Werte

Werte sind Dinge, die einer Gruppe von Menschen oder einer Gesellschaft sehr wichtig sind. Man kann hierbei zwischen materiellen Werten und immateriellen Werten unterscheiden. Werte sind Dinge, die als w?nschenswert angesehen werden. Werte sind die konstitutiven Elemente der Kultur, sie definieren Sinn- und Bedeutung innerhalb eines Sozialsystems (Gruppe, Gesellschaft, etc.).

Meine Werte stammen zu einem gro?en Teil ganz sicher nicht aus meiner Erziehung, soweit ich meine Kindheit bewusst in Erinnerung habe. Sie stammen auch nicht aus der Religion, obwohl ich als Nachtlekt?re schon fr?h die Bibel und „Ben Hur“ nutzte. Ab meiner Grundschulzeit war ich Dauergast in der Stadtb?cherei. ?ber das anf?ngliche Interesse an Dinosaurier, geweckt durch ein wissenschaftliches Magazin, das mir mein leiblicher Daddy mitgab, bei einem unserer letzten Treffen, kam ich zur Astronomie und Astrophysik. Dann ging es zur?ck in den Bereich Arch?ologie/Pal?ontologie, wo man auch B?cher von Erich von D?niken fand. Viel interessanter als die dargestellten Antwortm?glichkeiten fand ich aber eigentlich die aufgeworfenen und aus den Antworten resultierenden Fragen. So kam ich ?ber die Natur- und Popul?rwissenschaft in den Bereich Religion undbesch?ftigete mich vorwiegend mit einigen indischen und tibetanischen Texten, B?chern ?ber Meditation, etc.

Das ist alles nun schon lange her, auch wenn noch eine Reihe von B?chern in meinem Sortiment davon zeugen. Meine moralischen und sonstigen Werte habe ich mir quasi erarbeitet. Ich stellte Fragen und versuchte sie durch Selbststudium beantwortet zu bekommen. Selbst die „falschen“ Antworten waren hierbei hilfreich, weil man an dem eigenen inneren Widerstand merkt, dass die ANtwort ine iem selbst steckt, dass man eben nur eine Zugang finden muss.

So erarbeitete ich mir mein eigenes Bild von der Welt, die eigene Sicht der Dinge. Ich war ein Sonderling, ohne Wenn und Aber und in vielen Ansichten und vor allem in der Art wie ich viele Dinge betrachte, ist das auch heute noch so. Was heute und in den letzten Zeit nicht von mir bewahrt werden konnte, waren einige meiner Werte. Die Abizeit, das Studium, Arbeit, eigenes Leben – da war viel Neues, vieles womit ich umzugehen lernen musste und andere Dinge traten daf?r in den Hintergrund, gingen versch?ttet und wurden ?berlagert. Der st?ndige Kampf gegen die Umwelt f?r die eigenen Vorstellungen wich in vielen Punkten einer Anpassung.

Die Zeit ist reif wieder zu mir selbst zu finden. Mitten in diesen eh schon schwelenden Prozess, der sich durch dieses Jahr zieht, platzten k?rzlich einige Menschen in mein Leben, die viele dieser Werte bereits leben und die Art von Unabh?ngigkeit leben, von der ich immer nur getr?umt habe. Da setzten sie dann direkt wieder ein, die alten Denkprozesse und die Absurdit?t von so vielem antrainierten Verhalten der vergangenen Jahre wurde mir bewusst. Wenn ich gl?cklich werden will, muss ich wieder ganz zu mir selbst finden.

F?r eure direkte und indirekte Unterst?tzung, daf?r dass ihr die seid, die ihr seid und das wir uns so ausgezeichnet verstehen, m?chte ich mich an dieser Stelle bedanken. Isa, Jenni, Jennis Leutz – ihr seid ein beeindruckender Schlag Menschen! Was f?r euch das normale Leben ist, ist f?r mich noch Neuland. Aber ich habe mich noch nie so unbeschwert und ich-selbst gef?hlt wie in eurer Gesellschaft. Keine Ahnung woran vorbei mich mein Weg noch f?hren wird (au?er gemeinsamen Konzerten, gemeinsamen?Aktionen in L?denscheid und Bonn), aber ich m?chte ihn so lange wie nur irgend m?glich mit euch zusammen gehen, weil ich euch in so kurzer Zeit schon unheimlich fest in mein Herz geschlossen habe.

Da liegt noch einiges an Arbeit vor mir, aber mir ist nicht bange, ich habe gute Beraterinnen ;-)

]]>