CD: Blumfeld – Jenseits von Jedem

Über die Single „Graue Wolken“ kam ich vor Jahren mal zu Blumfeld, kaufte mir das zugehörige Album „Testament der Angst“ und war recht angetan von der Mischung aus einer sehr melodiösen Stimme, entsprechenden Tönen und Texten zwischen Romantik und Kritik. Nun hab ich mir mal das aktuelle Album „Jeinseits von Jedem“ besorgt und bin noch wesentlich angetaner!

Neben schönen Arrangements und tragenden Klängen wie in „Wir sind frei“ und „Neuer Morgen“ gehts in Stücken wie „Jugend von heute“ und „Armer Irrer“ auch mal etwas schneller und lauter zur Sache. Melodie und Text als Symbiose, ohne dabei allzu verkrampft darauf erpicht zu wirken, ne möglichst tiefsinnige Aussage zu treffen.

Links: