CD: Silversun Pickups – Carnavas

Immer wieder kommt es vor, dass ich von einer mir noch unbekannten Band ein Lied höre, das mich so sehr bannt und fasziniert, dass ich direkt das Album kaufe. Nur selten wurde ich dabei enttäuscht. Ich glaube „Whitey Ford Sings The Blues“ von Ich-hab-vergessen-wie-er-heißt bildet eine der wenigen unrühmlichen Ausnahmen.

„Lazy Eye“ hörte ich öfter mal – ihr habt es sicher schon erraten – auf Frequenze Metz, meinem Lieblings-Radiosender in iTunes. Da weder der iTunes Store noch Musicload das Album führten, habe ich es mir bei Amazon bestellt. Kurz nachdem es ankam, schaute ich Samstags zufällig fern und zappte in eine Folge von „OC California“ wo gerade „Lazy Eye“ lief. Als ich dann letzten Samstag noch mit Rici und Bianca um die Häuser zog, lief es in meinem Wagen und bescherte den Kommentar „Lief das nicht mal bei Grey’s Anatomy?“. Hm.. kann sein…

Die Mucke der Silversun Pickups erinnert mich an die guten alten Zeiten vor rund 10 Jahren, als Matchbox 20 (mittlerweile umbenannt in Matchbox Twenty) und Third Eye Blind und andere recht häufig auf MTV liefen und die Erinnerungen an Weezer, Sonic Youth und die Breeders noch recht lebendig schienen.

Musikalisch kommen sspu indy-rockig daher, getragen von Brian Auberts Stimme und dem Gitarrenspiel. Nette Anekdote: Ich war von Beginn an absolut überzeugt dass die Bassistin Nikki Monninger die Lead Vocals macht. Die Stimme wäre zwar ungewöhnlich für eine Frau, aber bei nem Typen geradezu unvorstellbar. Auch mir das Video auf YouTube anzuschauen half eben nicht die Dinge bei mir gerade zu rücken. Im Gegenteil. Ganz schön strange…

Musik, Album, Band kommen ungeschminkt und roh daher. Nicht überproduziert und richtig schön high-school-/college-mäßig. Prunkstücke des Albums sind sicher „Lazy Eye“, in dem sich so viele von uns wiederfinden und das uns Situationen und Gefühle zurückbringt, als wir stumm wie ein Fisch auf Parties hingen und uns nicht trauten den/die Angebetete anzusprechen und einfach nur gestarrt haben… Weitere Highlights sind „Melatonin“, „Well Thought Out Twinkles“ und „Rusted Wheel“.

Die Nikki scheint übrigens ne ganz süße zu sein, allersings find ich keine Close-Ups.. ;)

Scheiße, ich komme immer noch nicht drüber weg, dass Brian Aubert der Sänger sein soll… :D