Im Kino: Madagascar

Flucht von Absolom, Verschollen, Planet der Affen – das sind nur einige Filme die hier auf eine liebenswürdige Art & Weise verhackwurstet werden. Dabei ist Madagascar kein Feuerwerk wie „Monster AG“ und zwischendurch auch schonmal etwas langatmiger, wenn er sich in Charakterstudien und Zwischen“mensch“lichkeiten ergeht. Ursprünglich waren die vier Pinguine wohl als heimliche Stars des Movies eingeplant. In der deutschen Fassung werden sie von den Fanta 4 synchronisert, aber keine Bange, wenn man es nicht wüsste, würde man es nicht merken. Der wahre heimliche Star des Films ist aber der Lemuren-King auf Madagascar. Der Typ ist so schreiend komisch, dass er allen anderen im Handumdrehen die Show stiehlt.