Microsoft macht den nchsten Schritt in der UI-Entwicklung

In der zweiten Jahreshlfte kommt einiges an
neuen Programmen aus dem Hause Microsoft. Windows Vista, das neue
Office, neue Versionen der Entwicklungsumgebungen, und und und

Eine der fr alle User offensichtlichsten Neuerungen ist dabei das
UI von Windows Vista und seine Grundlage. Diesbezglich wird es unter
dem Begriff „Expression“ drei neue Produkte geben:

  1. Den Graphic Designer, einem Grafikprogramm welches Vektor- und Pixelgrafik kombiniert.
  2. Den Interactive Designer, einem grafischen Tool zur Entwicklung von User Interfaces auf Basis der WinFX Lib (aka Windows Presentation Foundation).
  3. Den Web Designer, einer WYSIWYG Anwendung fr die Entwicklung von Web-Anwendungen.

http://www.microsoft.com/products/expression/

Alle drei knnen zusammen arbeiten und auf mit dem Visual Studio
kooperieren, wobei sie sich ergnzen. Da ich Client Anwendungen in Java
entwickle, ist der Interactive Designer fr mich besonders interessant.
Er basiert selbst auf WinFX und offeriert die gesamten Mglichkeiten
von WinFX. Ab Vista wird sich einiges ndern, UIs auf Basis von WinFX
werden in XML beschrieben (XAML) und sind dank Vektororientierung frei
skalierbar. Diese UIs knnen mit Aktionen belegt und an Anwendungen
angebunden werden, das Ganze erinnert dabei sehr stark an Macromedia
Flash und Flex.

Screenshots von Vista hat man hier und da sicher schon in Magazinen
und im Internet gesehen. Wirklich spannend finde ich aber die Videos
bzgl. der obigen drei Anwendungen:

http://www.microsoft.com/products/expression/en/demos.mspx

UIs sind nun deutlich freier in ihrer Gestlatung, sie knnen
problemlos Grafiken, Videos, Interaktion und auch 3D-Objekte enthalten
und haben in ihrem Aussehen mit klassichen UIs und ihren Limitierungen
durch wenige Widgets, restriktive LayoutManager, etc. wenig zu tun.
Netterweise stellt MS derzeit den Interactive Designer kostenlos als
Community Preview zum Download bereit – man braucht lediglich einen
(kostenlosen) Passport-Account und muss vorher die aktuelle
WinFX-Version herunterladen und installieren. Der Designer selbst ist
natrlich auch eine WinFX basierte Anwendung und wenn man sich
anschaut, wie man mit einem Slider smtliche Paletten vllig frei und
verlustfrei skalieren kann – das ist schon „Wow!“.

Mit dabei sind einige Beispiele und daran anknpfend Tutorials.

Die UIs fr meine Java Client Anwendungen erstelle ich mit dem
JFormDesigner, kleinere und komplexe Widgets und Komponenten entwickle
ich selbst und wiederverwende sie (auch das geht im Interactive
Designer, hnlich den Library Items im Dreamweaver). Grundstzlich
versuche ich natrlich mglichst funktionelle und dabei einigermaen
schicke UIs zu entwickeln und verwende diese ebenfalls im XML-Format
des JFormDesigner. Allerdings unterliege ich ebenso Limits wie jeder
andere der Swing nutzt auch.. oder der SWT nutzt.. oder der AWT nutzt..
oder der native Anwendungen mit QT oder GTK oder Cocoa, oder oder
oder… entwickelt. MS scheint die Zeichen der zeit erkannt haben und
nutzt die Mglichkeit des neuen Windows Releases zu mehr als nur
Produktpflege. Auch unter der Haube wird kr?ftig renoviert. Zwar sind
Bestandteile von Vista und den zugrunde liegenden Techniken fr sich
gesehen alle nicht revolutionr, aber dafr sind sie in ein
Gesamtkonzept eingebettet und Low Level implementiert.

Ich werd mir jedenfalls demnchst mal ein paar ruhige Stunden
gnnen und mit den Interactive Designer samt WinFX mal genauer ansehen.
Dabei stellt sich die Frage, wann Sun fr Java etwas vergleichbares
liefern wird und ob dies berhaupt jemals geschehen wird. Denn wenn
Vista erstmal ausgeliefert wird und die neuen Anwendungen kommen, wird
ber kurz oder lang der Anspruch der User an Design, Layout und
Features von UIs steigen und dann wird man als Entwickler schauen
mssen womit man dem gerecht werden kann – Java oder .NET. Schaut man
sich an, was fr Java 1.6 und evtl. 1.7 so geplant ist, sticht einzig
die angedachte direkte Sprachuntersttzung fr XML als herausragende
Neuerung hervor.

Diesmal wird MS wirklich vorlegen und die Mitbewerber werden nachziehen mssen..