Die Chips-Parade

Früher konnte ich ne Tüte in wenigen Minuten verfuttern. Heute dauert es schonmal ne Stunde, manchmal sogar zwei Tage, ehe eine ganze Tüte Chips verdrückt ist – schließlich lernt man zu genie?en! Dennoch bleibt die Frage: Wer macht die besten? Der Chefchipsologe Al gibt eine Einschätzung…

  • funny-frisch – Chipsfrisch a la Mexicana
    So ziemlich das neueste im Sortiment und beim Einkauf leicht zu übersehen (wenn überhaupt zu bekommen). Geschmacklich herzhaft würzig, mittelscharf und gut ausgewogen. Kann ich derzeit kaum dran vorbei gehen…
  • funny-frisch – Chipsfrisch Oriental
    Zwischendurch mal gern genommen, aber kann ich nicht ständig futtern. Sehr würzig im Geschmack und orientalisch im Geruch. Bei manch einem wurden sie schnell zur Lieblingssorte, aber ich stehe ja auf Abwechslung.
  • funny-frisch – Chipsfrisch ungarisch
    Der Klassiker unter den Partysnacks. Mit ihnen kann man nicht viel falsch machen, weil sie so abgrundtief normal chipsig schmecken, dass sie zwar niemanden vom Hocker hauen, aber auch keinen abschrecken.
  • funny-frisch – Chipsfrisch Peperoni
    Hab ich schon lange nicht mehr gegessen und sind auch überhaupt nicht mein Fall. Hier hat der Mitbewerber eindeutig die bessere Rezeptur. Irgendwie ist der Nachgeschmack etwas ätzend und die Chips sind zu süß und zu wenig flammend.
  • funny-frisch – Chipsfrisch gesalzen
    Ja.. das sind quasi kastrierte „ungarisch“ nur mit Salz. Keine Burner, aber auch mal ne Abwechslung aus dem scharfen Einerlei. Genießt man danach wieder die hocharomatigen, weiß der Gaumen diese wieder besser zu schätzen. Diese Chips sind quasi das Stück Weißbrot oder der Schluck Wasser bei der Weinprobe.
  • funny-frisch – Bistrello a la Silicana
    Die Bistrellos sind etwas stabiler gebaut und offensichtlich aus Kartoffelmehrl oder sowas gemacht, also wie Stapelchips, nur dass sie natürlich wirken. Vielleicht sind sie auch natürlich und wirken bloß nicht richtig echt – wer weiß? Schmecken deutlich nach Olive(n?l), liegen gut um Mund, knacken schön und sind gut mampfig.
  • funny-frisch – Ofenchips Feurige Paprika
    1.25 Euronen für 100 Gramm mit Kartoffel ummantelte Luft. Also die 65% weniger Fett erkauft man sich mit 650% weniger Geschmack. Da kann ich auch am Daumen nuckeln…
  • Chio Chips – Red Paprika
    Die Normalos aus dem Chio-Sortiment sollen manch einem bereits zu würzig sein. Ich finde sie gut, besser als die „ungarisch“ des Mitbewerbers, aber zu ordinär, um sie mir regelmäßig zu kaufen. Ich weiß nicht, wann ich zuletzt einen solche Chip genoss, wenn nicht zufällig, weil ich mich vergriffen habe..
  • Chio Chips – Hot Peperoni
    Oft kopiert, doch unnerreicht. Der Krone der Chips gebührt diesen edlen Teilen. Natürlich hat auch diese Serie eine spezielle Tütenform – mal hat man eine prägnantere und mal eine weniger aufdringliche Tüte – aber im Schnitt rulen die Hot Peperoni mal unangefochten den Markt.
  • Chio Chips – Sour Cream & Onion
    Ich kann es einfach nicht lassen, aber jedes Mal wenn ich mir irgendwelche Chips in Sour Cream & Onion gebe, hauts mich nicht wirklich vom Hocker. Aber um mal was an Abwechslung zu bringen, sind diese sicher ne gute Basis für den wundgesnackten Gaumen.

Verpassen Sie auch nicht die kommenden Artikel von Chefchipsologe Al und seinem exorbitant geniösem Gaumen… coming soon…