Neue Maus: Logitech MX 510

Auf der CeBIT habe ich mich bei Logitech einmal umgesehen und stieß auf die MX 518. Mittlerweile ist sie endlich im Versand, aber ich habe mich dennoch gegen sie entschieden, ich denke ich brauche nicht wirklich 1600 DPI, so feinf?hlig bin ich dann doch nicht. Die 800 DPI meiner MX 510 jedenfalls brauchten gleich ein viel angenehmeres Maus-Schubsen mit sich, da ich endlich vernünftige Geschwindigkeit und Beschleunigugn einstellen konnte. Bei einer Auflösung von 1920×1200 kriecht eine 400 DPI Maus doch ziemlich über den Schirm, bzw. man wedelt ziemlich stark ;-)

Bei der Gelegenheit habe ich mir auch gleich mal ein neues Mauspad gekauft und siehe da: Mit einem ordentlichen Mauspad in Kombination mit einer guten Maus schwebt man nur so über den Desktop – oder durch die Games. Nun sterbe ich in Counterstrike nicht mehr, weil die Maus zickt (ab und an mal kurz hängt oder zu lahm und wackelig ist), sondern weil
ich es nicht drauf habe – das beruhigt.. irgendwie…

Auch die Zusatztasten auf der MX 510 sind ganz nett, auch wenn man sie nicht wirklich braucht:

  • Mit den beiden Tasten am Daumen kann man im Browser eine Seite vor bzw. zurück navigieren. Persönlich nutze ich lieber weiter meine Mausgesten im Firefoxm, die ich schon aus dem Opera gewöhnt bin. Die Zusatztasten haben auch den Nachteil, das dabei die Maus immer ganz leicht verzieht, da man ja seitwärts klickt und je nach Handgröße mag sich etwas verbiegen müssen, um die Tasten gut zu erreichen.
  • Oberhalb und unterhalb des Scrollrades ist je eine zusätzliche Scrolltaste (für hoch und runter). Ist teils ganz nett und weniger nervig, wenn man viel auf einmal scrollt und sonst das Mausrad vor lauter Reibung bald schmilzt.
  • Noch weiter unten auf der Maus befindet sich eine Taste, die an der Mausposition ein Fenster mit den aktuell offenen Programmen öffnet. So kann man schnell die Programme switchen, ohne aufm Desktop rumsuchen oder nach unten in die Taksbar zu müssen. Ob man das nutzt, oder lieber manuell arbeitet oder die Tastatur benutzt ist Geschmackssache, zumal
    man mit der Hand auf der Maus nach hinten rutschen muss, um die Taste mit dem Mittelfinger erwischen zu können.

Alles in allem macht das Stück einen hochwertigen Eindruck, das Mausgefühl ist sehr gut, die Zusatzfunktionen sind nett und gut umgesetzt, aber aus physiologischen Gründen nicht von jedermann gleich gut nutzbar und auch nicht zwingend notwendig.

Links: