Upgrade auf Mac OS X 10.7 aka Lion

Da ist es nun also, das neue Betriebssystem von Apple, Mac OS X 10.7 (Lion). Über die Neuerungen erfährt man u.a. einiges bei Golem. Wie angekündigt ist es derzeit nur online über den Mac App Store erhältlich. Im August soll eine Version auf USB Stick folgen. Das mit €23,99 Euro erstuanlich günstige günstige Paket ist 3,74 GB groß und war – da ich früh vom Start im App Store erfuhr und eine flotte 32.000er Kabel-Leitung von Unitymedia habe – schnell heruntergeladen.

Über die letzen Tage hatte ich brav meine Updates von Firefox, Coda, Things, Parallels & Co. gemacht, um deren Lion-kompatible Versionen installiert zu haben. Ein Time-Machine-Backup habe ich selbstredend kurz vorher auch noch durchgeführt.

Nach Beendigung des Downloads hat man das Lion-Symbol im Dock und kann die Installation starten. In meinem Fall auf einem 20″ iMac von Anfang 2008 mit Intel Core 2 Duo, 6 GB RAM und Snow Leopard aka Mac OS X 10.6.8 mit dem heutigen Update für den Migrationsassistenten. Rein von der Prozessor-Architektur bin ich da am unteren Ende der unterstützten Systeme – Lion setzt zwingend einen 64 Bit Intel Prozessor voraus und auch die aktuelle Snow Leopard Version ist zwingend erforderlich.

Wer mehrere Macs zu versorgen hat und / oder darüber nachdenkt was passiert, wenn er mal eine komplette Neuinstallation machen möchte (was über von Lion mitinstallierte versteckte Bootpartition von haus aus möglich ist), der kann sich das Installations-Image auf DVD brennen oder auf einen ausreichend großen USB-Stick ziehen und von dort aus booten. In diesem Artikel erklären die Jungs von Macnotes.de wie es geht.

Einmal gestartet und die gewünschte Installationspartition ausgewählt, bereitet der Lion Installer im laufenden System kurz (weniger als 3 Minuten) einiges vor und startet dann den Mac neu. Auf einem grau gemusterten Hintergrund, der etwas von Leinen hat, prangt dann nach dem Neustart ein weißes “Mac OS X Installation”-Fenster mit einem Fortschrittsbalken.

Mac OS X 10.7 Lion Upgrade

Ursprünglich wurde auf eine Installationsdauer von 29 Minuten geschätzt. Insgesamt sollte es aber 52 Minuten dauern, bis bei mir das System die Installation abschloss und selbständig den iMac neu startete. Dann die ersten unangnehmen Effekte: Hyperspaces und Total Finder laufen auf 10.7 noch nicht. Da werden in ein paar tagen sicher Updates kommen. Beide Programme sind auch nicht essentiell und alle Produktivanwendungen hatte ich zuvor aktualisiert. Da gab es ja schon viele, die schnell noch Lion-Kompatibilität nachgeliefert haben. Zus. Lion-Features werden sicher noch etwas brauchen, bis sie den Weg in die meisten Anwendungen gefunden habe.

Schön wäre es ja auch gewesen, wenn Apple die hauseigene Entwicklungsumgebung Xcode 4.0.2 samt Tools ebenfalls aktualisiert hätte. Sie läuft derzeit nämlich nicht auf 10.7 Lion und das gilt auch für die mitgelieferte Version des Versionskontrollsystems git. Ärgerlich. Zwar gibt es bereits die kompatible Version 4.1, aber für das mittlerweile in den App Store gewanderte Xcode gibt es dort noch kein Update.

Update 1: Apple hatte mittlerweile ein Einsehen und hat Stunden später Xcode 4.1 in den App Store gestellt. Diesmal sogar wieder kostenlos.

Update 2: Hyperspaces soll es laut FAQ-Eintrag für 10.7 Lion nicht mehr geben. Für den Total Finder gibt es dagegen eine Version 1.2.1 zum Download, die hier erfolgreich auf dem Löwen läuft.

Update 3: Auch die Erweiterung Visor, die per Tastenkombination das Terminal im Quake-Style als Drop-Down bereitstellt, verweigert mit Lion seinen Dienst. Visor wurde aber just umbenannt, fit für Lion gemacht und heißt nun TotalTerminal.

hyperspaces total finder mac os x lion

Ungewohnt ist erstmal, dass das Scrollen mit der Maus andersrum funktioniert. Man scrollt nun nicht mehr die Inhalte synchron zur Richtugn des Mausrads, sondern entgegengesetzt, schiebt gewissermaßen den Arbeitsplatz. Eine von vielen Anlehnungen aus der Welt von iPhone und iPad.

Nach der Migration der Mail-Daten ist das neue Outfit von Apples Mail auch ungewohnt, da vom iPad inspiriert (welches ich nicht besitze).

Apple Mail auf Mac OS X 10.7 Lion

Apple Mail App auf Mac OS X 10.7 LionWie man am Screenshot von Apple Mail schon erahnen kann, die aktuelle Version von LittleSnapper läuft, Firefox, Things, Coda, … ebenso.

In die ganzen neuen Features muss ich mich erstmal einarbeiten. Teils komme ich gar nicht in den Genuss, denn die systemweite Integration von Gesten kann ich erst testen wenn ich ein Touchpad für den iMac habe. Jetzt mache ich erstmal ein weiteres TimeMachine Backup und gewöhne mich ein wenig ein :)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.