300 – Vorspiel

Ich mag es ja eigentlich nicht mir schon vor dem Kinoerlebnis zuviel Informationen zu einem Film zu besorgen. Mit den wenigstens Kritiken zu einem Film, den ich mir angeschaut habe, bin ich einverstanden. Mglw. hat es auch damit zu tun, dass ich nicht mehr so hohe Ansprüche habe, da mich die Filme der letzten 20 Jahre doch größtenteils nicht eben vom Hocker gerissen haben.

Dennoch habe ich es mir heute nicht nehmen lassen schonmal eine Kritik zu „300“ zu lesen, der heute in den deutschen Kinos anläuft. Rüdiger Suchsland macht mir darin nicht viel Hoffnung auf tolles Kino. Von der Story selbst erwarte ich eh nicht viel, denn der geschichtliche Background ist bekannt. Erst vor einigen Wochen sah ich eine Dokumentation über Sparta, die den spartanischen Alltag ebenso beleuchtete, wie sie natürlich auch auf die Schlacht bei den Thermopylen einging.

Ob nun aber die Filmadaption des Frank Miller Comics wirklich so künstlich wirkt, die Darsteller blutleer rüberkommen und die Dialoge allzu gewollt sind – ich werde es voraussichtlich dieses Wochenende erfahren. Dass nochmal ein Sandalenfilm an die Klassiker „Ben Hur“ oder „Spartacus“ heranreichen ist eine Erwartung, von der ich mich schon lange verabschiedet habe. Viel schlimmer als „Troja“ kann es eigentlich nicht werden – hoffe ich.

Kommentar (1)

  1. Pingback: Alexander Langer » 300 - Der Film

Kommentare sind geschlossen.