Kommentar zum Ausgang der Pr?sidentschaftswahlen in den USA 2004

Ich war gestern erst um 21:40 wieder daheim.

Musste helfen f?r n?chste Woche unseren Messestand zu transportieren

und aufzubauen und zwischenzeitlich gabs keine M?glichkeit sich gro? zu

informieren (au?er SMS an Schatzi). Ist vermutlich auch besser so, denn

so wurden meine Nerven geschont.??

Bush hat nun allen Grund zu feiern, immerhin hat er es diesmal

anscheinend geschafft mal wirklich gew?hlt zu werden, anstatt sich ins

wei?e Haus einzuklagen. Das Problem der vermeintlich „Guten“ ist

eben, dass sie zu lieb sind. Das ist wie mit den Frauen. Die wollen

auch immer die durchtrainierten Draufg?nger haben und nicht die lieben

und soliden Typen.

Da klar war, dass es ne knappe Kiste werden w?rde, ist das Ergebnis

als solches nicht wirklich ?berraschend, aber dennoch ist es traurig.

Ich wei? nicht ob die Bush-W?hler alle uninformiert, ignorant, dumm

oder alles zusammen sind. Die Amerikaner sind immer so stolz auf ihre

Freiheit, ihre Demokratie und Gleichberechtigung, aber die Realit?t

ist, dass in den USA manche eben noch ein gutes St?ck freier und

gleicher sind. Mit ausreichend Macht in Form von Geld und Vitamin B zu

Personen in entsprechend hihen Positionen in Politik und Wirtschaft ist

es in den USA m?glich gewesen eine Pr?sidentschaftswahl ma?geblich zu

beeinflussen. Die ganze Familie Bush h?lt mit ihren Freunden und

Verb?ndeten ein ganzes Volk und gar die Welt zum Narren und alles nur

zum eigenen Vorteil – f?r noch mehr Geld und noch mehr Macht f?r

Familie Bush & Co.

Wenn das das mehrheitliche Verst?ndnis der US-Amerikaner von

Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie ist, dann bl?ht uns noch so

einiges, denn dieses Verst?ndnis wird von der einzig verbliebenen

Weltmacht hinausgetragen in die Welt und zur Not auch ungefragt per

Milit?r im Ausland platziert.

  • die Bush & Freunde beugen und brechen eigene (US-) und internationale Gesetze
  • ohne Grund wollen sie mit Waffen im Ausland angeblich

    Menschenrechte sch?tzen, die sie selbst durch Nichtanerkennung des

    internationalen Gerichtshofs und Institutionen wie die Milit?rbasis

    Quantanamo Bay im gro?en Ma?stab mit F??en treten

  • sie f?hren Angriffskriege unter Vort?uschung falscher und

    eindeutig widerlegter Gr?nde, zur eigenen Bereicherung und der

    Bereicherung von Freunden der Familie Bush

  • die schieben den „Kampf gegen den Terrorismus“ als Grund f?r ihr

    Gebahren vor, mit dem sie Angst im eigenen Land und weltweit Angst vor

    einem Terror sch?ren, den sie selbst mit ihrem Verhalten in der

    Vergangenheit erst erm?glichten und den sie geradezu herausfordern

  • sie wissen ganz genau dass sie aufgrund der internationalen

    wirtschaftlichen Verflechtungen von keiner anderen westlichen

    Industrienation ein Contra zu f?rchten haben

Von mir hat die weiterhin amtierende Regierung der USA und der

?berwiegende Teil der Wahlteilnehmer keinen besonderen Respekt zu

erwarten. Die USA verraten alles, wof?r sie vorgeben zu stehen, sind

Ankl?ger, Richter und Henker in einem. Macht verf?hrt und nach dem

Wegfall des Ostblocks haben die USA im Verh?ltnis gesehen zu viel Macht

und so zieht es eben jene zwielichtigen Gestalten nach oben, die durch

die Gier nach Macht und Reichtum getrieben werden. Wenn die L?ge und

der Betrug nur gro? genug sind, gibt es auch ausreichend Gl?ubige, die

dem L?gner und Betr?ger folgen.

Gestern war ein schlechter Tag f?r Ideale.

]]>