Piwik, freies Webstatistik System als Alternative zu Google Analytics

Wer eine Website betreibt hat stets auch ein natürlich Interesse daran, wie diese genutzt wird. Wieviele Besucher kommen auf meine Website? Woher kommen meine Besucher? Welche Inhalte werden angeschaut? Das sind nur die grundlegendsten von vielen Fragen, die sich in Bezug auf die eigene Webpräsenz stellen. Die Antworten auf diese Fragen werden benötigt um Anhaltspunkte zu bekommen um sein Angebot verbessern und auf die Zielgruppe hin optimieren zu können.

Eine kurze Geschichte über Google Analytics

Weit verbreitet ist der Einsatz von Google Analytics. Das Produkt des Suchmaschinenriesen ist eine Weiterentwicklung des Systems der Firma Urchin, die 2005 von Google aufgekauft wurde. Selbst setze ich GA seit 2006 ein und bin damit immer sehr zufrieden gewesen. Da ich diverse Services von Google nutze und viele eigene und Kundenwebsites betreue, ist es für mich auch eine Sache der Bequemlichkeit in meinem Google Account alles beisammen zu haben und nicht groß springen zu müssen. Jedoch hat die Verwendung von Google Analytics auch seine Schattenseiten. Einige davon sind vielen Nutzern gar nicht bekannt.

Google Analytics Screenshot

Was viele nicht wissen

Die Nutzung von Google Analytics ist kostenlos – meistens jedenfalls. Haben die mit GA getrackten Websites eines Accounts zusammen mehr als 5 Millionen Seitenabrufe im Monat, wird GA kostenpflichtig, außer man gibt bereits mit Googles Werbeprogramm AdWords soviel Geld aus, wie es Google für ausreichend hält – was auch immer das heißen mag. Das alles liest sich in den Nutzungsbedingungen so:

2.1 Vorbehaltlich einer Änderung der Bedingungen nach Klausel 15 wird der Service unentgeltlich erbracht, vorausgesetzt dass (a) über Ihr Account monatlich nicht mehr als fünf Millionen (5.000.000) Page Views verarbeitet werden oder (b) Sie eine aktive Adwords-Kampagne bei Google laufen haben, die nach Googles freiem Ermessen hinreichend bedeutend ist.

Weiterhin behält man sich vor für neue Features oder auch einfach nur so zum Spaß später mal zur Kasse zu bitten:

2.2 Google ist berechtigt, die Entgelte und Zahlungsbedingungen für den Service von Zeit zu Zeit zu ändern, einschließlich aber nicht beschränkt auf die Einführung zusätzlicher Entgelte für geografische Daten, für die Einführung von Kosten-Daten aus Suchmaschinen oder anderer Entgelte, die Dritte von Google oder seinen verbundenen Unternehmen für die Aufnahme von Daten in den Service beanspruchen.

Was ebenfalls gerne vergessen wird, ist die in den Nutzungsbedingungen angegebene Datenschutzpolicy (Absatz 8.1) in der eigenen Website unterzubringen, um dem gesetzlichen Anspruch genüge zu tun, über die Erfassung datenschutzrelevanter Daten und deren Übermittung an und Speicherung durch Dritte (also Google) zu informieren.

Piwik – Ausweg aus dem Dilemma

Möchte man nun also Websites mit mehr als 5 Mio. PI pro Monat auswerten, oder lässt sich die Übermittlung der Nutzungsdaten der Websites nicht mit den Datenschutzpolicys der Betreiber in Einklang bringen, oder hat man schlichtweg kein gutes Gefühl dabei Google Daten zur Verfügung zu stellen ohne genau wissen zu können, was dort alles damit gemacht wird, dann kann Piwik (ehem. phpMyVisits) eine Alternative sein. (Es gibt noch eine Reihe Analsysetools mehr, von denen auf Trends-In einige angesprochen werden.)

Piwik ist ein noch relativ junges Projekt aus Frankreich. Es handelt sich dabei um eine in PHP geschriebene Software zur Installation auf dem eigenen Webserver. Seine Daten speichert es in einer MySQL Datenbank. Hier liegt auch schonmal der erste entscheidende Vorteil: Man ist nicht mehr abhängig von einem Dienstleister und alle erfassten Daten bleiben im eigenen Haus und wandern nicht quer durchs Netz zu einem Dritten. Dennis hat sich die Mühe gemacht eine bebilderte Installationsanleitung für Piwik ins Netz zu stellen.

Im Praxiseinsatz sind Google Analytics und Piwik sehr ähnlich. In beiden muss man lediglich einen kleinen Schnipsel Javascript Code an das Ende der zu trackenden Seiten einfügen. In der Regel wird ja eh mit einem Content Management System (WordPress, Typo3, Drupal, Joomla, …) gearbeitet, wo man den Code an nur einer Stelle des Themes einfügen muss, um die gesamte Seite zu tracken.

Was im Vergleich auffällt

Die Benutzeroberfläche ist sehr variabel gehalten. Diagramme können auf Klick ihre Darstellung ändern (Tortendiagramm, Balkendiagramm, Tag-Cloud, …), Daten können in verschiedenen Formaten exportiert und Diagramme auch auf eigenen Websites integriert werden. Die einzelnen Auswertungen sind als Plugins ausgeführt. Da die Schnittstellen offenliegen, kann man sich auch eigene Auswertugen programmieren. Zudem kann man sich das Layout der Oberfläche per Drag & Drop selbst zusammenstellen. Die persönliche Einstellung wird dann beider Anzeige aller Konten auf der eigenen Benutzer Zugriff hat, übernommen.

Piwik Screenshot

Piwik ist grundsätzlich Multi-Site fähig und es lassen sich auch beliebig Benutzer anlegen. Diese kann man Sites zuweisen, für die man dann Zugriff auf die Auswertungen hat. Für GA dagegen braucht jeder, der auf die Stats zugreifen möchte, einen eigenen Google Account. Manch einem Kunden ist es schon schwer zu erklären, wie er sich für einen solchen registriert und dann anmeldet.

Die Auswertung in Piwik ist live. Je nach Kapazitäten des Servers und der Anzahl der registrierten Hits kann man in der Konfigirationsdatei aber noch ein paar Einstellungen tätigen, damit sich Diagramme schneller aufbauen. Schaut sich keiner welche an, sammelt Piwik erstmal ressourenschonend. Erst wenn sich jemand einloggt oder der Archiv-Cron-Job von Piwik läuft, werden dann die „auf Halde“ liegenden Daten in die Datenbank übernommen.

Greife ich mich mal exemplarisch für zwei Websites, auf denen ich sowohl Piwik als auch GA einsetze, die Auswertungen der Woche vom 9. bis 15. Februar 2009 heraus, ergibt sich grob folgendes Bild:

Website A:

  • Besucher
    • Piwik: 48708
    • Google Analytics: 48957
  • Page Impressions
    • Piwik: 205958
    • Google Analytics: 206644

Website B:

  • Besucher
    • Piwik: 1828
    • Google Analytics: 1460
  • Page Impressions
    • Piwik: 2844
    • Google Analytics: 2226

Während also eine Website praktisch identische Ergebnisse für die Kennzahlen Besuche und Seitenabrufe liefert, ergibt sich für die andere Website das Bild, dass GA 20% weniger verzeichnet als Piwik. Eine Erklärung für diese Differenz liegt aktuell nicht vor.

Piwik Einsatz mit SSL

Wer Piwik selbst einsetzen möchte, um auch Zugriffe auf SSL geschützte (HTTPS) Seiten zu protokollieren, kann dies ebenso wie bei Google Analytics tun. Der JavaScript Tracking Code erkennt automatisch, wenn die Seite über HTTPS ausgeliefert wird und lädt das Tracking entsprechend auch per HTTPS vom Piwik-Server. Das bedeutet wiederum, dass dieser auch via HTTPS erreichbar sein muss und zudem ein allgemein ohne Rückfrage durch die Browser anerkanntes Zertifikat benutzen sollte. Grundsätzlich empfiehlt es sich eh sensitive Kundendaten ausschließlich via SSL ins Netz zu bringen, gerade wenn dem Einsatz von Piwik Datenschutzbedenken in Richtung Google zugrunde liegen.

Wer auf der Suche nach einem passenden Zertifikatshändler ist, sollte mal einen Blick auf PSW werfen, mit denen ich persönlich sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

Mit folgendem Eintrag in einer .htaccess Datei lasse ich mein Piwik so laufen, dass das Webinterface ausschließlich abegesichert aufgerufen werden kann (ggf. wird automatisch umgeleitet), während das Tracking-Script auch weiterhin unverschlüsselt gezogen werden kann:


<ifmodule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On

RewriteCond %{HTTPS} !=on
RewriteRule ^$ https://%{SERVER_NAME}/index.php$1 [L,R]

RewriteCond %{HTTPS} !=on
RewriteRule ^index.php$ https://%{SERVER_NAME}/index.php$1 [L,R]
</ifmodule>

Front-End Optimierung

Zusätzlich liefere ich alle Daten komprimiert aus, sowohl im Webinterface, als auch für das reine Tracking. Der Schnipsel ist natürlich nicht nur für Piwik, sondern generell dann nützlich, wenn der Webserver keinen Engpass in Sachen Rechenkraft aufweist. In der Version 0.2.30 von Piwik werden so lediglich 2265 Bytes für die piwik.js übertragen, anstatt 7720.


<ifmodule mod_deflate.c>
AddOutputFilterByType DEFLATE text/html text/plain text/xml application/xml application/xhtml+xml text/javascript text/css application/x-javascript application/javascript
BrowserMatch ^Mozilla/4 gzip-only-text/html
BrowserMatch ^Mozilla/4.0[678] no-gzip
BrowserMatch bMSIE !no-gzip !gzip-only-text/html
SetEnvIf User-Agent ".*MSIE.*" nokeepalive ssl-unclean-shutdown downgrade-1.0 force-response-1.0
</ifmodule>

Überblick

Wer mehrere Websites mit Piwik beobachtet, für den mag auch das die freie Adobe Air Anwendung Piwik Connector von Tino Goetz interessant sein. Mit ihr kann man alle Sites, auch über mehrere Piwik Accounts hinweg, übersichtlich im Auge behalten. Dargestellt werden zwar nur Besuche und Seitenabrufe, aber für einen Überblick ist das in der Regel völlig ausreichend.

Piwik Connector Screenshot

Ausblick

Zu diesem Zeitpunkt ist Version 0.2.30 aktuell. Das Piwik Team arbeitet fleißig auf einer Version 1.0 hin. Was darin enthalten sein soll und auch nicht darin enthalten sein soll, kann man der Roadmap entnehmen. Interessant ist auch, dass man bereits im letzten Jahr einen hauptamtlichen Programmierer eingestellt hat, es handelt sich also um kein reines Hobbyprojekt, sondern das Werk einiger ambitionierter Entwickler.

Ich werde Piwik jedenfalls treu bleiben. In Kürze geht die ersten Piwik-only getrackte Websites von mir ans Netz und für die nahe Zukunft werde ich nach und nach Websites aus Google Analytics abziehen.

Kommentare (97) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Erfahrungsbericht zum Google-Analytics-Konkurrenten Piwik - Netzlogbuch

  2. Mir hat Piwik auf den ersten Blick sehr gefallen. Sah fast so wie Google Analytics aus, ließ sich leicht bedienen und schien fast alle Aufzeichnungsmöglichkeiten zu haben, die man sich so wünscht. Aber jetzt nach ca. 4 Wochen „Testphase“ hab ich das Zeug wieder runtergehauen. Es wurden meiner Meinung nach garnicht alle Besucher geloggt, die Refferer hat es nicht richtig gespeichert, und die ein oder andere Funktion hat dann doch gefehlt, die ich an Google Analytics zu schätzen gewusst habe. So zum Beispiel die genaue Aufschlüsselung der Browsertypen, die die Webseite besucht haben usw…

    Solche kleinen Sachen haben sich dann summiert und führten zum Entschluss, Piwik wieder zu entfernen.

  3. Mittlerweile habe ich mit Piwik eine siebenstellige Zahl von Einträgen verarbeitet und keine solchen Probleme gehabt. Die Browser-Aufschlüsselung findet sind unter Besucher -> Einstellungen, bzw. im Widget Besuchersettings -> User Browser

  4. Ein sehr hilfreicher Artikel, danke.
    Ich bin schon länger am überlegen, ob ich mich von Google Analytics trenne.
    Der Artikel hat mir die letztliche Überzeugung geliefert. Zumal ja seit Entstehung des Artikels Piwik sich noch weiter entwickelt hat.

  5. Sehr schöner Artikel. Besonders der Einblick in die Google Analytics Nutzerbedingungen hat mir gefallen. Ich muss zugeben das ich diese noch nie gelesen habe. :P

  6. Hallo Alexander,

    ich habe mir am Wochenende Piwik installiert und bin schon ziemlich gut zufrieden damit. Aber eine Sache krieg ich net raus, vielleicht kannst du mir helfen? Zwar sehe ich, wie viele Besucher gestern auf meiner Website waren, aber wo steht, wie viele es insgesamt waren? Find’s einfach nicht :(

    Danke schon einmal!
    Birgit

  7. Huhuu Alexander,

    also… ich kann oben ja einstellen, ob ich die Werte für einen Tag, eine Woche oder auch ein Jahr anzeigen lassen möchte. Was aber, wenn das Tool über Jahre läuft, dann möchte ich irgendwo die absolute Gesamtsumme der Besucher sehn. Etwa, um den 100.000. Besucher zu feiern. Also die Summe aller jemals dagewesenen Besucher.

  8. Hallo Birgit,

    also genau genommen siehst du dann eine Auswertung nach Tag, Woche, Monat, Jahr. Hast du Daten aus mehreren Jahren, siehst du diese auch. Diese werden zwar nicht insgesamt aufsummiert, aber das es Piwik noch nicht sooo lange gibt, kann man das noch eben zusammenzählen. Die Daten der vergangenen Jahre ändern sich ja nicht mehr ;)

    Die statistische Auswertung dient ja in erster Linie der Erfolgskontrolle, auch von SEO und Marketingmaßnahmen und da dürften solche Werte „über alles“ eher keine Rolle spielen.

  9. Hmm, die von Piwik kennen mich noch nicht, sonst hätten sie es längst eingebaut. Ich bin doch auf jeden Besucher so stolz… und je mehr, desto stolzer ;)

    Dank dir für deine Antwort, zumindest weiß ich jetzt, dass ich net blind bin. Und Piwik ist trotz allem klasse, auch wenn ich es erst seit wenigen Tagen laufen habe.

  10. Es hat aber auch so seine Tücken, wenn man viel darüber laufen lässt. Für die meisten Blogs und Homepages dürfte es kein Problem darstellen, aber wenn du anfängst damit Sites zu tracken, wo richtig was los ist, dann hast du schnell die Situation, dass du ordentlich Hardware hinterherwerfen musst. Das dürfte bei Google nicht anders sein, die haben aber genug davon ;-)

  11. Klasse Anleitung, vielen Dank. War schon lange auf der Suche nach einer Alternative für Analytics und heute ist die Umstellung endlich erfolgt. Vor allem ist es wesentlich schneller als das Google-System :-)

  12. Je nachdem wie man Piwik konfiguriert sind die Statistiken live oder zumindest zeitnah. Mit hochvolumigen Seiten in der Auswertung muss man dann schon mit den Einstellungen jonglieren und braucht recht ordentlich Platz und Performance auf dem Server.

    Das wird aber tendenziell erst ein Thema wenn man in siebenstellige Bereiche kommt.

  13. Mit schneller meinte ich eigentlich nicht die Auswertung, sondern den Aufruf des Codes. Der eigene Server antwortet schneller als der Google-Analytics ;-)

    Die Auswertung machte heute schon Problem… -> Timeout… Habe nun mal die Archivierung abgestellt und den Cron eingerichtet, mal sehen wie es nun läuft. Piwik läuft alleine auf dem Server, hoffe nur der packt das auch. 7-stellig… Das habe ich jeden Tag, wenn ich alle Domänen zusammenrechne.

  14. Ich habe das enable_browser_archiving_triggering auf true gelassen, weil es sich ausgeschaltet nicht mit time_before_today_archive_considered_outdated vertragen hat, das ich auf 900 Sekunden eingestellt habe. Parallel läuft auch der Cron bei mir alle 15 Minuten.

    Gehe ich nun ins Piwik muss der Archiving-Prozess maximal die Daten der letzten 14:59 Minuten neu auswerten.

  15. Ok, das ist mal ein neuer Anhaltspunkt, ist ja noch alles Neuland für mich.

    time_before_today_archive_considered_outdated habe ich derzeit erst mal auf 300, also 5 Minuten und den enable_browser_archiving_triggering auf 0 . Bei mir verträgt sich das wohl, zumindest bekomme ich keine Fehler. Wie hast Du denn gemerkt, dass es sich nicht vertragen hat?

    Der Cron steht auf 24 Stunden, aber ich starte den vorerst eh immer per Hand zwischendurch, damit ich sehe was der tut, oder gegebenenfalls auch nicht.

    P.S: Das verstümmelte Post vorhin lag an dem Anführungszeichen die ich zuvor um ..schneller.. herum hatte. Die mag das System hier wohl nicht ;-)

  16. Ich habs so gemerkt, dass auch nach durchgelaufenen Crons die Daten im Frontend noch dieselben waren.

    Kein Problem wegen dem Post. Mollom ist da wohl etwas komisch. Muss mal das Plugin updaten.. :)

  17. So, nun bin ich es nochmal. Hatte nämlich bemerkt, dass ich das gleiche Problem hatte. Der aktuelle Tag wurde nicht aktualisiert – wie bei Dir. Hab dann die ganzen neuen Revisionen versucht, aber auch da ging es nicht, allerdings waren die alle schon wesentlich schneller. Jetzt, seit heute Morgen, habe ich die Piwik 0.6-rc2 installiert. Ist gut doppelt so schnell wie die 0.5.5 und das Update per Cron geht nun auch :-)

  18. Danke für das Update. Dann kann ich mich ja schonmal auf die nächste Version von Piwik freuen. Bei dem Stand RC2 dürfte es ja nicht mehr lang dauern :)

  19. Super Artikel. Ich habe mich nun auch von Google Analytics getrennt.. Danke für den ausführlichen Artikel.
    Grüße!

  20. Hallo Alexander!
    Ich habe auch vor mich von Analytics zu trennen, da ich nicht mehr will, das G. alles von mir weiß!
    Kannst du nach deinen Tests mittlerweile sagen, ob du seitdem irgendetwas an Analytics vermisst?Gruß,Band-IT

  21. Moin!

    Es fehlt noch Schnickschnack, wie beispielsweise das Überlagern zweier Zeiträume, um etwa mal das die letzten 12 Monate mit den 12 Monaten davor vergleichen zu können. In Sachen Usability hat Google Analytics da schon die Nase vorn. Ich kann in Piwik zwar bei einzelnen Auswertungen anklicken, dass ich das Ding als Tortendiagramm sehen möchte, aber das sind noch Einstellungen, die nicht gespeichert werden. GA ist auch irgendwie übersichtlicher.

    E-Commerce, Trichterauswertung, .. das gibt es so in Piwik auch nicht. Wenn man selbst GA gar nicht soweit benutzt, wird man diese Funktionen auch nicht vermissen.

  22. Also mir fehlt im Piwik eigentlich nur die Option, dass man Keywörter pro Seite sehen kann und nicht nur pro Domain, alles andere aus Analytics hatte ich eh nicht benutzt.Aber mal was anderes. Oben in der .htaccess Zeile 8 fehlt ein vor dem Punkt – bei index.php. Der Punkt sollte maskiert werden.Die Komprimierung der .js Ausgabe bringt auch nicht so arg viel, besser wäre es da mod_expires (zusätzlich) zu aktivieren. Die Hauptlast verursacht nämlich auch nicht die piwik.js, sondern die piwik.php.

  23. Guter Artikel danke sehr für die Arbeit. Für die jenigen die sich kurz ein Bild von Piwik machen wollen gibt es hier ein Video von ralph segert.

  24. bei mir hat Piwik leider nicht funktioniert. Installation alles ok aber dann war Schluß. Keine Anmeldung möglich.

  25. @Andreas: Heute ist Code eingecheckt worden, sodass im Dashboard die Einstellungen gespeichert werden (also welches Diagramm du ausgewählt hast). Überlagern von Zeiträumen ist in Planung, es existiert bereits ein Ticket in trac.@Uwe: Schicke bitte einen Bug-Report an die Entwickler. Z.B. unter http://forum.piwik.org

  26. Hi Alexander! – Danke für deinen guten Artikel! :)

    Eine Frage habe ich jedoch noch und vllt. kannst du die ja beantworten:
    Könntest du nochmal deinen .htaccess-Schnipsel bzgl. des https-Redirects anschauen und erklären, was der Unterschied zwischen den beiden Regeln ist? – Ich sehe da nämlich keinen… (IMO wird immer auf aktiviertes SSL geprüft und bei Nichtverwendung auf https weitergeleitet. – Egal welche Dateien abgerufen werden. – Oder?)
    Außerdem hab ich das bei mir auch versucht, allerdings funktioniert die Weiterleitung nicht wie gewünscht (und oben beschrieben). – Surfe ich http an, gibt es keine Weiterleitung, obwohl beim Ansurfen mit https alles O.K. ist. Hast du vielleicht nen Tipp?

    Danke & Grüße!

  27. @myself
    *räusper* Der nicht funktionierende Redirect lag daran, dass per Apache-Config eingestellt war, dass ich gar nix mit der .htaccess ändern darf. – Somit hat sich das Problem erledigt…
    (Über eine kleine Erklärung des Redirect-Schnipsels würde ich allerdings trotzdem noch freuen! :))

  28. Das hatte ich irgendwie als Rückversicherung noch zusätzlich mit drin, weil ich mich meine blass erinnern zu könnern, dass der erste Redirect nicht (immer) griff, wenn die index.php direkt aufgerufen wurde. Habe das danach aber nie wieder groß hinterfragt ;)

  29. Danke für den tollen Bericht. Habe Piwik vor gut 2 Jahren schon mal getestet, damals fand ich es aber nicht so toll. Mittlerweile hat es sich aber ja echt gemacht.
    An einer Stelle hänge ich allerdings. Unsere Seite hat 1500+ Besucher pro Tag und es wird dann ja die Cronjob-Geschichte empfohlen. Den Cronjob habe ich auch eingerichtet (zum Testen stündlich) und bei Piwik in den „Allgemeinen Einstellungen“ die Browser-gestartete Archivierung ausgeschaltet und die Verarbeitung der täglichen Berichte auf 3600 Sekunden gesetzt. Allerdings wird nun die Statistik nicht aktualisiert. Erst wenn ich die Browser-gestartete Archivierung wieder aktiviere, funktioniert es (ähnlich wie oben schon mal beschrieben). Was sind hier nun die besten Einstellungen?
    Cronjob einmal Nachts, Verarbeitung der Berichte auf x Sekunden (z.B. 3600) und Browser-gestartete Archvierung an? Bringt das so was? Blicke bei diesen 3 „Schaltern“ irgendwie nicht durch…

  30. So ganz wie dokumentiert funzt das bei mir auch nicht. Bei mir läuft der Cron alle 15 Minuten und die Tagesberichte dürfen auch alle 900 Sekunden aktualisiert werden, auch über den Browser. So kann man die Wartezeiten auf ein locker erträgliches Maß reduzieren – je nachdem wieviele Hits das System protokolliert und wieviel Puste die Hardware hat.

  31. Hallo Alexander, danke für die schnelle Rückmeldung.
    Hab gedacht, dass es evtl. in der 1.0 schon behoben ist, aber so wie Du es beschreibst läuft es wirklich gut. Jetzt mal schauen, welches Intervall wir am besten wählen, aber das wird sich zeigen.

  32. Also ich habe das nun schon seit der Version 0.5 laufen und bin gerade noch bei der 0.9. Bezüglich der Visits habe ich deutlich mehr, so ca. 15.000 am Tag und dabei seit längerer Zeit folgende Einstellungen:Erlaube Piwik die Archivierung zu starten wenn Berichte vom Browser angezeigt werden: NEINVerarbeitung von Berichten für heute geschieht maximal alle: 60 SekundenCron läuft alle: 60 Minuten

  33. Hi,
    Dein Artikel hat uns veranlasst nun auch piwik bei markt24.de zu verwenden – unglaublich was dass Tool mitlerweile leistet.
    Thx! Kai

  34. Pingback: Piwik vs. Analytics

  35. Danke für den Überblick… Ich werde Piwik in den nächsten Tagen auf jeden Fall eine Chance geben. Es sieht ja schon einmal vielversprechend aus und einen Versuch ist es allemal wert.

  36. Ich hatte gerade das Vergnügen Piwik zu testen. Es ist ein sehr gutes Programm und es überzeugt durch Funktionalität und Usability. Mir hat es sehr gut gefallen, denn es ist einfach leicht verständlich.

  37. Wir sind von Piwik begeistert. Wir haben das tracking Tool aktiv im Einsatz und getestet. Es ist mehr als alltagstauglich. Piwik ist bei den Tracking Tools der Vorreiter, wenn es um Funktionalität und Usability geht.

  38. Piwik ist datenschutzfreundlich, das gefällt mir einfach!

  39. Hallo zusammen,

    leider bin ich erst jetzt auf diesen Artikel aufmerksam geworden. Ich werde gleich auf der PIWIK Homepage vorbeischauen und das Tool testen. Wenn es denn in der zwischenzeit noch nicht kostenpflichtig geworden ist. ;-)

    Danke und viele Grüße

  40. Ein sehr guter Artikel, angenehm zu lesen und verständlich. Mittlerweile betreibe ich auch meine Analyse über Piwik und bin mehr als zufrieden. Mit Piwik mobile kann ich meine Berichte sogar über mein Handy abrufen – und das kostenlos!Beste Grüße

  41. Mit PIWIK habe ich ebenfalls gute Erfahrungen gemacht wobei ich Analytics in mancher Hinsicht natürlich auch nachtrauer. Wenn man allerdings bedenkt wie perfide Google mittlerweile Analytics Daten auswertet, wird es immer wichtiger auf andere Statistik Tools zu setzen. Wie eben PIWIK.
    Lg,
    Thomas

  42. Wie ist denn das Datenaufkommen bei PIWIK, ich hab eben gelesen, dass Daten in einer Datenbank abgelegt werden. Bei rund 50 Domains die ich auf unserem Rootserver betreue, wäre das mal interessant zu wissen, wobei ich per Default für meine Kunden AWStats bzw. Webalizer einsetze. Die greifen jedoch soweit ich weiss, rein auf Logfiles zu – kann mich aber auch schwer irren.Kann mir jemand sagen wie hoch das Datenaufkommen ist? Besonders wenn Statistiken zur LIVE Zeit erstellt werden….merci :-)

  43. Also das Datenaufkommen liegt natürlich an den Zugriffszahlen. Ich selbst habe auch 46 Domänen in der Erfassung und nun nach 14 Monaten eine DB mit gut 8 GB Datenvolumen. Wobei man da aber auch bedenken muss, dass von den 8 GB etwa 70% reine Log-Daten sind, eben wie ein Access-Log. Piwik löscht aktuell noch nicht von selbst. Das kann man manuell machen, dann ist die DB entsprechend kleiner.

  44. Datenaufkommen bei PIWIK, ich hab eben gelesen, dass Daten in einer Datenbank abgelegt werden. Bei rund 50 Domains die ich auf unserem Rootserver betreue, wäre das mal interessant zu wissen, wobei ich per Default für meine Kunden AWStats bzw. Webalizer einsetze. Die greifen jedoch soweit ich weiss, rein auf Logfiles zu

  45. Ja und was ist denn nun genau die Frage? Das ist die gleiche wie schon zwei Kommentare zuvor und auf die hatte ich schon geantwortet. Und nun? Was ist die Frage?

  46. OK, ich werde PIWIK mal testen. Habe bis jetzt nur mit Google Analytics gearbeitet, ich hoffe das PIWIK besser ist.

  47. Grundsatzlich betrachtet ist das eine super Geschichte, ich frag mich aber, ob das auch langfristig realistisch brauchbar bleibt!

  48. Hallo Leute, möchte auf Piwik umsteigen, habe nur Google Analytics benutzt. Jetzt habe ich über piwik.org Piwik 1.5 versucht zu Installieren, aber beckomme den Fehler: “Fatal error: session_start(): Failed to initialize storage module: files (path: ) in /var/www/vhosts/marwik.de/httpdocs/piwik/libs/Zend/Session.php on line 480″ habe den Ordner /tmp auf 777 gesetzt, leider kein erfolg!

  49. Ich ich antworte Dir mal, auch wenn die gleiche Frage in zig anderen Kommentaren steht ;-)

    „Failed to initialize storage module: files (path: ) in /var/www/vhosts/marwik.de/httpdocs/piwik/libs/Zend/Session.php on line 480″ habe den Ordner /tmp auf 777 gesetzt, leider kein erfolg!“

    da steht also (path: )

    Normalerweise müsste da stehen, unter welchen „path“ denn gespeichert werden soll. Scheint hier aber nicht der Fall zu sein. Entweder liegt das an PHP und ist falsch / schlecht konfiguriert oder eben an einer falschen Einstellung von Piwik. Ersteres ist aber warscheinlicher, da Piwik normalerweise die Default-Werte nimmt.

    So gesehen kannst Du /tmp so ändern wie Du willst, denn die Session greift ja gar nicht darauf zu.

    Versuche doch mal, per „session.save_path“ den Pfad zum Dir anzugeben und dem dann eben Schreibrechte zu geben.

  50. Also ich kann da nur „Kosakensänger“ und „Bunka“ zustimmen, aber grundsätzlich ist das schon ne tolle Sache.

  51. Wir nutzen Piwik und sind absolut zufrieden. Kann man nur empfehlen! Das Problem bei Google-Analytics ist zum einen die Problematik mit dem Datenschutz und zum anderen habe ich das Gefühl das Google Daten wie Absprungrate etc. mit in Ihren Algorithmus berücksichtigen. Und das kann auch negativ sein.

  52. Absprungrate soll ja wirklich ein Rankingkriterium sein – Piwk werden wir uns mal näher ansehen!

  53. Hört sich alles gut an… Aber wie sieht es mit dem Datenschutz und Piwik aus? Ist das alles ok? Muss man das irgendwie im Impressum erwähnen?

  54. Bitteschön :-) Das hier ist wohl auch der einzige Blog, den ich wirklich verfolge. Sind immer wieder mal interessante Themen zu finden und der hier war der Einstieg :-)

  55. Das kannte ich noch gar nicht. Ist zwar schon ein alter Artikel, aber danke für den Vergleich… werde es mal installieren

  56. Auf der Suche nach einen Alternative zu Google Analytics hört man immer wieder den Begriff Piwik. Bisher habe ich mich immer gesträubt (oder war einfach zu faul ;)) Piwik mal auszuprobieren, aber nachdem ich den Beitrag hier gelesen habe und die Kommentare auch dafür sprechen, sollte ich es mal in Erwägung ziehen, zumal man ja mit den Erklärungen hier schon etwas Hilfe an der Hand hat.
    BTW, wirklich interessantes und besonders schickes Blog. :)

  57. ich hab auch ne webpage, bin aber mit google analytics nicht ganz so zurecht gekommen, jetzt werd ich mir gleich mal piwik installieren, danke für den beitrag !

  58. Habe immer wieder mal Piwik zum Tracking von Projekten zunächst eingesetzt, leider kommt es aber im Leistungsumfang nicht an GA ran, besonders wenn man Adwords schaltet ist GA unabdingbar finde ich…

  59. Google analytics ist ganz klar das bessere system! und auch simpel iin der bedienung!

  60. @Pete Meter
    Ich dachte Du bist damit nicht zurecht gekommen? Nun ist es simpel zu bedienen. Scheint wohl nur einer Werbung für seine „Stoffe in Meterware“ zu machen – gelle Meter Pete :-)

  61. Muss auch sagen, nach einer Woche testen, finde ich google analytics irgendwie besser (:

    btw dieser Blog ist klasse!

  62. Also dann sage ich doch nochmal was dazu :-) Irgendwie besser ist Analytics, keine Frage. Besonders die Auswertungen von Key zur Unterseite fehlen mir extrem (noch immer). Aber wie dem auch sei, Piwik bietet eine datenschutzrechtlich konforme Möglichkeit es einzubinden und die Daten bleiben alleinig unter meiner Konrolle – genau das war mein Punkt es zu nehmen. Dass es nun nicht so viele Informationen liefert wie Google ist dabei nun nur noch Nebensache. Vom Grunde her reicht das aber eigentlich, was es bietet. Und man muss bedenken, das System ist noch sehr neu. In 1-2 Jahren schaut das schon wieder ganz anders aus. Wirklich stören tun eigentlich nur die teilweise erheblichen Serverlasten. Die letzten Monate ging es zwar problemlos, aber genau am 1. September kam wieder, dass der „Speicher voll ist“ und das bei 1.5 GB RAM nur für Piwik. Wenn die da noch was machen und das wirklich dauerhaft gut läuft, dann spricht für mich da gar nichts dagegen :-)

  63. Habe mal eine Runde Backlinks in den Komentaren barbeitet. So viele, die Piwik „toll finden“, „total zufrieden“ sind, „nur noch einsetzen“, aber Analytics oder Etracker auf ihren Seiten laufen haben. Tse, tse, tse, …

    Leute, seid doch nicht immer so geil auf das bischen Linkjuice, nur weil diese Unterseite mal gerade nen PR von 5 hat.. ;)

  64. @Ingo:
    Die Last fällt hier nicht auf, weil das Ganze auf einem Quadcore mit 8 GB RAM läuft. Selbst der müsste sich aber für Sites mit Millionen von PageViews im Monat ziemlich mühen.

    Teils macht es dann eben Sinn bei so gut laufenden Projekten, die eh einen eigenen Server haben und die unbedingt Piwik haben wollen, auch eine eigene dedizierte Installation aufzuziehen.

    Neben dem Keyword-Tracking pro URL vermisse ich so ein paar Kleinigkeiten in der Bedienung. Warum kann ich z.B. nicht einstellen ob ich in dem Drop-Down-Feld mit den eingerichteten Sites alle oder nur einen Teil (und welchen Teil) angezeigt bekomme? Also eine Art Favoriten-Liste, die ich per Klick auf alle eingerichteten Sites erweitern kann.
    Dass Sites nach der Reihenfolge wie sie angelegt wurden sortiert werden ist auch ziemlich strange.

    Weiterhin ist es nice, dass Piwik die Möglichkeit bietet per Codeschnipsel Usern die Möglichkeit zu bieten den Tracker-Cookie auszuschalten. Toller wäre, wenn ich den Text pro Site und Sprache im Backend pflegen könnte und wenn ich ihn statt per IFRAME per JS reinladen könnte, …

  65. Na diese Serverwerte habe ich nicht ;-) Ich hab für Piwik einen kleinen vServer von Strato – den ganz kleinen :-) Allerdings ist der auch alleine für Piwik. Schnell mal nachsehen tu… Im letzten Monat 2.3 Mio Seitenansichten.

    Nur wenn da schon 1.5 GB nicht reichten, dann bringt mir der nächst höhere Server auch nichts. Denn ein wenig RAM brauche ich ja auch für die Datenbank. Also ich muss schon sagen, das Ding rennt wie Teufel, keine Frage, nur der Cron macht manchmal Probleme. Da kommen dann zu viele Daten auf einmal. Beim reinen Betrieb und der Datenerfassung schläft der Server fast ein. Load-Werte immer so um die 0.05 bis 0.2.

    Wegen den Favoriten muss ich gerade mal nachsehen. Meinst Du die Box rechts oben innerhalb der Berichte? Also die Webseite: xxx-Box? Gut, da kann man nicht manuell eingreifen, aber die Suchfunktion reicht da doch eigentlich. Direkt klicken geht schneller aber so ist es auch nicht so schlimm. Das mit der Reihenfolge habe ich nun gar nicht verstanden. Wo soll das denn sein? Das ist bei mir nur in den Einstellungen so. Alles andere kann man umsortieren.

    Und wegen dem iFrame. Das geht wohl technisch nicht anders. Per iFrame befindet man sich ja auch dem „Piwik-Server“ und kann von dort direkt ein Cookie empfangen. Per JS wäre es ja die falsche Domain und das Cookie somit unzulässig. Gut, man könnte einen Link auf den Piwik-Server setzen, aber das macht es dann auch nicht besser. Wobei das aber Punkte sein müssten, die man recht schnell anpassen kann – gerade so Dinge wie Sprache und Text.

    Ich selbst suche vor allem noch nach einem Weg, dass ich etwa bei den verwendeten Browsern eine Liste aller Typen bekomme. Hatte da mal direkt im Addon geändert, aber das war mir dann zu stressig – da fehlt eine Config.

  66. @Ingo:

    Die Suchfunktion in der Site-Liste ist nice, aber meist will ich einfach nur die vorhandenen Sites einmal kurz durchgehen um Auffälligkeiten aufzuspüren oder dergleichen. Da will ich mich nicht mit einer Suchfunktion das alte „Habe ich alle konfigurierten Sites im Kopf?“-Gedächtnisspiel spielen.

    Und hast du eine Idee wonach Piwik entscheidet welche 9 Sites standardmäßig im Drop-Down auftauchen? Für mich macht die Liste nämlich wenig Sinn und sieht schlichtweg nach Zufall aus.

  67. Ah, verstehe. Alle mal schnell durchklicken. Ist mir so noch gar nicht negativ aufgefallen, da ich immer mit zwei Fenstern arbeite und das „Dashboard aller Webseiten“ immer offen ist ;-) Ansonsten, bei mir ist das alphabetisch sortiert. Beginnt immer bei A und endet bei Z, egal welche Seite gerade betrachtet wird.

  68. Nachtrag: Hab leider etwas Unfug erzählt und es eben erst gemerkt. Bei der Auswahlbox oben erscheinen die ersten 10 Webseiten aus der Datenbank (z.B. ID 1-10). Diese werden dann alphabetisch sortiert angezeigt.

  69. Ja, sind 9. Es werden 10 abgefragt und das eine davon ist dann das ganz oben, das aktive – in der eigentliche Liste wird es mit display:none ausgeblendet. Die anderen 9 sind darunter. Ich suchte nun schon auch ein paar Stunden nach dem Modul, aber finden konnte ich es nicht. Ist wohl irgendwo im CoreHome (da ist das Template zumindest) oder im CoreAdminHome. Zumindest muss dort ja irgendwo das Limit von 10 vorgegeben sein. Das könnte man notfalls ja einfach mal erhöhen, dann hat man mehr / oder alle in der Liste. Normalerweise kenne ich mit Smarty ja auch aus, aber hier finde ich noch nicht mal die „Smarty-Var“ ’sites‘. Doch genau die beinhaltet die Daten. Wenn man nun also wüsste, wo die denn her kommt, dann könnte man da sicherlich auch was ändern. Hm… Seltsam.

  70. So, hab es nun gefunden. Ist aber nicht im Plugin, sondern im Core. /core/View.php Zeile 80, Funktion render()

  71. Nochmal wegen dem Rankingkriterium Absprungrate: Das wäre doch schon sehr unfair, wenn eine schlechte Seite besser rankt, wie eine ebenso schlechte. Die eine nutzt GA die andere Piwik… Erfahrungen diesbezüglich?

  72. Interessanter Artikel… Ich glaube die Absprungrate kann google auch erfassen ohne das mal Google Analytics nutzt. Nutze bisher Google Analytics. Ist Piwik denn wirklich noch auf dem neusten Stand und zu empfehlen?

  73. Google wird die Absprungrate sicherlich mit bewerten, das steht außer Frage. Ebenso steht für mich fest, dass Google sich nicht auf auf ein Tool wie Piwik verlassen wird – die Daten hat Google ja eh nicht. Und nein, Google wird sich auch nicht auf Analytics verlassen. Diese Programme, die auf JS beruhen und derart in die Webseite eingebunden werden, lassen sich kinderleicht manipulieren. Also wird Google die Daten sicher nicht als erst ansehen. Da gibt es ganz andere mögliche Wellen. Toolbar, Adsense, Google+ um nur mal drei zu nennen. Und was heißt auf dem neuesten Stand? Kann das eigentlich jemals ein Programm sein? Wer definiert was „neu“ ist und was nicht? Ich bin mit Piwik zufrieden.

  74. Sehr interessanter Artikel, danke dafür.
    Ich werde mir Piwik jetzt mal genauer ansehen.

  75. Habe in diesem Zusammenhang jetzt schon mehrfach den Begriff Piwik, als Alternative zu den G Webmastertools. Kennt jemand eine Seite mit mehr Infos? Danke

  76. Ich benutze Piwik jetzt seit rund 4 Monaten und bin total begeistert! Auch die Piwik Android-App ist richtig geil, weil man mit ihr von überall aus sehen kann, wer sich auf seiner Website herumtreibt. Leider (und das ist das einzige fette Minus) stürzt die App bei mir extrem oft ab. ;-(

    Schönes Wochenende,
    Joachim

  77. Mit der Informationspflicht von „Google Analytics“ verhält es sich zwischenzeitlich ja schon wie bei dem allseits beliebten „Facebook-Button“: Eine Datenschutzerklärung auf der Webseite, auf der Analytics zum Einsatz kommt, sollte es sicherheitshalber immer geben. Dann ist man auf der sicheren Seite. Schließlich gibt es bezügl. „Tante Google“ bereits Anwälte, die das Fehlen eines solchen Disclaimers mit einem speziellen Tool aufspüren und ebenso abmahnen.

  78. Ja und es gibt auch Landesbehörden für Datenschutz, die arme Seitenbetreiber mit ihren Fragebögen in die Verzweiflung treiben, weil die erstmal gar nichts verstehen und erstmal nach ihrer Agentur rufen.

  79. Also mir persönlich gefällt Analytics schon sehr gut, ich würde jedoch lieber auf Piwik setzen, aber ich habe gehört es soll ganz schön viel Performance verbrauche, zumindest wenn man viele Besucher hat.

    Gibt es vielleicht so etwas wie ein Piwik Hoster, der speziell auf das Hosting von Piwik optimiert wurde?

  80. Habe durch Zufall diesen Artikel hier entdeckt, und muss sagen das mir das ganze sehr gut gefällt. Sicherlich hat PIWIK ein paar Mankos bzw. fehlende Optionen, die in zukünftigen Versionen hoffentlich auch noch gefixt bzw. hinzugefügt werden. Auf der anderen Seite ist es mir selbst tausend mal lieber als Google Analytics, da man da die Daten gleich für Google selbst mit trackt. Von Performanceproblemen kann ich selbst nicht sprechen da das ganze wohl auch Server bzw. Webspaceabhängig ist. Und Ja man sollte genau wie bei der Verwendung von Google Analytics in seinem Datenschutz darauf hinweisen das ein Tool bzw. eine Software wie PIWIK auf der Webseite zum Einsatz kommt, nur damit ist man auf der sicheren Seite.

  81. Ich habe Piwik seit bald zwei Jahren für gleichzeitig 4 Domains im Einsatz. Mittlerweile bietet es kaum mehr weniger Features als GA. Ab 100MB Datenbank-Größe sollte der Server allerdings nicht zu schwach auf der Brust sein, vor allem virtuelle Server werden von Piwik dann gern ausgelastet. Die Option mit der verkürzten IP zwecks Datenschutz ist positiv zu erwähnen. Eine absolute Empfehlung von mir für Piwik, es muss nicht immer Google Analytics sein.

  82. @Helmut
    War das mit den 100MB ein Schreibfehler? Ich habe aktuell etwas über 12GB und Piwik macht keine Probleme. Ach ja, habe den kleinsten vServer von Strato und der reicht aus.

  83. Google Analytics punktet klar durch seinen asyncronen Trackincode bei hohen Zugriffszahlen. Trotzdem hat piwik Vorteile gegenüber Google. Die Daten bleiben auf dem eigenen Server. Ich glaub ich werd piwik mal genauer testen.

  84. „Google Analytics punktet klar durch seinen asyncronen Trackincode“
    Den asynchronen Aufruf hat Piwik schon lange integriert.

  85. Pingback: Newsletter 01/2011 – Den Erfolg messen mit Web Analytics | benutzerfreun.de

  86. Hi und vielen Dank für diesen guten Artikel.

    Ich habe einen Managed Server, Piwik und WordPress + SSL Rapid SSL.

    Ich nutzte das Plugin HTTPS und der Tracking funktionierte super. Nur dass man meinen Blog aufrief und die Startseite immer im Http Modus öffnete. Erst wenn man auf irgendwann klickt, gings rüber in HTTPS Modus.

    Um das zu vermeiden, schrieb ich in die WordPress htaccess erst:

    SSLOptions +StrictRequire
    SSLRequireSSL
    SSLRequire %{HTTP_HOST} eq „meineseite.com“
    ErrorDocument 403 https://meineseite.com

    und probierte es auch mit:

    RewriteCond %{HTTPS} !=on
    RewriteRule ^(.*) https://%{SERVER_NAME}/$1 [R,L]

    Das ganze funktionierte super und so war der ganze Blog von Anfang an im HTTPS Modus.

    Nun trackte aber Piwik nicht mehr. Nach Recherche und checken ohne Ende, scheint das Problem der Eingangsseite zu sein. Piwik trackt nur, wenn ich die Zeilen wieder aus der htaccess von WordPress nahm.

    Muss ich in die htaccess von Piwik noch was schreiben?

    Wäre dankbar über jeden Rat oder Hinweis. Im Piwik Forum erhielt ich bis heute leider keine Antwort.

    Vielen Dank Gruss Rick

  87. Hab ich vergessen, falls es hilft mein automatischer erzeugter Tracking Code:

    var _paq = _paq || [];
    _paq.push([„trackPageView“]);
    _paq.push([„enableLinkTracking“]);

    (function() {
    var u=((„https:“ == document.location.protocol) ? „https“ : „http“) + „://g52334564.stratoserver.net/piwik/“;
    _paq.push([„setTrackerUrl“, u+“piwik.php“]);
    _paq.push([„setSiteId“, „1“]);
    var d=document, g=d.createElement(„script“), s=d.getElementsByTagName(„script“)[0]; g.type=“text/javascript“;
    g.defer=true; g.async=true; g.src=u+“piwik.js“; s.parentNode.insertBefore(g,s);
    })();

    Ich musste zudem feststellen, dass wenn ich alles auf http wieder gestellt habe und nur anmelde, register seiten etc. im https laufen habe, diese nicht getrackt, bzw. angezeigt werden.

    Kann es also sein, dass mein SSL Probleme macht, bzw. irgendwelche Urls nicht stimmen. Ich nutzte auch WP-Piwik.

    Danke noch mal. Gruss Rick

  88. Wer Piwik (oder ein anderes selbst gehostetes Tracking-Tool) benutzt um per SSL abgesicherte Seiten (also HTTPS) zu tracken – etwa bei Shops und Communitys auf den Unterseiten wo Account- und Benutzerdaten übermittelt werden – muss dafür sorgen, dass der Tracker auch über HTTPS erreichbar ist. Das hierzu notwendige SSL-Zertifikat muss ein offizielles sein (also ein gekauftes, kein selbst erstelltes), sonst wird es standardmäßig vom Browser des Besuchers abgelehnt, was zu unhübschen Warnungen / Fehlermeldungen führt, mit denen man Leute nur vergrault.

  89. War bei mir nicht der Fall, da mein SSL gekauft ist. Hat was mit dem Ordner zu tuen gehabt.

  90. Pingback: Piwik – Alternative zu Google Analytics | benutzerfreun.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.