Ein Backup ist toll (und Linux auch)…

…wenn man eines hat (Backup)!

Wegen Platzmangels habe ich mir die Tage eine 160GB Platte bestellt,

die mir etwas Luft verschaffen soll. Stattdessen habe ich nun noch mehr

Luft, weil ich mir meine 120er Platte total zerschossen habe. Kein Toll

wollte mir weiterhelfen. Da ich auf der Platte eh „nur“ meine ganzen

CDs als MP3s hatt, sowie LiveSets von DJs und alte Arbeitsdateien

(darunter auch mein Buch :( ), war es nicht soooooo tragisch. Aber es

wird ne Menge Aufwand die Daten wieder aufzuschaufeln.

Nackup hab ich nat?rlich nicht.. grob fahrl?ssig, aber gewisserma?en

kalkuliertes Risiko. Ich war mir desen immer bewusst, habe da zuletzt

?fter dr?ber nachgedacht. Nun ist es passiert und das Leben geht

weiter. Daf?r habe ich die Platte nun umgewandelt und es kommt ein

frisches Gentoo Linux drauf. Nach langer Zeit wird es wieder ein Linux

auf meinem Hautrechner daheim geben. Au?er f?r das bischen Zocken wird

bald umgeschwenkt. Der ganze MS-Kram bringt in Zeiten von Unmengen an

Sicherheitsl?cken, W?rmern, Spyware?echt keinen Spa? mehr. St?ndig

f?ngt man sich was ein und so begegne ich der Monokultur indem ich

ausweiche.

Vor nem viertel jahr hat sich die Notebook-Platte von meinem

Schwager verabschiedet und alle Fotos der Kinder waren futsch – kein

Backup. Bei ner Internet-Beaknnten ging auch die ganze Platte mit Mucke

und Bildern vom Kurzen platt – kein Backup.

Leute, besorgt euch f?r wenig Geld bei eBay oder soinstwo ne externe

USB- oder Firewire-Festplatte und sichert eure Daten! Ist derzeit der

beste Tipp, den ich euch geben kann…

]]>