Kreationisten – ich schnalls nicht!

Im kenianischen Nationalmuseum soll später in diesem Jahr nach der Renovierung (übrigens bezahlt von der EU, da habe ich wohl in Erdkunde gepennt) u.a. „Turkana Boy“ ausgestellt werden. Bei dem Fossil handelt es sich um das am vollständigsten erhaltene Skelett eines Vorfahren des modernen Menschen. Insgesamt kommt man auf rund 160.000 Ausstellungsstücke.

Nun aber gehts ab: Der evangelische Bischof Bonifaz Adoyo sagt, „Ich stamme nicht von Turkana Boy oder etwas ähnlichem ab. Diese Art von lächerlichen Gedanken raubt uns den Glauben.“. Entsprechend mobilisiert er seine nach eigenen Aussagen rund 10 Millionen Anhänger und ruft zum Boykott auf. Die Museumsleitung macht sich derweil Gedanken wie die einmaligen Ausstellungsstücke vor evtl. Übergriffen geschützt werden können.

Die Kreationisten – populär vor allem in den USA – glauben an die Genesis (1. Buch Mose, AT) und daran, dass die Welt vor 12.000 Jahren erschaffen wurde, jeder Schöpfungstag 1.000 Jahre dauerte und der Mensch dementsprechend vor 6.000 Jahren von Gott geschaffen wurde.

Ich frage mich ehrlich was für ein ausgemachter Humbug das sein soll, der Menschen dazu bringt alles, was an wissenschaftlichen Erkenntnissen vorhanden ist zu negieren. Wo sind denn die Gegenbeweise? Wo ist das Geflecht von empirischen Daten und Theorien, Formeln, etc. die diese Daten stützen und in Einklang mit allen Beobachtungen und Daten stehen?

Hierzulande ist das Thema Evolution kontra Kreationismus in der öffentlichen Wahrnehmung noch nicht so recht angekommen. Andernorts werden Schulbücher umgeschrieben und Lehrer verklagt die Darwins Evolutionstheorie und die aktuelle Lehrmeinungen aus der Astronomie verbreiten.

Da möchte man am liebsten beten, „Herr, lass Hirn vom Himmel regnen…“

*patsch*

Daneben!

Links:

Kommentare (2)

  1. Da jagt wieder ein Extrem das Andere. Um deine Ausdrucksweise zu wahren: Wo bleibt hier die Fuzzy Logic?

  2. Hallo, Wissenschaft schaft nich immer Wissen.
    Wer kann die Angaben den Nachprüfen, ob das angegebene Alter mancher Fossilien richtig ist? Nachweislich, wenn du auch Informationsquellen nimmst jenseits der kontrollierten Mainstreammedien, wirst du finden, dass die Methoden der Altersbestimmung von Fossilien bis zu Millionen von Jahren ungenau sind. Also völlig unbrauchbar.
    Dann existiert eine „offizielle“ Archäologie und eine reale Archäologie. Die offizielle teilt nur Funde mit, die in das politische Program passen, und das ist nun mal festgenagelt auf Darwin. Die reale Archäologie hat Funde gemacht, die komplette Skelette von Menschen in der Zeit der Saurier bestätigen. Passt nicht zu Darwin. Auch ist das mit modernen und alten Menschen blödsinn. Der sogenannte Neanderthaler hat nachweislich sogar ein wesentlich größeres Gehirnvolumen als der moderne Mensch. Lies die neusten Ekrenntnisse. Er ist einfach in der Schädelform anders. Das Schädelvolumen geht eben zwar flacher nach hintern, dafür aber wird es wesentlich breiter. Also nix mit Dummer Urmensch. Lass dir ncihts von den falschen Schulweisheiten aufschwätzen. Studiere selbst, überlege selbst, hole dir Informationen wo es nur geht, gerade über das Internet. Und du wirst die Wahrheit finden, auch über den Kreationismus.
    Hier ist ein politisch-religiöses Verdummungsprogramm am laufen von höchster Ebene, obschon sie sich gerade gegen christliche Personen wenden.

Kommentare sind geschlossen.