CD: Audioslave

Letztens überlegte ich so, was ich denn im Sommer so unternehmen könne. Ich schaut mal bei Audioslave auf die Seite und fand Konzerttermine in Deutschland. Andernorts fand ich zu lesen, dass im Mai ihr neues Album kommen solle. Von einer zwischenzeitlich Trennung der Band hatte ich hingegen gar nichts wahrgenommen. Nunja, die letzten Jahre hatte ich auch zunnehmend mehr Abneingung mir MTV, Viva und Viva Plus anzusehen…

Nun blicke ich mal gespannt nach vorne, was das neue Album bringen wird. Danach überlege ich mir kurzfristig, ob ich noch versuchen werde für das Konzert in Köln Karten zu bekommen. Noch geiler wäre ein Wochenende aufm Hurrican/Southside Festival, aber das wird wohl daran scheitern, dass ich wenig Motivation habe da alleine hinzudüsen.
Schade, denn da sind wenigstens ein Dutzend Bands (also die Hälfte), die ich gerne mal live erleben würde…

Das Audioslave-Debüt-Album ist echt ein Burner. Man hört die Wurzeln klar raus, aber es ist auch ganz klar etwas neues und anderes – und es ist gut. Ruhigere Töne, satte Töne, leise und laut und auf jeden Fall gute Melodien, sehr eingängig.. und man könnte live gut drauf abgehen und im Auto schön mitschreien. Leider treffe ich keinen Ton..

Kommentar (1)

  1. Cool das du auf „AudioSlave stehst“.

    Ich selbst bin groer Fan dieser Band und wrde dich gern was fragen. Ich hab nemlich durch Gerchte erfahren das Snger Chriss Cornell seiner eigenen Wege gehen will und war ganz geschockt.
    Auerdem hab ich gehrt das „rage against the maschine“Snger
    Zack de la Rocha seine frheren Jungs gefragt ob sie Rage wider grnden wollen.Das hhrt sich doch sehr fragwrdig an.

    Was weit Du darber?
    Schick mir doch ne mail.

    Ich freu mich auf ne Antwort,
    und auf wieder sehen.

Kommentare sind geschlossen.