CD: Yeah Yeah Yeahs – Fever To Tell

So richtig schön in die Fresse rocken Nick (g), Brian (d) und Karen O (v). Karens und Nicks favourite „Maps“ haben sie ja erst am 10. Juni bei den MTV Movie Awards live performt und das war es auch, wie ich auf die drei aufmerksam wurde.

Erster Gedanke: „Wasn das fürn kranker Scheiß?“
Zweiter Gedanke: „Wer zum Teufel ist das?“
Dritter Gedanke: „Ich will das verfickte Album!“

„Maps“ ist natürlich auch schweinegeil und am besten kommen die YYYs, wenn sie so richtig abgehen, z.B. in „Date With The Night“, „Tick“ und „Pin“, die ich irgendwie noch in anderen Versionen im Netz gefunden habe, wo ich noch nicht weiß ob die von den EPs kommen oder live sind. Brians Lieblingstrack „Y Control“ geht aber auch ziemlich gut!

Auf jeden Fall ne hammergeile Truppe, deren Musik einfach nur Spaß macht, ebenso wie das Texte und Interviews lesen.

Schwer empfehlenswert, auch wenn €18.99 für 37:25 Minuten Musik schon ein ekliger Kurs sind…