber schuld!

    Auflage ist übrigens seit Jahren stark rückläufig und liegt im Moment bei rund 76.000 (vgl.155.000) Quelle http://www.ivw.eu

  2. Wenn die Leserbriefe denn überhaupt echt sind… Ich tue mich schwer mit der Vorstellung, dass die Klientel des Mags in der Lage ist ganze Sätze nicht nur zu formulieren, sondern auch schriftlich niederzulegen…

  3. 1.Die Testberichte der PC Action sind genau so seriös und informativ wie jene aus PC Games und Gamestar, die Wertungen sind ebenso gut begründet und nachvollziehbar.
    2.Teilweise trifft die Bezeichnung Satire voll und ganz zu, man vergleiche mit dem Stil der TITANIC.
    3.Leserbriefe, Originalzitat aus dem Heft:<>
    Ich glaube dasspricht für sich, vielen Dank

  4. Also, ich bin wahrlich kein Freund von Diskussionen über tatsächlich unrelevante Dinge – wie eben Game-Mags. Man kauft sie bzw. lässt sie einfach im Regal (aus welchen Gründen denn auch immer), und damit hat sich’s.
    Jedoch beim Lesen dieses Artikels wurde mir dann doch ganz schlecht. Und das Schlimmste daran ist: Das ist wirklich ernst gemeint!

    („Fazit: Die PC Action ist ist derartig niveaulos, dass ich nichtmal meine Sittiche auf ihr Papier schiffen lassen würde.“) (<— ironischerweise ist dieses Fazit auch nicht gerade geistreich verfasst)

    Ich meine, wer schaut sich zB. keine Komödien an? Oder hat keine Vorlieben im Humor-Bereich? Oder verurteilt irgendwelche Comedians aufgrund deren Satire?

    Ich zB. kaufe mir die PC-ACTION vorrangig aus dem Grund, weil mir der dort angebotene Humor gefällt (in Verbindung natürlich mit Infos, Vollversionen etc.)
    Und ich bin froh darüber, dass sich dieses Blatt bereits so lange auf dem Markt hält.
    Und glücklicherweise bin ich nicht allein mit dieser Ansicht!

  5. Humor ist eben auch meist Glückssache und glücklich schätzen können sich im Zeitalter der Mario Barths, Oliver Pochers und Stefan Raabs weiß Gott nicht viele.

  6. Ja das Magazin hat vor vielen Jahren mal bessere Zeiten gesehen und verliert sich nun in Nicht-Inhalten. Was schade ist. Sie ist quasi die Bild der Computerbranche nur mit weniger Lesern.

Kommentare sind geschlossen.